logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: federleicht
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2017-05-25 20:40
Packende Spannung und dramatische Wendungen, perfekte Fortsetzung der Saga
FederLeicht.Wie Nebel im Wind (FederLeichtSaga 5) - Marah Woolf,Carolin Liepins
Coverbild
In einem mausigen Nebelgrau erscheint nun das 5. Band der FederLeichtSaga. Verteilt auf dem Cover sieht man die verschiedenen Aureolen, wobei hier die Feder im unteren Drittel hervorgehoben ist. Sie wird in diesem Buch auch eine wichtige Rolle spielen.
 
Handlung
Zurück aus dem Haus der Wünsche dürfen die Freunde Eliza, Sky und Frazer auf Avallach bleiben, müssen sich aber am Unterricht beteiligen. Cassians Hochzeit mit Opal steht kurz bevor, und sein Wunsch, endlich das Augenlicht wieder zu erlangen wird immer greifbarer. Eliza trägt die Bürde des 3. Siegels und will es noch nicht zerstören, denn sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben Grace aus dem Siegel retten zu können. Doch die Magier werden immer mächtiger und es passieren schreckliche Dinge auf Avallach. Eliza muss endlich handeln, aber wem kann sie noch vertrauen? 
 
Buchlayout (eBook)
Kleine verschnörkelte Illustrationen zieren jedes Kapitel unterhalb der Nummer. Die einzelnen Kapitel sind in einer angenehmen Länge, nicht zu kurz und nicht zu lang. Das gefällt mir richtig gut und passt zur gesamten Reihe. 
 
Idee / Plot
Die Magische Welt steht vor einer großen Herausforderung. Damian de Winter drängt darauf, dass das Volk der Magier wieder die gleichen Rechte wie alle Völker erhaltet. Aber es wird schnell klar, dass er auch mit aller macht das Siegel möchte, und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Es ist eine verzwickte Situation. Ausgestossene möchten wieder in die Gemeinschaft aufgenommen werden, stehen aber einer feindseligen Gesellschaft gegenüber. Das sind brisante Themen, die wir tagtäglich erleben: Fremdenhass und Integration. Aber wie integriert man ein jahrhundertelang verhasstes Volk? Denn nicht alle Magier sind so böse wie Damian de Winter. Das wäre ja fast so, als würde man Syrien in die G8 aufnehmen und die Anwesenheit von Assad dafür hinnehmen. In dieser Zwickmühle befindet sich auch Eliza, denn in dieser brisanten Situation muss Eliza das Siegel zerstören, denn es darf keinem der Völker in die Hände fallen, sonst würde derjenige die Macht missbrauchen. 
 
Handlungsaufbau / Spannungsbogen
Von Kapitel zu Kapitel passieren immer mehr merkwürdigere und auch grausame Dinge. Victor und Rubin, die zunächst erst die einzigen Magier auf Avallach sind, und geraten als Täter immer mehr ins Visier. Auch der Hass der anderen Völker gegenüber den Magiern wird immer spürbarer. Die Bedrohung wird immer größer und die Last auf Elizas Schulter durch das Siegel wird immer spürbarer. Dabei steht Eliza dann auch noch der bockige Elf Cassian und seine Verlobte Opal im Weg. Die Spannung ist hier wunderbar aufgebaut und gewürzt wird das Ganze auch noch mit einigen Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und ich auch manchmal weinen musste. Und endet dann in einem großen Showdown, schließt aber die in diesem Buch aufgebaute Handlung nicht wirklich ab. 
 
Szenerie / Setting
Man muss nicht die MondLichtSaga kennen, um den Zauber von Avallach und der magischen Welt zu spüren. Marah Woolf hat es verstanden das Schloß wieder in meinem Kopf aufleben zu lassen. Kurze Rückblicke erklären auch gut die Zusammenhänge ohne langatmig zu wirken. Mich haben sie überhaupt nicht gestört, ich fand sie absolut passend.
 
Emotionen / Protagonisten
Eliza wirkt für mich in diesem Buch viel erwachsener und reifer als in den Teilen davor. Sie hat begriffen, dass Cassians Herzenswunsch nur mit der Vermählung mit Opal zu erfüllen ist. Sie lässt sich auch auf das „Wir sind nur Freunde“ ein, denn die Emotionsachterbahn würde sie auch nur von ihrer Mission ablenken. 
 
Cassian hält stringent an seinem Vorhaben fest und will Opal ehelichen. Das ist seine Chance sein Augenlicht wieder zu erlangen, und dafür muss er das Opfer erbringen und auf Eliza verzichten. 
 
Auf Frazer, Sky und Jade kann ich an dieser Stelle nicht eingehen, das würde sonst den Rahmen der Rezension sprengen. Es ist nur zu erwähnen, dass sie für Eliza alle wichtig sind und an sie glauben. Vor allem Rubin und Victor. Beide sind Magier und haben keinen einfachen Stand in Avallach.
 
Sprache / Schreibstil
Sprachlich ist es mal wieder für mich absolut top und mitreissend. Das gesamte Buch lässt sich durchweg flüssig lesen und kann durch Elizas Gedanken in ihrer authentischer Sprache wirklich gut mit mitfühlen. 
 
Meine Meinung
Ich weiß nicht, wie laut ich in diesem Buch „Aaaarghhhhh“ gerufen habe. Zwar nicht so oft, wie in den letzten Bänden, dafür um so lauter. Marah hat es mal wieder geschafft mich zu überraschen und mein armes kleines Herz ganz schön auf die Probe gestellt. Nicht nur die vielen Wendungen und Überraschungen, sondern auch die Entwicklung der Protagonisten. Eine Wendung hat mich sogar sehr tief berührt und mich wirklich heftig erschüttert. 
 
Mir gefällt es, dass Eliza nicht (mehr) das gehirnlose, liebeskranke Girly ist, sondern viel vernünftiger rüber kommt. Obwohl es ihr das Herz bricht und ich mit ihr am liebsten Opals Augen ausgekratzt und Cassian mal ein paar saftige Watschen verpasst hätte, konzentriert sie sich auf ihre Bürde, will sich nicht von Cassian und dem Gefühlschaos, welches trotzdem in ihr wütet, ablenken lassen.
 
"Dieser Mann war dauerschlechtgelaunt. Ich sollte froh sein, ihn los zu sein. Stattdessen wäre ich ihm am liebsten hinterhergerannt, um mich auf ihn zu stürzen und ihm seine Klamotten vom Leib zu reißen. Also wenigstens sein nasses Hemd."
Marah Woolf: „FederLeicht 5“, Pos. 468, eBook
 
Cassian hat sich vom bockig-sein etwas abgewendet. Ich habe ihn lange Zeit als eiskalten Kotzbrocken empfunden. Ganz am Anfang fällt er erst mal über Eliza her (also das Küssen hat er jetzt wohl drauf), aber dann ist er von der Hochzeit nicht mehr abzubringen.
"»Das möchte ich nicht, Eliza. Das mit uns beiden ist jetzt und hier vorbei. Endgültig. Deswegen bin ich gekommen. Um es dir zu sagen.«“
Marah Woolf: „FederLeicht 5“, Pos. 894, eBook
 
Und trotzdem ist er ständig in Elizas Nähe und kann irgendwie auch nicht die Finger von ihr lassen. Es ist aber nicht mehr so das schnelle Gefühls-Ping-Pong wie aus den vorherigen Bänden, eher ein Emotions-Tennis. Der Ball ist ganz lange bei Cassian, ob er ihn auch irgendwann mal zurückspielt und endlich mal die richtigen Prioritäten setzt? 
 
Kleinere Nebengeschichten, die aber sich gut einfügen, bereichern die Geschichte. Es gab auch viele lustige Momente, bei denen ich laut aufgelacht habe! 
"»Wie schaffen die Menschen es bloß, solche Kämpferinnen heranzuziehen?« »In meinem Fall war es viel Biokost und eine Großmutter, die mir gesagt hat, dass ich mir nehmen soll, was ich haben möchte«, antwortete ich."
Marah Woolf: „FederLeicht 5“, Pos. 3822, eBook
 
Auf Avallach lernt Eliza auch Moira kennen, die sie in Wahrsagen unterrichtet. Sie gibt Eliza Halt und ist einen Zufluchtsort vor dem ganzen Gefühlschaos. Moira ist gruselig, aber ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Ihre Geschichte und Schicksal hat mich sehr berührt. 
 
Was mich aber wahnsinnig frustriert hat, dass keiner Eliza wirklich helfen kann und will, weder Elisien noch Merlin. Eliza muss alles alleine machen und ist nur noch auf ihre Freunde angewiesen. 
 
Einige Fragen haben sich geklärt, aber neue haben sich aufgetan, auf die wir wohl in den nächsten Bänden eine Antwort erhalten werden. Es ist auch das erste mal, dass Marah Woolf einen Handlungsstrang nicht komplett abschließt, sondern uns mit weiteren Rätseln zurücklässt, obwohl das Buch in sich schlüssig zu Ende gebracht ist.
 
 
FAZIT
Das Buch hat mich mitgerissen und am Ende noch mal richtig gepackt. Da wird es echt noch mal richtig aufregend und aufwühlend mit einem absolut packenden Showdown! Ein absolutes Muss für alle Marah und FederLeicht Fans! Hätte ich nicht Familie und Beruf, hätte ich das Buch in einer Nacht durchgesuchtet.
Like Reblog Comment
review 2016-11-14 10:17
Spannende, aufregende, mitreißende und unheimliche Geschichte mit Rafinesse!
FederLeicht - Wie Schatten im Licht - Marah Woolf,Caroline Liepins

Das Cover:
Ganz im Stile der bisherigen 3 FederLeicht-Bücher erscheint hier auch das Cover des 4. Bandes. Im Mittelpunkt steht hier diesmal ein Handspiegel, der auch im Verlauf der Geschichte eine wichtige Rolle spielen wird. Gehört er auch zu den sieben Aureolen der Elfen. Und wir wissen ja nun schon, dass es sieben Bücher geben wird, vermutlich für jede Aureole. Ein wunderschönes Cover, das sich auch farblich wieder ganz an seine Vorgänger anpasst.

 

Die Handlung:
Nach erfolgreichem Schulabschluss gehen die 3 Freunde, Eliza, Frazer und Sky nun doch getrennte Wege. Eliza zieht nach großer Überwindung nun doch zum Studieren zu ihrer herrischen Tante nach Sterling, obwohl Cassian sie anfleht nach Avalach, auf die Schule der magischen Welt, zu gehen. Doch Eliza wird erwachsener und möchte sich nicht mehr wie ein verliebtes Girly an Cassian hängen und ihren eigenen Weg ohne ihn gehen. Tja, bis die drei Freunde, mit einem unerwarteten Begleiter, auf das Samhainfest in Avallach eingeladen werden, und die Feierlichkeit nicht so abläuft, wie es sich Eliza erhofft hatte. Und plötzlich findet sie sich mit Cassian und ihren Freunden in einem unheimlichen Haus wieder. Langsam dämmert es ihr, dass die Ereignisse dort nicht mit rechten Dingen zugehen können. Doch ihre Freunde verhalten sich immer komischer und Eliza verliert zunehmends den Zugang zu ihnen. Warum verhalten sie sich so komisch, und wie kann sie das ändern? Und dann ist da auch noch Cassian, der so gar nicht mehr "ihr bockiger Elf" ist...

 

Meine Meinung:
Wow! Eine unglaublich spannende, aufregende aber auch unheimliche Geschichte. Ich kann sie kaum rezensieren ohne zu spoilern, ich will es aber versuchen.

 

Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Spannungsbogen und die in sich abgeschlossene Handlung. Zunächst gibt es im ersten Kapitel einen Leckerbissen als Vorgeschmack, was uns in dieser Geschichte erwartet. Danach darf der Leser erst mal etwas verschnaufen und wir begleiten Eliza in ihren ersten Wochen als lebensfreudige Studentin in Sterling, die tapfer versucht, sich ihr eigenes Leben ohne Cassian aufzubauen und ihn nicht mehr ihre Gefühlswelt bestimmen lassen möchte. Die Spannung steigt sanft aber stetig immer weiter an, bis es dann zu einem aufregenden und gefühlschaotischen Höhepunkt kommt. Auch wenn der Schluss traurig war, aber es war eine logische Konsequenz.

 

Die Geschichte nimmt ab dem Samhainfest eine unerwartete Wendung, die mal wieder zeigt, wie einfallsreich Marah Woolf die Geschichte um Cassian und Eliza spinnt. Diese Rafinesse, mit der Marah mit unseren Gefühlen (oder eigentlich Elizas) spielt, ist einfach grandios! Was ist wahr, was ist Lüge? Wem kann man trauen, wem nicht? Freunde und Begleiter werden im neuen Licht dargestellt, und Eliza wird zunehmends nachdenklicher und reflektierter! Wer im 3. Buch etwas enttäuscht war, der wird hier definitiv auf seine Kosten kommen.

 

Der Schreibstil ist wie erwartend einfach grandios und mitreißend! Das Buch lässt sich kaum aus der Hand legen. Hätte ich nicht familiäre Verpflichtungen, hätte ich das Buch wahrscheinlich auch in einer Nacht durch gelesen. Marah versteht es mit ihren zauberhaften Worten sehr viel Tiefe in Eliza zu bringen. Man kann ihr gut nachfühlen. Obwohl man ihr doch manchmal gewaltig den Kopf waschen möchte, da sie sich immer wahnsinnige Gedanken um die nicht erwiderten Gefühle von Cassian macht. Das wirkt manchmal etwas zu dick aufgetragen. Aber ich finde, das muss sogar sein, weil das dieses enorme Gefühlschaos, in das Eliza im Laufe der Geschichte stürzt, noch viel mehr unterstreicht! Und am Ende habe ich mit ihr richtig mitgelitten - armes Ding.

 

Nun noch ein kurzes Wort zu den Tippfehlern: Ja, es gibt sie, und leider auch mehr als von Marah Woolf gewohnt. Wer aber Marah Woolf in den Sozialen Medien verfolgt, der weiß auch genau, dass dieses Buch unter enormen Zeitdruck und widrigen Umständen entstanden ist. Marah war kurz davor den Veröffentlichungstermin zu verschieben, wollte aber ihre Fan-Gemeinde nicht im Stich lassen - und sich selber ein Geburtstagsgeschenk machen. Bitte, liebe Leser*innen, lasst Euch von den Fehlern nicht diese wunderbar raffinierte und mitreißende Geschichte entgehen. Die Fehler sind leider unglückliche Tippfehler, verursachen aber keine logische oder inhaltliche Ungereimtheiten. Ich weiß, dass Marah Woolf das Buch Korrekturlesen lassen hat, und sie sehr aufgeschlossen für konstruktive Kritik ist!

 

Wer also die FederLeichtSaga liebt, der wird dieses Buch ebenfalls verschlingen und bekommt deswegen von mir ein absolute Leseempfehlung!

Like Reblog Comment
review 2016-09-06 20:19
Absolut genial, traumhaft und perfekt!
FederLeicht - Wie der Klang der Stille - Marah Woolf,Caroline Liepins

Das Cover:

Caroline Liepins ist eine unheimlich gute Illustratorin. Ich bin inzwischen verliebt in Ihre Grafiken und Gestaltungen. Mir gefällt es sehr, wenn die Illustratoren auch die Schrift selber zeichnen und nicht mit dem Computer gesetzt. Insgesamt ist es leicht, nicht zu viele Elemente, diese dafür teilweise auch nur angehaucht. Das Cover von FederLeicht 3 reiht sich lückenlos in die beiden Vorgänger ein. Man sieht, mit welcher Freude das Cover gestaltet wurde.

 

Zum Inhalt:

Wäre es wirklich nur das 3. Band einer Trilogie, wäre ich - wie viele andere Leser(innen) - schwer enttäuscht gewesen. Aber, da kommt noch was! Allein die Andeutungen. Frau Woolf hat das perfekt hinbekommen, das Kribbeln aufzubauen, die Spannung, Elizas Sehnsucht. Und nun wissen wir, dass Marah Woolf noch 4 Bücher hat, in denen sie dieses Spiel auf die Spitze treiben kann. Und ich muss ehrlich sagen, ich liebe diese Andeutungen, dieses Spiel mit der Ungewissheit.

Die Geschichte im 3. Buch fand ich sehr gut. Das Wechselbspiel zwischen Gut und Böse hat mir gut gefallen, bzw. was ist denn schon wirklich gut, und was böse? Alles hat seine 2 Seiten.

Alle Personen haben ihren Charakter, sind für mich gut ausformuliert und greifbar. Auch wenn sie unsympatische Züge tragen oder bekommen. Aber das ist auch gut so. 

 
Meine Meinung:

Und vor allem finde ich es super, dass die Autorin die Geschichte im 3. Buch eben nicht so weitergeschrieben hat, wie wir das alle eigentlich erwartet hätten: Eliza und Cassian finden sich ab der 1. Seite und schnulzen sich durch die restlichen 300 Seiten. Ich kann die Serien nicht mehr lesen, in der die Helden sich schon ab dem 1. Kapitel finden und der Mann der Begierde seiner Liebsten schmachtend durch 3, 4 oder 5 Bücher die ewige Treue (schmalz, schnulz, trief) schwört bis an ihr Lebensende. Bäh, langweilig.

Ich mag Eliza, etwas naiv, sehr im Liebeskummer zu Cassian gefangen, macht aber eine erstaunliche Entwicklung durch. Frazer, ja kann einem wirklich leid tun, Victor finde ich interessant, der spielt bestimmt noch eine wichtige Rolle. Was ich mich aber die ganze Zeit frage, woher hat Eliza die “magischen Fähigkeiten”? Welche sind das denn überhaupt, und wird sie vielleicht selber magische Dinge tun können?

 

Vor allem sehr erfrischend finde ich die Sprache. Ich habe mich gerade durch alle 3 Bände “Diana & Matthew” gequält. Gute Story, aber solche abgehakten und oberflächlichen Protagonisten waren mir zu anstrengend. Auf jeden Fall liebe ich Marahs frische und spritzigen Sprüche und Gedankensprünge. Nach MondSilber und BookLess hat sie sich mit dieser Geschichte tatsächlich neben Sandra Regnier zu meiner Lieblingsautorin katapultiert! Und jetzt muss ich tatsächlich bis zum 11.11. ausharren - Schnief!

Bitte liebe Marah, weiter so! Ich finde das perfekt.


Genial wäre es auch, wenn wir irgendwann die Geschichte aus Cassians “Sicht” (oder bei ihm müssten wir eher Perspektive sagen) erleben könnten… Wer weiß denn schon, was Cassian in der Zeit wirklich gemacht hat? War er wirklich “nie da”? 

Like Reblog Comment
review 2015-03-13 08:49
FederLeicht. Wie fallender Schnee (FederLeichtSaga 1) - Marah Woolf,Carolin Liepins

 "Das ist mir zu blöd. Man könnte fast meinen, du bist eifersüchtig." "Pah. Der kann mir doch nicht das Wasser reichen." Cassian sprang auf und lief vor mir auf und ab. "Noch mal! Und denke diesmal vielleicht an etwas anderes. Etwas, das dich nicht so beschäftigt wie dieser Kerl."

Eigentlich führt Eliza die in einem schottischen Dorf zusammen mit ihrer Mutter,ihrem Bruder und ihrer Großmutter lebt, ein ganz normales Leben. Während ihr Bruder sein Taschengeld mit "Nachhilfe" aufbessert, wird sie öfters mal von ihrer Mutter zum Helfen im Blumenladen eingespannt.In ihrer Freizeit schwärmt sie Sky, ihrer besten Freundin, von Frazer dem Schul-Schönling vor in den sie schon länger verliebt ist. Oder sie schreibt an Theatherstücken für die Schul-Theatergruppe. Alles vollkommen normal.

Bis sie eines Tages genau vor dem Tor aus ihren Träumen steht. Von da an ändert sich für Eliza einiges. Nicht nur das sie Cassian kennenlernt, sondern auch erfährt, das dass Schicksal Leylins, dem Reich der Elfen, in ihren Händen liegt. Keine leichte Aufgabe für Eliza, die im Buchverlauf jedoch immer mehr in ihre Rolle hineinwächst. Aus der anfänglich eher naiv wirkenden Schülerin wird immer mehr eine mutige junge Frau, die sich entschlossen ihrem Schicksal stellt. Dabei lernt sie auch, wie aus Liebe eine gute Freundschaft wird und aus anfänglicher Ablehnung langsam Liebe entstehen kann. Ein großer Lernprozess der eingebettet in die magische Welt Leylins, sehr viel Spaß zu lesen macht.

Viele kennen Leylin ja noch aus der Mondlicht Saga. Ich selber war zum ersten mal da und war gleich von den vielen unterschiedlichen Charakteren fasziniert die mir dort begegnet sind. Da wäre der arrogante Elf Cassian, die undurchsichtige Larimar, Rubin der ein schlimmes Verbrechen begangen haben soll, sowie dem liebenswerten und humorvollen Troll Quirin. Das ist allerdings nur eine kleine Auswahl, es gibt noch viel mehr. Jade, eine theatherbegeisterte Elfe gefiel mir dabei auch sehr gut. Ebenso die Vorstellung das es in der elfischen Welt Theatheraufführungen gibt.  

 

 Eliza; anfangs wirkt sie ein wenig unreif aber das gibt sich ziemlich schnell und sie bekommt mehr Selbstvertrauen. Ich mag Eliza, sie ist für mich wie das Mädchen von nebenan, das man gerne zur Freundin hat.
Cassian; er kam zunächst ein wenig kühl und unnahbar herüber. Inzwischen kenne ich ihn besser und mag ihn auch recht gerne, er scheint noch das eine oder andere Geheimniss zu haben und es wäre toll wenn er noch mehr Gefühle zu zeigen lernt.

Das Buch liest sich locker und leicht, und dank der  wunderschönen Erzählweise von Frau Woolf fliegt man federleicht durch die Seiten. Besonders gelungen fand ich auch die Beschreibung des Tores. Einfach nur schön. Für mich persönlich ist FederLeicht. Wie fallender Schnee ein gelungener Auftakt zur neuen FederLeicht Saga.

Wer auf Fantasy mit schön erzählter Handlung, tollen Charakteren und vielen Wendungen steht, fühlt sich in Leylin sicher schnell zuhause. Der leicht leserliche Schreibstil der Autorin macht das Buch zu einem Lesegenuss auch für weniger geübte Leser. Das war mein allererstes Marah Woolf Buch, aber ganz sicher nicht mein letztes. Ich kann FederLeicht. Wie fallender Schnee guten Gewissens weiter empfehlen.
In einem Satz: "Einfach traumhaft, so muss Fantasy sein"

FederLeicht. Wie fallender Schnee (FederLeichtSaga 1) erhält 5 von 5 Cherrys.

Like Reblog Comment
review 2014-12-26 11:15
Man schlüpft durch ein Tor in eine andere Welt
FederLeicht. Wie fallender Schnee (FederLeichtSaga 1) - Marah Woolf,Carolin Liepins

„Federleicht – Wie fallender Schnee“ von Marah Woolf ist der erste Teil einer neuen Fantasy-Reihe.

 

In ihrem Träumen sieht Eliza ein Tor auf einer Lichtung. Sie kennt diese Lichtung gut, doch das Tor gibt es dort nicht. Sie möchte dem Ganzen auf den Grund gehen. Erst ist dort alles wie immer, doch dann sieht sie das Tor. Was hat dies zu beuteten? Wird sie verrückt?

 

Eliza ist ein normales Mädchen. Sie hat einen Zwillingsbruder, ihre Mutter führt ein Café und sie hat eine liebevolle Oma. Sie hat Stress mit ihrer Mutter und ist unsterblich in einen Jungen verliebt, der davon nichts weiß.

 

Schon auf den ersten Seiten erfährt man viel über Eliza und ihre Familie bzw. Freunde. So kann man sich schnell ein gutes Bild über die Charaktere machen. Wie gewohnt hat sich Marah Woolf wieder einiges bei den Charakteren gedacht.

 

Die Geschichte spielt wieder in Schottland und ja sie hat etwas mit der MondLichtSaga zu tun und spielt danach. Man bekommt zwar ein paar Infos, aber wie genau dies alles zusammen hängt bleibt noch offen. Einige bekannte Charaktere sieht man wieder, dennoch liegt das Hauptaugenmerk auf den Neuen.  Deswegen hat man auch nicht den Eindruck, dass es sich um eine Fortsetzung handelt. Es ist eine eigene Geschichte.

 

Der Leser lernt durch Eliza die Welt der Elfen kennen. Auch wenn man schon etwas kennt, gibt es immer etwas Neues zu entdecken. So macht es Spaß zu lesen.

Als Leser fragt man sich warum brauchen die Elfen Hilfe von einem Menschen? Ja und diese Frage sorgt für die nötige Spannung. Eliza fragt sich dies auf und versucht die Geheimnisse aufzudecken. Manche Sachen werden ihr klar, manche bleiben unklar.

Eine Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen. Was gut gelungen ist, dass sich zwar um zwei Jungs handelt, aber es keine typische Dreiecksbeziehung ist.

 

Das Cover ist in Blautönen gehalten und zeigt verschiedene Gegenstände wie einen Schlüssel, eine Schneekugel und einen Spiegel. Wer dieses Buch gelesen hat, weiß warum diese zu sehen sind.

 

Ja ich war im Marah Woolf Fieber! Dieses Buch hat mir viel besser gefallen als die MondLichtSaga, auch wenn es im gleichen Rahmen spielt. Es hebt sich einfach ab und ist richtig spannend. Ich musste einfachmit Eliza mitfiebern. Man schlüpft it ihr durch das Tor in eine andere Welt. Vor allem hat mir gefallen, wie die Autorin Elizas Liebesleben geplant und umgesetzt hat.

Es gibt 5 von 5 Wölfen!

More posts
Your Dashboard view:
Need help?