logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: rubinrot
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2015-09-25 15:21
Bisschen viel bei der Konkurrenz inspiriert, wa?
Rubinrot - Kerstin Gier

Die sechzehnjährige Gwendolyn entstammt einer Familie von Zeitreisenden. Laut einer alten Prophezeiung ist ihre Cousine Charlotte die nächste in der Familie, die diese Fähigkeit geerbt hat und alle warten gespannt auf den Moment, da Charlotte das erste Mal springen wird. Charlotte ist in jeder Hinsicht perfekt: groß, schlank und von einer Jahrhunderte alten Geheimgesellschaft bestens ausgebildet in Benehmen, Sprache und Fechtkunst, um sich künftig unauffällig durch die Vergangenheit bewegen zu können. Entsprechend wenig erfreut sind alle, als sich nicht die verwöhnte Charlotte als Zeitreisende entpuppt sondern die etwas tollpatschige Gwendolyn.

 

 

Montagmittag in der Schul-Cafeteria spürte ich es zum ersten Mal. Für einen Moment hatte ich ein Gefühl im Bauch wie auf der Achterbahn, wenn man von der höchsten Stelle bergab rast. Es dauerte nur zwei Sekunden, aber es reichte um mir einen Teller Kartoffelpüree mit Soße über die Schuluniform zu kippen.
– 1

 

Nachdem ich nun jahrelang dem Hype um diese Bücher entkommen bin, hat es mich letztlich doch wieder eingeholt. Das Thema Zeitreise hat mich neugierig gemacht und wegen der schönen Cover bin ich ohnehin immer wieder um die Edelsteintrilogie herum geschlichen, also habe ich mich geschlagen gegeben.

Was mich gleich zu Anfang von Rubinrot irritiert und nachhaltig gestört hat war das Londoner Setting. Nicht, dass ich dieses Setting grundsätzlich nicht mögen würde, im Gegenteil! Nein, irritierend empfand ich die Tatsache, dass hier eine deutsche Autorin am Werk ist die mit englischen Namen, englischen Schuluniformen, englischem Allerlei um sich wirft und mir damit den Eindruck vermittelt hat auf die Erfolgsschiene anderer, tatsächlich englischsprachiger Autoren aufspringen zu wollen. Fragt mich nicht warum, aber ich empfand das als extrem störend und musste dann sogleich feststellen, dass ich das gesamte Buch weniger glaubhaft finden würde.
Auf den folgenden Seiten hat sich daran leider auch nicht all zuviel verändert, denn man merkt der Handlung schnell an, dass sie auf ein recht junges Publikum abzielt und vieles kam mir von Erzählstil und Wortwahl her ›typisch deutsch‹ vor. Während viele Jugendbücher außerdem auch erwachsene LeserInnen noch zu begeistern vermögen, ist Rubinrot einfach ein bisschen zu schlicht und zu stark nach einer bestimmten Formel konstruiert worden. Wer aber Lust auf leichte Kost hat und sich nicht zu sehr konzentrieren will oder kann, der wird zumindest locker unterhalten.

Gwen kommt als Protagonistin anfangs recht aufgeweckt daher und ist auch nicht gerade auf den Mund gefallen. Die Autorin lässt immer mal wieder das Problem der Geschlechterrollen auftauchen, was sich vor allem anhand des frauenfeindlichen Grafen zeigt. Während Gwen zunächst eine Figur zu sein scheint die dem alten Tattergreis mal erklären könnte wo der Hammer hängt, fügt sie sich dann aber doch sehr schnell in ihre ›dummes Frauchen‹ – Rolle und erschlägt damit sämtliche Hoffnungen auf eine selbstbewusste Protagonistin. In manchen Situationen mag man das mit viel gutem Willen noch als Taktik entschuldigen können, in anderen dagegen nicht. Gwen hat durchaus gute Ansätze, aber sie werden immer wieder durch widersprüchliches Verhalten untergraben sobald unser Graf oder auch der obligatorische heiße Draufgänger Gideon de Villiers ins Spiel kommen. Es gibt sicherlich schlimmere Beispiele für schwache Frauenfiguren, ein Vorbild wird dadurch aus Gwen trotzdem nicht. Denn wenn es darauf ankommt ihre Ansichten zu vertreten und für sie einzustehen zieht unser spitzzüngiges Mäuschen schnell den Kopf ein. Schade.
Über ihren männlichen Mitstreiter kann man fast noch weniger sagen als über Gwendolyn. Gideon ist der überdurchschnittlich attraktive ältere Junge den eine ordentliche Portion Arroganz umgibt und der selbstverständlich alles kann. Selbstredend verbirgt sich in seinem Kern natürlich ein weiches Herz. Über die konsequent folgende Liebelei ist man entsprechend nicht verwundert und auch die übliche Eifersuchtsszene darf nicht fehlen, die dank Nebenbuhlerin Charlotte beigesteuert wird.
Alle Figuren bleiben dabei relativ blass und entwickeln sich weniger, als dass einem ihre Persönlichkeit stichwortartig vorgesetzt wird.

Die Handlung selbst ist immerhin recht solide, auch wenn die vermeintlichen Geheimnisse leicht vorhersehbar sind. Hier macht sich vermutlich wieder das Lesealter bemerkbar. Jüngere Leser dürften die gut ausgeschmückten Zeitreisen und das Mysterium um den Chronographen wesentlich spannender finden.

Kurz und knapp: Rubinrot ist eher eine schnelle Mittagslektüre oder ein Buch für den Besuch am Strand. Zur seichten Unterhaltung gut geeignet, allerdings bleibt nach Zuklappen des Buches nicht sehr viel hängen. Zu empfehlen eher jungen Lesern oder jenen die nur alle Jubeljahre mal zu einem Buch greifen.

Source: moyasbuchgewimmel.de/rezensionen/titel/r/rubinrot
Like Reblog Comment
review 2015-05-12 17:35
Es hat mich überhaupt nicht überzeugt
Rubinrot - Kerstin Gier
Das Buch ist nicht meins !!
Ich habe es so um die Fünf mal angefangen und dachte nun mach , lies es durch...naja die anderen Teile werde ich mir nicht holen!
Irgendwie gingen mir alle in dem Buch auf die Nerven, Gwen mit ihrer Geheimnistuerei, ihre Cousine  ich glaube Charlotte hieß sie die meinte sie wäre das Mädchen der Jahrtausend und dann noch diese Mochtegern Typ der Gwen von oben herab behandelte. Dazu kam noch das Sie ja nun die erwählte ist, also Gwen aber die Mutter hat damals bei der Geburt geschummelt damit man das Sogenannte Zeitreise Gen bei ihr nicht findet, aber tada Gwen hat es und Hüpft durch die Zeit. 
Ich glaub ich bin zu alt für diese Geschichte ;)
Ich kam nicht rein und ich fand es hat sich mega gezogen, viele haben gesagt es wird noch besser..ja weiß nur nicht wo und das man sich alle Teile holen müsse...ähm NÖ !
Ganz sicher nicht.
Ich habe von Kerstin Gier noch nicht vorher gelesen gehabt , denke das ist einfach nicht das Gen was mich anspricht.
Kann ich dem Buch irgendwas Positives abgewinnen...Ja die Freundin von Gwen Leslie die fand ich Klasse, egal wie bescheuert es gerade bei Gwen lief die hatte immer was auf Lager ;)
Like Reblog Comment
text 2015-05-06 06:52
Reading progress update: I've read 148 out of 343 pages.
Rubinrot - Kerstin Gier

Wow endlich passiert in diesen doch so spannenden Buch etwas *Ironie aus* 

Like Reblog Comment
review 2014-12-30 00:00
Rubinrot (Liebe geht durch alle Zeiten 1)
Rubinrot (Liebe geht durch alle Zeiten 1) - Kerstin Gier Erste Gedanken: Wie ich es geschafft hatte Jahre lang nichts von dieser Trilogie mitzubekommen ist mir ein Rätsel. Nichtsdestotrotz habe ich endlich Rubinrot durch und war total entzückt. Zumindest konnte ich durch meine Jahrelange Verspätung das ungekürzte Hörbuch anhören. Das hat sich auch gelohnt. Saphirblau folgt sobald ich an das Buch komme.

Initial thoughts: Yes, I know I must've lived under the hugest rock not to have come across this trilogy before. This is what happens when you almost exclusively read contemporary fiction for years on end. On the plus side, I had zero expectations and I came out loving Ruby Red. Can't wait to get my hands on Sapphire Blue!
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2014-08-09 12:33
Liebe geht durch alle Zeiten
Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! (Arena)

 

Endlich hab ich "Rubinrot" auch gelesen. Zuerst dachte ich eigentlich, dass das Buch nichts für mich wäre. Ich hatte mir das seeehr kindisch vorgestellt, wirklich so für kleine Mädchen. Dann hab ich vor ein paar Wochen den Film gesehen, war positiv überrascht und hab mir die Bücher besorgt. Fest steht auch, dass ich 2 Wochen in "Saphirblau" gehen werden :)

Jetzt aber zum Buch: Ich hab es fast in einem Rutsch durchgelesen, die letzten 70 Seiten dann am nächsten Tag. Hätte ich nicht erwartet, da ich die Handlung ja kenne, dachte ich zumindest. Naja, am Anfang stimmt es ja auch noch :)

Ich hab angefangen und konnte gar nicht mehr aufhören. Der Schreibstil war so angenehm zu lesen, die Kapitel sehr geschickt unterteilt und irgendwann hat die Handlung mit dem Film nicht mehr übereingestimmt, bzw. da hat was gefehlt. Also habe ich weiter und weiter gelesen und es kam einfach nicht (Im zweiten Teil auch nicht, die Rezi dazu kommt morgen. Meine Theorie: Es kommt erst im dritten Teil. Muss ja auch, wenn es in den ersten beiden nicht kam :D).

Egal. Gwendolyn hat das Zeitreise-Gen geerbt und nicht, wie erwartet, ihre Cousine Charlotte, die ihr ganzen Leben darauf vorbereitet worden ist. Und jetzt befindet sie sich in einer Welt, die ihr vollkommen fremd ist. Eine geheime Loge, ein mysteriöser Graf und nicht zu vergessen: Gideon, ein anderer Zeitreisender, der Gwen anscheinden nicht ausstehen kann. Eigentlich traut ihr keiner in der Loge, nachdem ihre Mutter alle belogen hat. Dennoch muss sie mit Gideon mit Hilfe des Chronografen in die Vergangenheit reisen, um das Blut (nur ein bisschen) der anderen zehn Zeitreisenden in den Chronografen einzulesen, damit der Kreis der zwölf sich schließt. Was dann passiert, weiß keiner, außer der mysteriöse Graf. Gwens Cousine Lucy und ihr Freund, ein Verwander von Gideon, haben den ersten Chronografen gestohlen, damit der Kreis sich nicht schließt. Oder damit er genau das tut und die beiden die Macht bekommen.

Wie schon gesagt, es ging wirklich gut zu lesen und man vergisst dabei, dass die Handlung nur ein paar Tage umfasst. Den zweiten Teil hab ich auch verschlungen und der dritte kommt jetzt auch dran :)

 

Fazit: Ein schnell gelesener Roman mit tollen Charakteren und interessanten Wendungen. Schon ein bisschen mädchenhaft aber nicht zu sehr. Es hat einfach nur Spaß gemacht "Rubinrot" zu lesen :)

 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?