logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Fluch
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-26 12:15
Leuchtende Pilz-Pfade können mir den Buckel runterrutschen
The Goblins of Bellwater - Molly Ringle

„The Goblins of Bellwater“ von Molly Ringle ist von dem Gedicht „The Goblin Market“ von Christina Rossetti inspiriert, das 1863 veröffentlicht wurde und die Geschichte zweier Schwestern erzählt, die sich auf einen gefährlichen Handel mit Goblins einlassen. Über die Jahrzehnte wurde das arme Gedicht beinahe zu Tode analysiert. Was da nicht alles reingelesen wurde: Gesellschaftskritik, Wirtschaftskritik, Anti-Semitismus. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln. Meiner Meinung nach geht es um die verwegene, düstere Verlockung des Übernatürlichen, die Rossetti durch eine für das Zeitalter beispiellos sexualisierte Sprache schildert. Molly Ringle sah das vermutlich ähnlich, denn „The Goblins of Bellwater“ orientiert sich an dem, was schwarz auf weiß geschrieben steht, nicht an weit hergeholten Interpretationen.

 

Folge nicht ihrem Pfad. Nimm nichts an, was sie dir anbieten. Diese zwei simplen Verhaltensregeln hätten Skye vor einem furchtbaren Fehler bewahren können. Leider weiß kaum jemand, was sich in den Wäldern rund um das Städtchen Bellwater verbirgt. Niemand warnte sie vor den Goblins. Jetzt ist es zu spät. Skye ist verflucht. Schon bald wird der Drang, sich dem Klan anzuschließen und selbst ein Goblin zu werden, übermächtig sein. Sie kann sich niemandem mitteilen, nicht einmal ihrer großen Schwester Livy, denn der Fluch beschneidet ihre Fähigkeit, zu sprechen. Aber wer würde ihr auch glauben? Sie ahnt nicht, dass es einen Menschen in Bellwater gibt, der die Wahrheit über die Goblins kennt. Livys Freund Kit leidet seit Jahren unter den Auswirkungen eines alten Vertrags, den seine Vorfahren mit dem Klan schlossen. Als Kits Cousin Grady Bellwater besucht und Skye im Wald begegnet, spitzt sich die Lage dramatisch zu. Plötzlich ist Livy die einzige, die Skye und Grady retten kann. Doch dafür muss sie einen gefährlichen Weg einschlagen und sich der Natur selbst als würdig erweisen.

 

Ich glaube, „The Goblins of Bellwater“ sollte als moderne Variante eines traditionellen Märchens gelesen und verstanden werden. Es ist kein durchschnittlicher Urban Fantasy – Roman, vielmehr ist es ein Buch, das sich auf die Elemente der Urban Fantasy VOR der alles ertränkenden Vampir- und Werwolfwelle zurückbesinnt. Dadurch ist „The Goblins of Bellwater“ außergewöhnlich, denn es ist selten geworden, dass eine Geschichte so subtil aber deutlich mit den klassischen Charakteristiken des Erzählens arbeitet und diese in ein überzeugend zeitgenössisches Gewand kleidet. Ich habe mich mit der Lektüre äußerst wohlgefühlt, genoss die Reife der Geschichte und den angenehm geringen Kitschfaktor. Die verwunschene Atmosphäre düsterer Verlockung erreichte mich mühelos. Zeigte man mir einen Winterwald, der so aussieht, wie Ringle ihn beschreibt, glaubte ich sofort, dass dort Goblins leben könnten. Die Autorin spricht durch ihr Setting die uralte Furcht der Menschheit vor dem Unbekannten an und betont unser zwiespältiges Verhältnis zur Natur. Wir sind von der Natur fasziniert, ohne sie tatsächlich zu begreifen. Die irrationale Vorstellung, dass sich in den Bäumen boshafte, hinterlistige, skrupellose Goblins verbergen könnten, die Menschen zum Spaß ins Verderben stürzen, jagt uns einen Schauer über den Rücken, weil wir den Wald selbst als rätselhaftes, lebendiges Wesen wahrnehmen. Die Protagonistin Skye verkörpert die schlimmste Form eines Waldspaziergangs mit Folgen. Ich habe mich intensiv mit ihrer Situation beschäftigt, weil ich verstehen wollte, was mit ihr auf der Bedeutungsebene geschieht. Skye erlebt einen Kontrollverlust, der mit dem Verlust ihrer Menschlichkeit gleichzusetzen ist. Sie wird bestraft, weil sie sich bereitwillig vom Übernatürlichen verführen ließ; der Fluch ist die Konsequenz ihrer mangelnden Standhaftigkeit. Wer würde in einem Wald zur Dämmerung schon einem Pfad leuchtender Pilze folgen, der kurz zuvor noch nicht da war? Skye ignorierte die Alarmglocken der Vernunft und verhielt sich naiv und lebensgefährlich dumm. Ringle lastet ihr ihre Neugier niemals an, aber alle folgenden Ereignisse sind auf diese eine Fehlentscheidung zurückzuführen. Skye kam vom Weg ab und muss dafür leiden, ebenfalls eine Thematik, die aus diversen Märchen bekannt ist. Sie ist die Prinzessin in Nöten – im Gegensatz zu altmodischen Märchen ist ihr Ritter in schimmernder Rüstung allerdings eine Frau: ihre Schwester Livy, die für ihren respektvollen Umgang mit der Natur belohnt wird. Es gefiel mir sehr, dass „The Goblins of Bellwater“ fast ausschließlich von Frauen gelenkt wird. Livy und Skye treffen alle tragenden Entscheidungen; Kit und Grady empfand ich zwar als gleichberechtigt, doch der frauenzentrierte Tenor des Buches ist nicht zu leugnen.

 

„The Goblins of Bellwater“ ist trotz der Parallelen zu zahllosen Märchen und „The Goblin Market“ von Christina Rossetti eine völlig eigenständige, originelle Geschichte. Meiner Meinung nach verfügt Molly Ringle über ein erstaunliches schriftstellerisches Talent. Sie konfrontiert ihre realistischen, liebenswerten Figuren mit den Motiven unserer Kindheitserzählungen und lässt sie erwachsen auf diese Herausforderungen reagieren. Sie müssen sich selbst aus ihrer aussichtslosen Lage retten, die tückischen, arglistigen Goblins austricksen und das Paranormale mit couragierter Menschlichkeit besiegen. Da die Urban Fantasy ein Genre ist, in dem einfache Menschen bedauerlicherweise mittlerweile kaum eine Chance haben und beinahe als uninteressant gelten, finde ich Ringles alternative Herangehensweise aufmunternd und belebend. Empfindet ihr ähnlich, seid ihr all der superduperkrassen übernatürlichen Held_innen müde, möchte ich euch „The Goblins of Bellwater“ wärmstens ans Herz legen. Denn mal ehrlich, ich möchte weder Vampir, noch Werwolf, noch Goblin sein. Ich bin gerne ein Mensch. Plötzlich erscheinende, leuchtende Pfade aus Pilzen im Wald können mir getrost den Buckel runterrutschen.

 

Vielen Dank an Netgalley und den Verlang Central Avenue Publishing für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars im Austausch für eine ehrliche Rezension!

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2017/09/26/molly-ringle-the-goblins-of-bellwater
Like Reblog Comment
review 2017-09-24 19:51
Ein alter Fluch und Hypnose
Das Vermächtnis des Hypnotiseurs: Der zw... Das Vermächtnis des Hypnotiseurs: Der zweite Coco-KatzenKrimi - Marianne Kaindl

Inhalt:

 

Ein oppulentes Fest, gestaltet wie ein Ball im venezianischen Karneval, bildet einen schönen Rahmen. Und dann stirbt die Gastgeberin! Was zunächst nach einem lupenreinen Selbstmord aussieht, bedingt durch einen uralten Fluch, mit einer Legende verbunden, entpuppt sich denn doch zu einem aufregenden, interessanten Fall für die Krimikatzen rund um Coco.

 

Meine Meinung:

 

Ein alter Fluch und Hypnose

 

Ich hatte mich wirklich sehr auf den 2. Band rund um Coco und ihre Krimikatzenbande gefreut. Und was soll ich sagen, ich bin noch begeisterter, wie schon vom ersten Teil :)

 

Allein der Beginn mit diesem Fest im Stil eines Maskenballs zum venezianischen Karneval, ein tolles Setting, bei dem einfach irgendwas passieren MUSS! Und das tut es dann ja auch. Und wie ich finde, ein „tolles“ Verbrechen, mit dem die cleveren und mit allen Wassern gewaschenen Krimikatzen sich da beschäftigen!

 

Man sagt ja schon mal so leicht hin, dass unsere Samtpfoten uns hypnotisieren wollen, wenn sie so vor einem sitzen, einen niederstarren zu scheinen. Vielleicht wollen sie uns da tatsächlich zu irgendwas kriegen. Oder uns auch einfach so nur was sagen. Auf alle Fälle seh ich mich in dieser Story sehr bestätigt :) Katzen sind nicht nur die besseren Ermittler, nein, sie sind auch ganz großartige Hypnotiseure!

 

Wie auch schon im ersten Fall kommen hier die ganz unterschiedlichen Talente der einzelnen Miezen zum tragen. Sie haben alle ihre Aufgabe beim Lösen des Falls und zeigens gemeinsam den Zweibeinern wieder so richtig. Mir macht das wirklich Spaß!

 

Ein bisschen was lernen tut man denn auch noch ganz nebenbei und fast, ohne dass mans merkt ;-) Oder wusstet Ihr, woher der englische Begriff „to mesmerize“ stammt? Nein? Seht Ihr, ich habe mir auch nie Gedanken darüber gemacht. Aber jetzt weiß ichs :)

 

Die süße Coco und ihre ganze Rasselbande, samt ihren unzähligen Geburtstagsgästen (ja, eine richtig tolle Party gibt’s auch noch!), ihren süßen Kindern sind mir ziemlich ans Herz gewachsen und ich wünschte, ich könnte alle mal kraulen!

 

Danke für eine schöne Unterhaltung mit einem echt gut ausgedachten Kriminalfall, liebe Marianne!

 

Fazit:

Wiederum ein ganz bezaubernder Katzen-Kriminalfall mit einem ungewöhnlichen Verbrechen.

 

Bewertung:

 

5 von 5 Nilpferden

 

© Sabine Kettschau/Niliversum

 

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-07-02 12:40
My June 2017
The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch - A. M. Grünewald,Melinda Salisbury
Der Näher: Thriller (Martin Abel 3) - Rainer Löffler
Girl on the Train: Der Roman zum Kinofilm - Paula Hawkins,Christoph Göhler
This Impossible Light - Lily Myers
Exodus of Magic (The Mysterium Chronicles Book 1) (English Edition) - Simone Pond
Jessica Jones: Alias Vol. 1 (Alias (2001-2003)) - Michael Gaydos,David Mack,Brian Michael Bendis,Bill Sienkiewicz
Der Augenjäger - Sebastian Fitzek
Captain Marvel Vol. 1: Higher, Further, Faster, More - Kelly Sue DeConnick,David López
The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch - 5 stars
Der Näher - 4 stars
Girl on the Train - 5 stars
This Impossible Light - 5 stars
Exodus of Magic - 5 stars
Jessica Jones: Alias Vol. 1 - 4 stars
Der Augenjäger - 5 stars
Captain Marvel Vol. 1: Higher, Further, Faster, More - 4 stars

 

Favorite book(s) of the month: every single one of them

 

Books started this month but haven't finished yet: Artificial Sweethearts, The Book of Whispers

 

This has been the greatest reading month I had so far. 8 books finished, and I love all of them. This rarely happens, so I'm gonna hold on to that amazing feeling for the rest of the year.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review SPOILER ALERT! 2017-06-03 13:45
Tödlicher Fluch // The Sleeping Prince
The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch - A. M. Grünewald,Melinda Salisbury

First things first: I received this book through NetGalley.

German and english review

 

Es ist das zweite Buch in der The Sin Eate's Daughter Trilogie, also wird es einige Spoiler geben, außerdem kann ich mich nicht zurück halten und muss einige Dinge direkt aussprechen die in dem Buch passiert sind. Weiterlesen auf eigene Gefahr.

 

Inhalt: Das Land ist in Aufruhr. Die Königin hat eine alte Legende entfesselt und den gefährlichen Schlafenden Prinzen nach vielen Jahrhunderten wieder zum Leben erweckt. Nun bringt er Krieg und Zerstörung zu den Menschen von Tregellian. Die junge Apothekerstochter Errin versucht verzweifelt, sich in diesen gefährlichen Zeiten über Wasser zu halten. Doch seit ihr Bruder Lief verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre kranke Mutter kümmern. Über die Runden kommt sie nur, weil sie verbotene Kräutertränke braut, die sie heimlich verkauft. Als Soldaten sie und ihre Mutter aus ihrem Dorf vertreiben, gibt es nur einen, an den sich Errin wenden kann: den mysteriösen Silas. Ein junger Mann, der tödliche Gifte bei ihr kauft, aber nie verrät, wozu er sie verwendet. Silas verspricht, Errin zu helfen. Doch als ihr vermeintlicher Retter spurlos verschwindet, muss Errin eine Entscheidung treffen, die das Schicksal des Reiches verändern wird ...

 

Ich habe die Inhaltsangabe vorher nicht gelesen, sondern habe mich gleich in das Abenteuer gestürzt und natürlich Twylla erwartet. Und sie nicht bekommen. Stattdessen wurde die Geschichte in diesem Buch von Errin erzählt. Ich habe eine Weile gebraucht um damit klar zu kommen, dass muss ich ganz ehrlich gestehen, allerdings ist Errin ein richtig klasse Hauptcharakter, dass sie mich wirklich schnell überzeugt hat.

 

Errin ist einer dieser Charaktere, die wirklich die ganze Last der Welt auf den Schultern trägt. Sie muss sich alleine um ihre kranke Mutter kümmern, muss sich mit einem alten, schmierigen Richter rumschlagen, der nicht nur hinter dem Geld für ihre Miete hinter her ist. Ich habe nicht gleich gewusst, dass Errin Lief's Schwester ist, sondern es wirklich erst begriffen als es im Buch klar und deutlich ausgesprochen wurde (ja, die Inhaltsangabe verrät es, vielleicht sollte ich es mir doch angewöhnen sie zu überfliegen).

 

Und wir hatten Silas, einen unbekannten Freund und Helfer, bei dem man sich allerdings nicht immer sicher sein kann ob man ihm vertrauen kann oder nicht. Ich war sofort von ihm begeistert. Offensichtlich.

 

Ich fand die Beziehung der Beiden einfach wirklich interessant und war wirklich froh, dass sie sich doch wirklich auf ihn verlassen konnte. Sie hat wirklich jemanden gebraucht, der ihr nicht viele Fragen stellt aber ihr trotzdem aushilft. Was mir besonders gefallen hat war die Freundschaften der verschiedenen Mädels in dem Buch, Errin, die auf ihrer Reise in ihrer alten Heimat landet und ihre Freundin Lirys wieder trifft. Außerdem das Gespräch das Errin mit Lirys' Mutter vor ihrer Abreise hatte. Ich fand diese Momente so unglaublich wichtig. (Ich hoffe wirklich das die Beiden okay sind und es ihnen gut geht.) Und dann natürlich Dimia/Twylla und Errin. Die Beiden haben wirklich so viel gemeinsam, deswegen bin ich unheimlich froh, dass sie sich gefunden haben. Ich hoffe, dass wir in dem letzten Buch noch viel mehr davon bekommen.

 

Lief. Statt dem freudigen Wiedersehen der Geschwister, haben wir DAS bekommen. Wieder Verrat von seiner Seite aus. Mann, ich hab den Kerl am Anfang des ersten Buches so sehr gemocht und dann ging alles den Bach runter und es gibt keine Aussicht auf Besserung.

 

Und das Ende. Okay, hier werde ich nichts verraten aber es war so gut. SO GUT.

Allgemein macht mich die Situation am Ende wirklich total nervös aber es gibt Hoffnung.

Ich kann es echt kaum abwarten das letzte Buch zu lesen. AAAAAAH!!!!!

***

 

It's the second book in the The Sin Eater's Daugher Trilogy, so there will be Spoilers, also because I can't keep my mouth shut and need to talk about things that happened in this book. So beware of Spoilers ahead.

 

Summary: Return to the darkly beautiful world of The Sin Eater's Daughter with a sequel that will leave you awed, terrified . . . and desperate for more.

Ever since her brother Lief disappeared, Errin's life has gone from bad to worse. Not only must she care for her sick mother, she has to scrape together rent money by selling illegal herbal cures. But none of that compares to the threat of the vengeful Sleeping Prince whom the Queen just awoke from his enchanted sleep.

When her village is evacuated as part of the war against the Sleeping Prince, Errin is left desperate and homeless. The only person she can turn to is the mysterious Silas, a young man who buys deadly poisons from Errin, but won't reveal why he needs them. Silas promises to help her, but when he vanishes, Errin must journey across a kingdom on the brink of war to seek another way to save her mother and herself. But what she finds shatters everything she believed about her world, and with the Sleeping Prince drawing nearer, Errin must make a heartbreaking choice that could affect the whole kingdom.

 

I didn't read the summary before I started the book, because I just wanted to dive back into the world and the adventure, of course I expected Twylla. She wasn't there. This time we read the story from Errin. to be completely honest, it took me quite a bit to get used to it BUT Errin is such a great main character, that she got me on her side pretty fast.

 

Errin is one of those characters that carries the weight of the world on her shoulders. She has to take care of her sick mother all alone and has to deal with the old, sleazy judge, who is not just interested in the rent money she owes him. I didn't know right from the start, that she was Lief's sister, I only got it when it was clearly stated in the book (the summary clearly tells it, but yeah, maybe I should start to at least skim through the summaries)

 

And we got Silas, a friend and a helper, even though it took Errin a long time and an accident to finally see his face. You just never know if you could trust him or not. I loved him. Obviously.

 

I loved the relationship between the two, so interesting and I'm so glad that at the end of everything she really could count on him. She just really needed someone around her that didn't asked questions but helped her anyway. What I also really loved were the friendship between the ladies in the book, Errin, who on her journey, came to her old home and met her friend Lirys. Also the talk Errin had with Lirys's mother before she left. I thought these moments where so important. (I really hope that both of them are okay, that they are safe somewhere.) And then of course Dimia/Twylla and Errin. They have so much in common and I'm so happy they found each other. I hope we get more of that in the last book.

 

Lief. Instead of the happy reunion of the siblings, we got THAT. Betrayal from his side, again. Man, I loved the dude in the beginning of the first book but since then everything went to hell, seems like there is no turning back for him now.

 

And the end. I won't say anything about that but it was so good. SO GOOD.

Overall the situation at the end makes me super nervous but there is hope.

I can't wait to read the last book. AAAAAAAAAAAAAH!!!!!!!!!

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-04-28 12:00
[Rezension] Nora Roberts - Abendstern
Abendstern - Margarethe van Pee,Nora Roberts
Beschreibung:
A touch of romance …by Nora Roberts
 
Seit Caleb Hawkins zusammen mit seinen Freunden Fox O´Dell und Gage Turner als damals Zehnjähriger eine Mutprobe am Pagan Stone, einem angeblich verfluchten Heidenstein, machte, geschehen in dem kleinen Städtchen Hawkins Hollow in Maryland alle sieben Jahre unerklärliche Dinge. Mit jedem Mal wird es schlimmer, und daher beschließt Caleb, dem Albtraum ein Ende zu bereiten. Doch dazu braucht er die Hilfe seiner beiden Freunde. Und die Kraft der Frau, die er liebt: die Journalistin Quinn Black.
 
Details:
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734101638
ISBN-13: 978-3734101632
Reihe: Die Nacht - Trilogie Band 1
Größe : 11,8 x 3,6 x 18,9 cm
 
Eigene Meinung:
Das Cover meiner Ausgabe (das ist die Erstausgabe des Buches als Taschenbuch, es gibt inzwischen ein anderes Cover für den Roman) zeigt zwei Jungs, die auf einen Steg auf eine See zurennen, gehalten in den Farben weiß und lila, ein schöne Cover wie ich finde, da es beim Betrachter ein gutes Gefühl erzeugt.
Hawkins Hollow ist an sich ein verschlafenes kleines Städtchen, aber aller sieben Jahre geschehen an diesem Ort grausame Taten und das geschied seit dem 7.7.1652. An diesem Tag fand zwischen den Indianer und dem Weißen Mann ein Kampf zwischen Gut und Böse auf dem Gebiet von Hawkins Hollow statt, der einen Fluch über das Gebiet gelegt hat.
Caleb, Fox und Gage, drei Freunde, die die Charaktere im Buch sind, die alle am selben Tag, nämlich am 7.7.1977, geboren sind und wissen bis zu ihrem 10. Geburtstag nichts vor ihrem Schicksal. Durch ein Picknick, was sie an dem Tag ihres Geburtstags veranstalten und bei dem sie beschließen Blutsbrüderschaft zu schließen, entfesseln sie einen Sturm, denn bei dem Ritual fallen einige Tropfen ihres Blutes auf den Boden und befreien damit die dort gefangenen guten wie auch bösen Mächte, die fortan ihr Leben beeinflussen werden...
Quinn, Caleb, Fox und Gage sind interessante Protagonisten, die sehr authentisch angelegt sind, man spürt teilweise die Spannungen, die zwischen ihnen herrschen, bemerkt aber auch immer wieder, dass sich Caleb, Fox und Gage wirklich schon ihr Leben lang kennen. 
Nora Roberts bedient sich hier an viele Elementen aus dem Fantasybereich, was das Buch wirklich interessant macht, da man nie wirklich weiß, wie die Geschichte weitergeht. 
Der Stil von Nora Roberts macht das Lesen sehr leicht, sie schreibt sehr flüssig und ohne Gedankensprünge, schafft es aber trotzdem, dass man immer weiter und weiter lesen muss, weil sie die Spannung über das Buch konstant hält.
Das Seting, dass Nora Roberts hier wählt, ist wirklich spannend, den der Fluch, den sie auf die Stadt legt, beeinflusst den ganzen Verlauf der Geschichte. Durch den Aufbau auf die alte Kultur der Indianer und dessen Wirkung auf die Gegenwart erschafft sie einen wirklich guten Spannungsbogen, der über das Buch noch hinaus reicht.
Minimalen Abzug gibt es aber für die Liebesgeschichte, die den Leser sicher etwas entspannen soll, aber die leider etwas zu vorhersehbar ist. Hier bleibt Nora Roberts in einem recht begrenzten Rahmen, was schade ist.
 
Fazit:
"Abendstern" ist wirklich ein gelungener Auftakt der Trilogie der Nacht, er schafft die Grundlagen, erhält aber dabei den Spannungsbogen wahnsinnig weit oben und lässt das Buch so zu einem echten Paigeturner werden, da man wissen möchte, wie sich die Geschichte um Quinn, Caleb, Fox und Gage weiterentwickelt und was sich im Weiteren mit dem Fluch entwickeln wird...
More posts
Your Dashboard view:
Need help?