logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Petra-X
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-20 06:56
Spannender Auftakt mit starken Protagonisten
Die Bestimmung - Veronica Roth,Petra Koob-Pawis

Die Gesichte wird aus der Sicht von Beatrice erzählt. Sie gehört der Fraktion der Altruan an und muss sich mit 16 Jahren für eine endgültige Fraktion entscheiden. Bei dem Test läuft etwas schief und bereits da muss sie ein großes Geheimnis mit sich tragen. Denn sie ist eine Unbestimmte und das darf auf keinen Fall jemand erfahren.

Das mutige Mädchen wählt die Ferox, wo sie zunächst einige Prüfungen bestehen muss und schließlich lernt, wie man kämpft und überlebt. In ihrer neuen Fraktion hat sie aber nicht nur neue Freunde gefunden, sondern muss auch oft um ihr Leben kämpfen. Ihr Ausbilder Four spielt dabei eine große Rolle, wobei auch die Gefühle nicht zu kurz treten.
 
Ich habe die Filme schon mehrmals gesehen und liebe sie. Da mir das Buch jetzt wieder einmal empfohlen wurde, musste ich es einfach lesen und bin mit hohen Erwartungen dran gegangen. Zum Glück wurde ich kein bisschen enttäuscht. Mein Kopfkino war natürlich bereits vom Film geprägt, aber es war interessant, im Buch noch die Gedanken und Ängste von Beatrice kennen zu lernen, die man im Film nicht mitbekommt.
Obwohl ich den Ablauf der Geschichte bereits kannte, war ich zu keiner Zeit gelangweilt. Besonders zum Ende hin war ich unheimlich gefesselt und habe mit den Protagonisten gelitten. Jetzt ist das Buch zu Ende, aber ich werde die Folgebänder auf jeden Fall noch lesen.
 
Besonders freue ich mich auch auf den 4. Band, in dem wir Fours Geschichte erfahren, denn ihn würde ich gerne noch besser kennen lernen. 
Beatrice ist eine starke Persönlichkeit. Besonders, wenn man bedenkt, dass sie gerade mal 16 Jahre alt ist und bisher als selbstlose Altruan aufwuchs. Sie hat Kampfgeist und beweist des öfteren große Stärke
 
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Auch, dass das Buch aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Denn so konnte ich mich sehr gut in die Hauptprotagonistin rein versetzen.
 
Das Cover finde ich perfekt gewählt. Mit dem Zeichen der Ferox und der Stadt passt es perfekt zur Geschichte.
 
Fazit:
Das Buch war echt klasse und obwohl ich die Filme mehrmals gesuchtet habe, wurde ich wunderbar unterhalten. Klare Leseempfehlung.
Like Reblog Comment
review 2017-10-25 14:47
Einfach schön
Unsere verlorenen Herzen - Krystal Sutherland,Petra Koob-Pawis

Cover:

Das Cover ist in wunderschönen Pastelltönen gehalten, auf dem überall Herzchen sind. In der Mitte, direkt und groß lesbar, prangt der Titel.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Der erst Eindruck von Henry über Grace war weiß Gott nicht der beste, den man hinterlassen konnte: Schlabberklamotten, und zwar nicht von der guten Sorte, sondern die aus der falschen Abteilung, nämlich Jungsklamotten, ungepflegt, mit fettigen Haaren und einem nicht definierbaren Haarschnitt. Und als würde das als Neue an der Schule nicht reichen: auch noch ein Stock, mit dem sie läuft. Als beide vom Lehrer zum Gespräch gebeten werden, ist dies Henrys erster richtiger Kontakt mit Grace. Beide werden für den Chefposten der Schülerzeitung vorgeschlagen, doch Grace lehnt so strikt ab, dass Henry ihr wenig später hinterherläuft und sie zur Rede stellt. Dabei sollte er sich eigentlich freuen, meint Grace, schließlich bekommt nun er die Stelle. Bei ihr angekommen, bietet Grace ihm an, ihn nach Hause zu fahren, unter der Bedingung, dass er aufhört, weitere Fragen zu stellen im Bezug auf ihre schriftstellerischen Talente. Umso mehr wundert er sich, als er am nächsten Tag zu hören bekommt, dass Grace nun doch bei der Schülerzeitung mitwirkt und er dabei eine Rolle gespielt haben soll.

„Unsere verlorenen Herzen“ fand ich wirklich super. Von Anfang an fand ich die Story interessant und auch, wie ich bemerkte, die Erzählweise aus Sicht von einem Jungen, nämlich Henry, denn in meinem Regal befinden sich viel zu wenige aus der Sicht der männlichen Parts. Man erfährt einiges über seine doch vorhandenen Komplexe, z. B. dass er Lola, ein Mädchen aus seiner Nachbarschaft, einmal geküsst hatte und sie sich wenig später als Lesbe outete. Das Buch ist in einem recht amüsanten Schreibstil gehalten. So wird immer wieder versucht, besonders bei Beschreibungen von Menschen oder Situationen ein paar Lacher einzubauen, was auch ganz gut gelingt. Beim Lesen habe ich mich oft gefragt, ob Jungs wirklich so denken, wenn sie noch nie eine Freundin hatten oder etwas in der Art. Aus meinem Freundeskreis kenne ich auch ein paar ewige Junggesellen und verstehe bis heute nicht, wieso sie es sind. Vielleicht hat mir Henry ja ein wenig den Horizont erweitert, was dies angeht.

Alles in allem war „Unsere verlorenen Herzen“ ein wirklich guter Griff und ich hatte Spaß dabei, es zu lesen. Die Kapitel sind auch nicht zu lang gehalten, so dass man abends vorm Einschlafen noch ruhig ein-, zwei Kapitel weiter lesen kann, ohne das Gefühl zu haben, am Ende dann irgendwo mittendrin stecken zu bleiben. Von mir eine klare Leseempfehlung, passte für mich perfekt zur schönen Herbstzeit.


Bewertung:

Schönes Buch mit einigen lustigen Szenen aus dem Leben eines Teenagerjungen. Von mir gibt es 5 Sterne.

Like Reblog Comment
review 2017-10-18 14:28
Ein Wolf im Schatten
Der Preis, den man zahlt: Roman - Arturo... Der Preis, den man zahlt: Roman - Arturo Pérez-Reverte,Petra Zickmann

Spanien zur Zeit des Bürgerkriegs im Jahr 1936: Der 37-jährige Spion Lorenzo Falcó soll einen hochrangigen politischen Gefangenen vor dem Tod retten. Bei der Befreiungsaktion für den Faschistenführer unterstützen ihn mehrere Mitstreiter, darunter die undurchsichtige Eva Renger. Ihr kommt Falcó sehr nahe. Doch darin liegt auch eine Gefahr, denn die Beteiligten verfolgen ein doppeltes Spiel. Und dann überschlagen sich auch noch die Ereignisse…

 

„Der Preis, den man zahlt“ von Arturo Pérez-Reverte ist der Auftakt einer Serie um den Spion.

 

Meine Meinung:

Die Handlung mit einigen Wendungen wirkt auf mich stimmig. Nach einer sehr spannenden Einstiegsszene braucht die Geschichte zwar eine Weile, um Fahrt aufzunehmen. Je mehr man liest, desto mehr verwandelt sich das Buch jedoch zu einem fesselnden Spionageroman, der mich nach den Anlaufschwierigkeiten in seinen Bann ziehen konnte.

 

Die Idee, die Handlung während des spanischen Bürgerkriegs spielen zu lassen, hat mir sehr gut gefallen. Positiv finde ich nicht nur, dass das Buch auf historischen Gegebenheiten basiert, sondern auch, dass darin einmal die Sichtweise der Franco-Anhänger gezeigt wird. Viele Orte, Organisationen und Personen tauchen schon in den ersten Kapiteln auf, sodass ich zunächst an einigen Stellen verwirrt war. Hinzukommt, dass der Autor die komplexe politische Situation nicht näher erläutert. Ohne Hintergrundwissen war es daher vor allem anfangs schwierig, den Kontext zu verstehen. Für historisch Interessierte ist das Buch allerdings besonders reizvoll.

 

Der Schreibstil ist angenehm. Die Geschichte ist dabei nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich ziemlich anspruchsvoll. Deshalb ist es ein Buch, das man konzentriert lesen muss.

 

Authentisch geschildert wurde die Figur des Spions. Der „Wolf im Schatten“ ist kein typischer sympathischer Romanheld, wird aber – passend zu seiner Rolle – interessant und realitätsnah dargestellt. Neben Protagonist Lorenzo Falcó blieben die übrigen Charaktere eher etwas blass – was aber durchaus beabsichtigt sein dürfte und mich nicht gestört hat.

 

Das Cover ist ansprechend gestaltet. Zugesagt haben mir auch die Kapitelüberschriften, die sehr treffend gewählt wurden.

 

Mein Fazit:

Mit „Der Preis, den man zahlt“ ist Arturo Pérez-Reverte ein anspruchsvoller Spionageroman mit historischem Setting gelungen, der dem Leser einiges abverlangt, aber gut unterhält. Empfehlenswert ist er vor allem für Geschichtsfans.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-09-22 15:07
Reading progress update: I've read 244 out of 387 pages.
The Sinner: A Novel (TV Tie-In) - Petra Hammesfahr,John Brownjohn

Grovian finally washes the coffee pot, but without really registering that he's doing it; he can't stop thinking about Cora's latest destructive behavior.

 

this is a compelling read, which I will make an effort to wrap up tonight. next, I will need something with a little more action and plot development, rather than a series of interrogations that lead to flashbacks, which are what is providing flow of story here. not a complaint--and this is a read that will stay with me for a long time no matter how it ends--but Cora is someone I'm ultimately going to want to say goodbye to, after her fate is resolved and all truths are revealed as much as they can be.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2017-09-22 02:48
Reading progress update: I've read 208 out of 387 pages.
The Sinner: A Novel (TV Tie-In) - Petra Hammesfahr,John Brownjohn

don't get me wrong, with what I'm about to say...the book is still a unique experience, ultimately, when it comes to certain specifics and the effect it has on me while I read it (and I love it for that), but, paradoxically--and maybe mirroring the way Cora is a total paradox--all these various films and books have flitted through my head as I have gone on this odyssey with Cora: Equus; Carrie; The Celebration; Blood Relatives; Long Time, No See; Hangover Square; Starling Street; The Executor; The Tin Drum; The Snake Pit. disturbing, and wonderfully exhausting to grapple with an intense Psychological Drama, combined with a bloody, shadow-infested Crime story that echoes, but goes in a different direction than, all those I mentioned above.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?