logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Schottland
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-10-24 19:22
Die Rosen von Abbotswood Castle | Alexandra Zöbeli

181023 Abbotswood Castle

Autorin: Alexandra ZöbeliTitel: Die Rosen von Abbotswood CastleReihe: neinGenre: Liebesroman, MysteryVerlag: Forever, [12.02.2016]Kindle-Edition: 413 Seiten, ASIN: B01AWBHBL2auch im TB-Format erschienengelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-App1000 Dank an Verlag und NetGalley.de klick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Hetty ist frustriert. Ihre Familie scheint in ihr nur die Putzfrau und Köchin zu sehen. Nicht mal an ihrem Geburtstag nimmt man sich Zeit für sie. Da muss sich was ändern. Sie folgt dem Rat ihrer Freundin Pippa, lässt ihren Mann und die achtzehnjährige Tochter in London zurück und fährt nach Schottland, zu ihrem kranken Großonkel in Abbotswood Castle. Auf der Reise zu sich selbst, jagt sie mit dem attraktiven Schreiner aus der Nachbarschaft einem Tagebuch hinterher, um dem schusseligen Schlossgespenst Rose zu helfen, endlich zu ihrem Liebsten zu kommen. Ihr eigenes Herz geht auf dieser Suche hoffnungslos verloren ...

Meine Meinung:

 

Die Autorin ist kein Neuling für mich. Allerdings habe ich mit ihren beiden zuletzt erschienenen Büchern begonnen und nun das davor geschriebene gelesen und tue mich mit der Bewertung etwas schwer.

 

Es handelt sich bei diesem Buch um eine Mischung aus Liebesroman, Mystery und Thriller, und diese Mischung an sich hat mich schon interessiert und angesprochen. Es geht um eine Frau, die erst nach und nach merkt, wie unglücklich sie in ihrer Ehe gewesen ist, ein absoluter Gutmensch, während ihr Ehemann das komplette Gegenteil ist. Und dies ist eher unwahrscheinlich. Eine seit 18 Jahren bestehende Ehe kann zwischen Weiß und Schwarz nicht bestehen, ohne dass dies bemerkt wird. Da müssen Schattierungen sein. Deshalb war ich auch gerade vom Antagonisten Oliver nicht überzeugt. Eine Szene in der Buchmitte war ungewöhnlich grausam. Das hätte ich eher in einem harten Thriller vermutet, hier war es eher unangebracht.

 

Der Thriller-Aspekt hatte mir dann auch zu viel Klischee und zu wenig Thrill. Wohingegen die Autorin ihr Metier in Sachen Liebesroman versteht. Das Verlieben, Abwägen, Begehren etc. hat sie sehr gut umgesetzt. Diese Seite des Romans hat mir richtig gut gefallen.

 

Die Idee eines guten Geistes, welcher in der Zwischenwelt gefangen ist, hat mich sehr angesprochen. Und diese Idee hat die Autorin auch gut umgesetzt. Hetty recherchiert, um dem Geist Rose zu helfen, zu ihrem William zu gelangen und nicht weiterhin gezwungen zu sein, sich aus dem Fenster zu stürzen. Und dass gerade in dieser Nische oft Scharlatane am Werk sind, ist allgemein bekannt. Wie gut, wenn es auch konstruktive Ratschläge gibt.

 

Ein Buch, das einige Genre vereint, allerdings nicht alle gleich gut umsetzt, so dass es letzten Endes dann doch kein “Gut”, sondern eher ein “Befriedigend” für mich war, und daher gebe ich 06/10 Punkte.

 

Zitat:

Hetty blätterte lustlos in einem Klatschheftchen, das ihre Tochter Becky beim letzten Besuch mitgebracht hatte. Doch in Wirklichkeit interessierte es sie überhaupt nicht, was die Stars und Sternchen dieser Welt von sich gaben, was für Kleider sie trugen oder welche Partner sie gerade wieder mal eingetauscht hatten.
1. Sätze, 1. Kapitel

181023 Abbotswood Castle1

 

Von Alexandra Zöbeli sind bei Forever erschienen:

 

Ein Bett in Cornwall
Ein Ticket nach Schottland
Die Rosen von Abbotswood Castle – beendet 23.10.2018 – 06/10 Punkte
Der Himmel über den Black Mountains – beendet 13.03.2017 – 07/10 Punkte
Der Pub der guten Hoffnung – beendet 13.05.2018 – 08/10 Punkte

 

Die Rosen von Abbotswood Castle: Roman - Alexandra Zöbeli 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2018/10/gelesen-die-rosen-von-abbotswood-castle.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-04-10 19:23
Immer wieder Schottland | Stephanie Linnhe
180410 ImmerWiederSchottland1
Autorin: Stephanie LinnheTitel: Immer wieder SchottlandGenre: Liebesroman in mehr als einer HinsichtVerlag: Ullstein eBooks, [09.03.2018]Kindle-Edition: 401 Seiten, ASIN: B071436KCJauch als TB erschienenhier: Leseexemplar vom Verlag und NetGalley.de gelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-Appklick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

Nie wieder Schottland, vor allem nicht die Orkney-Inseln — das hat sich Liska Matthies geschworen. Mit diesem Fleckchen Erde verbindet sie wundervolle Erinnerungen, aber auch das dramatischste Ereignis ihres Lebens: Ihre Eltern starben hier bei einem Autounfall.
Auf wiederholte Bitten ihrer Großmutter begleitet Liska den Fotografen Marius auf seiner Foto-Expedition für eine bekannte Schriftstellerin. Dort treffen sie auf ein altes, kauziges Ehepaar, das sie auf ihrem Roadtrip quer über die Inseln begleitet. Das ungleiche Quartett verbringt eine aufregende Zeit, und Liska entdeckt nicht nur ihre Liebe für Schottland wieder …

Meine Meinung:

 

Allein der Titel ist schon Programm, und da ich eine ständige Widerholungstäterin bin und schon unzählige Male in Schottland war, einmal auch auf den Orkneys, hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Doch nicht nur der Titel zog mich in seinen Bann, natürlich auch das Cover, so klischeehaft es auch ist, die rote Telefonzelle und das Schaf gehören einfach zu Schottland, genauso wie ein Mann im Kilt, der Dudelsack, der Whisky und natürlich der Regen, von dem wir letztes Jahr mehr als ausreichend hatten.

An viele der Sehenswürdigkeiten konnte ich mich beim Lesen noch einmal erinnern, und meine Liebeserklärung an Schottland flammte erneut auf.

 

Die Story ist interessant und ein wenig anders als man vermuten würde. Wenn ich persönlich auch einiges nicht ganz nachvollziehen konnte, zu der Geschichte passte es und gab ihr etwas Würze. Auch der Schreibstil war originell, meist aus der Erzählperspektive in der dritten Person geschrieben, gab es aber auch Abschnitte, in denen in der ersten Person als Liska gedacht wurde. Deutlich ist zu spüren, wie Stress, Trauer und Mauern während der Tage auf den Orkneys abgebaut werden, wie Liska sich langsam verändert und zu dem Menschen wird, der sie eigentlich ist. Auf die Idee, solche skurrilen Fotos ablichten zu sollen, muss man erst mal kommen, ich war amüsiert und verfolgte voller Spannung, wie Marius und Liska dies zusammen mit William und Fiona bewerkstelligten.

 

Sehr gelungen fand ich, dass Liska und Marius sich nur langsam nähern, lieber mehr auf Abstand gehen, als etwas zu zerstören, das gerade erst beginnt. In diesem Buch ist ein leichter Kuss etwas ganz Besonderes.

 

Whisky ist auch eine Leidenschaft von mir, allerdings mache ich um die allzu torfigen Sorten lieber einen Bogen. Meine Lieblingssorte wird leider nicht mehr hergestellt, aber ich habe noch 2 Flaschen vom Glen Ord für ganz besondere Anlässe in meiner Schatzkiste, probiere aber auch gern mal den ein oder anderen Tropfen anderer Lebenswasser. Witzig ist, dass ich den Aberlour eher für Hot Toddys verwendet habe, als ihn pur mit einem Tropfen Wasser zu genießen. Und ihn in Kaffee zu kippen, geht schlichtweg überhaupt nicht!

 

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Ich habe mich auf die Orkneys zurückversetzt gefühlt und mochte die Geschichte, die hier erzählt wurde. Nur der Wehrmutstropfen am Schluss hätte nicht unbedingt zu sein brauchen. Da hatte ich eine völlig andere Vermutung für das Zerwürfnis zwischen Stephen und seinen Eltern.

 

Das Buch sollte gelesen werden. Nicht nur von Schottlandliebhabern, sondern auch solchen, die es vielleicht werden wollen. Ich gebe 08/10 Punkte. Und mein Dank geht an NetGalley.de für die Bereitstellung des Leseexemplars!

 

Zitat:

“… Wir könnten ihn mit einem Schluck Whisky verfeinern. Speyside. Aberlour, achtzehn Jahre alt. Ein wunderbares Aroma, der gute Tropfen ist in Bourbon- und Sherryfässern gereift.”
Pos. 224, 2. Kapitel

Er und Marius tranken Irn-Bru, die süßeste Limonade der Welt. Allein die Farbe, knalliges Orange, verursachte Liska Zahnschmerzen, doch für die Schotten war das Zeug so etwas wie ein Nationalgetränk.
Pos.. 3468 – 20. Kapitel

180410 ImmerWiederSchottland2

 

Bücher der Autorin:

 

- Cornwall mit Käthe
- Immer wieder Schottland – beendet 10.04.18 – 08/10 Punkte

 

Immer wieder Schottland: Roman - Stephanie Linnhe 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2018/04/gelesen-immer-wieder-schottland.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-28 19:48
Der Sog der Tiefe - Sea Detective (2) | Mark Douglas-Home
171127 SeaDetective2
Autor: Mark Douglas-HomeTitel: Der Sog der TiefeReihe: Sea Detective (2)Übersetzer: Stefan LuxGenre: KriminalromanVerlag: Audible StudiosSpieldauer: [738 Minuten], ungekürztSprecher: Michael Schwarzmaierauch im eBook- und TB-Format verfügbarWhispersync for Voice verfügbargehört über die Audible-Appklick zu Amazon.deklick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Durch die schmutzige Windschutzscheibe seines Wagens beobachtet Cal McGill eine junge Frau. Ganz reglos schaut sie aufs Meer, eine gefühlte Ewigkeit lang. Cal packt die Neugierde - was hat sie an den entlegenen Strand getrieben, was sucht sie dort?
Seine Neugier mündet in einen neuen Fall, als er herausfindet, dass 26 Jahre zuvor eine andere junge Frau am selben Strand stand, bevor sie ins Meer ging. Laut Angaben der Polizei tötete sie sich selbst und ihr ungeborenes Kind. Doch Cal kommen Zweifel an dieser Version, und bei seinen Nachforschungen stößt er auf eine Küstengemeinde, die beharrlich schweigt. Zu beharrlich.
Band zwei der schottischen Krimireihe um den "Sea Detective".

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2017 Rowohlt Verlag GmbH. Übersetzung von Stefan Lux (P)2017 Audible Studios

Meine Meinung:

 

Nach dem fulminanten Start der Reihe war ich mächtig gespannt auf Band 2. Cal McGill ist faszinierend. Als Meeresbiologe und Umweltaktivist hat er sich selbständig gemacht und versucht, Verschollene für deren Angehörige zu finden, die sich mit der Tatsache, keine Leiche zu haben, nicht abfinden wollen. Gerade befindet er sich in einer Art Krise, braucht eine Auszeit und verschickt nur noch ablehnende, ausweichende Antworten auf neue Anfragen und macht ein paar Tage Urlaub in Poltown, einem kleinen Ort an Schottlands Küste.

 

Die zweite Protagonistin ist Violet. Aus ihr bin ich lange nicht so recht schlau geworden. Sie agiert und reagiert in meinen Augen merkwürdig. Sie kommt nach Poltown aufgrund eines anonymen Briefes, der die Identität ihrer Mutter offenbart. Allerdings geht sie bei allen Männern, mit denen sie in Berührung kommt, auf Distanz, vor allem wohl solchen, die ihr gefallen könnten. Eine Ausnahme macht sie bei dem seltsamen alten Duncan.

 

Im Laufe der Story erfahren wir immer mehr über die Hintergründe, die zu Violets Geburt geführt haben, gehen weiter in die Tiefe und sehen, welche Rolle die einzelnen Personen in dem damaligen Drama gespielt haben. Was auf der Strecke bleibt, sind die besonderen Kenntnisse und Recherchen, die Cal McGill im ersten Band so faszinierend werden ließen. Eine kurze Episode mit Orangen gibt es zwar auch, aber da geht noch was, da ist noch mehr Potential!

 

Das Hörbuch hat mir gut gefallen, und Michael Schwarzmaier hat wieder sehr gut gelesen. Ich gebe 07/10 Punkte.

 

 

Bücher der Reihe:

 

1. Ein Grab in den Wellen – beendet 27.10.2017 – 09/10 Punkte
2. Der Sog der Tiefe – beendet 27.11.2017 – 07/10 Punkte

 

Der Sog der Tiefe (Sea Detective 2) - Audible Studios,Mark Douglas-Home,Michael Schwarzmaier 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2017/11/gehort-der-sog-der-tiefe-mark-douglas.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-29 08:07
Die Stunde des Mörders - DS Logan McRae (2) | Stuart MacBride
171028 McRae1
Autor: Stuart MacBrideTitel: Die Stunde des MördersReihe: DS Logan McRae (2)Übersetzer: Andreas JägerGenre: Krimis & ThrillerVerlag: Goldmann, [15.07.2013]eBook: 480 Seiten, ASIN: B00DUVKMZETB nur noch gebraucht zu habenhier: gelesen via Skoobe auf der Skoobe-Appvorwiegend auf dem iPhone 7 Plusklick zu Amazon.de


Inhaltsangabe (Amazon):

Der zweite Fall für den schottischen Detective Logan McRae.
Es ist Sommer im schottischen Aberdeen, aber selbst die Sonne kann die dunklen Schatten, die sich über die Stadt legen, nicht vertreiben: Sechs Menschen sind bei einem Brand umgekommen, eingeschlossen von einem Killer, der seinen Opfern jede Überlebenschance nehmen wollte. Und das ist nicht der einzige Fall für Detective Logan McRae: Ein brutaler Mörder scheint es auf Prostituierte im Hafenviertel abgesehen zu haben, und McRae setzt alles daran, den Täter zu finden, bevor er sich das nächste Opfer sucht …

171028 McRae1a

Meine Meinung:

 

spannend, brutal, humorvoll

 

Als ich im März 2016 den ersten Band gelesen hatte, hätte ich nie gedacht, dass 1,5 Jahre bis zum zweiten Band vergehen würden. Ich habe eindeutig zu wenig Freizeit ;)

 

Das Cover mit den angedeuteten Wänden, der heruntergekommenen Treppe mit Halteseilen und einem Zaun würde ich dahingehend interpretieren, dass es sich um eines der abgefackelten Häuser handeln könnte, wobei diese Halteseile irgendwie nicht so recht da hinein passen. Die würde ich eher an Brücken vermuten, die Interpretation ist also für mich nicht ganz eindeutig.

 

DS Logan McRae hat Schuldgefühle, denn bei dem letzten großen Einsatz, den er geleitet hat, wurde ein Beamter angeschossen und liegt seitdem im Krankenhaus, Zustand instabil. Degradiert wurde er zwar noch nicht, aber die interne Untersuchung läuft, und er wird DI Roberta Steel zugeordnet, Leiterin der “Versagertruppe”. Und mit der hat er so seine Differenzen. Lässt sie ihn womöglich die ganze Arbeit machen und heimst dann die Lorbeeren allein ein?

 

Natürlich gibt es wieder jede Menge Action. Menschen werden gefoltert, getötet, verbrannt, und lange Zeit steht die Polizei völlig auf dem Schlauch.

 

Ganz besonders interessant finde ich das schottische Recht im Fall einer Verhaftung. Hätte nicht gedacht, dass es in diesem Fall von der im TV propagierten Praxis abweichen würde.

 

Humorvolle detailreiche Schilderungen mildern die Brutalität der mit einem Lächeln begangenen Folterungen etwas ab, aber dieses Buch ist definitiv nichts für Zartbesaitete. Vor Spannung bebend begleiten wir den DS vor allem auf seinen Alleingängen und drücken sämtliche Daumen.

 

Die Charaktere sind keine Schönlinge und Bilderbuch-Menschen. Sie sind zu dick, haben Probleme mit dem Alkohol oder einer gewissen Naivität, fluchen wie die Müllkutscher, und doch wachsen sie uns irgendwie ans Herz. Selbst die DI hat auch ihre guten Seiten und ich freue mich auf den nächsten Fall.

 

Ich gebe 09/10 Punkte.

 

Zitate:

 

171028 McRae1b 171028 McRae1c

 

Bücher der Reihe:

 

1. Die dunklen Wasser von Aberdeen – beendet 04.03.2016 – 10/10 Punkte
2. Die Stunde des Mörders – beendet 28.10.2017 – 09/10 Punkte
3. Der erste Tropfen Blut
4. Blut und Knochen
5. Blinde Zeugen
6. Dunkles Blut
7. Knochensplitter
8. Das Knochenband
9. In Blut verbunden
10. Totenkalt

 

171028 McRae1d
Die Stunde des Mörders: Roman (German Edition) - Stuart MacBride,Andreas Jäger 

 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2017/10/gelesen-die-stunde-des-morders-stuart.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-27 18:52
Das Grab in den Wellen - Sea Detective (1) | Mark Douglas-Home
171027 SeaDetective1
Autor: Mark Douglas-HomeTitel: Ein Grab in den WellenReihe: Sea Detective (1)Übersetzer: Stefan LuxGenre: KrimiHörminuten: [689 Minuten], ungekürztSprecher: Michael SchwarzmaierVerlag: Audible Studios, [07.09.2017]gehört über die Audible-Appauch im eBook- und TB-Format verfügbarklick zu Amazon.deklick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Cal McGill ist Meeresbiologe. Seine Spezialität: per Computer die Route von Gegenständen im Wasser zu verfolgen, um Umweltsünder zur Strecke zu bringen. Doch bei seinem Einsatz für die Natur überschreitet der Sea Detective bisweilen legale Grenzen: Als er in den Gärten hochrangiger Politiker Weißen Silberwurz pflanzt, um auf den Klimawandel hinzuweisen, nimmt man ihn fest. Detective Helen Jamieson von der Polizei Edinburgh kommt der sympathische junge Mann gerade recht.
Denn vor der Küste wurden kurz zuvor zwei abgetrennte Füße entdeckt. Bei ihren Recherchen stoßen Cal und Helen auf ein Netz aus Korruption, Ausbeutung und Menschenhandel.
Und auf ein indisches Mädchen, das sie vielleicht noch retten können.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2017 Rowohlt Verlag GmbH. Übersetzung von Stefan Lux (P)2017 Audible GmbH

Meine Meinung:

 

überraschend, fesselnd, anders

 

Mir fiel in erster Linie nicht das Cover auf, sondern der Name: EIN NEUER SCHOTTISCHER AUTOR :D, zumindest einer, den ich noch nicht kannte, mit seinem Debütroman im Genre der Kriminalromane – also absolut mein Ding! Dann sah ich mir das Cover etwas genauer an und stellte mir vor, wie ein Mann über eine Brücke rennt, während um ihn herum eine stürmische See tobt. Das dürfte interessant werden. Unter einem See-Detektiv konnte ich mir nun so gar nichts vorstellen, und das Lüften dieses Rätsels reizte mich. Blieb noch die Frage, ob ich das Buch lesen oder hören wollte und entschied mich für das Hören. Ich habe es nicht bereut! Michael Schwarzmaier liest ganz hervorragend!

 

Anfangs war ich doch recht verwirrt, da ist dem Autor nach einem einleitenden, beginnenden Erzählstrang wirklich ein genialer Streich gelungen, hatte ich doch eine völlig falsche Vorstellung von der Person Cal McGill und seinen Machenschaften. Wie schnell man doch Vorurteile fasst. Und nein, ich hatte die Inhaltsangabe NICHT gelesen. Und so saß ich da mit den einzelnen Handlungssträngen und hoffte auf ein Ende ohne Cliffhanger.

 

Da gibt es zum einen die Geschichte zweier indischer Mädchen, die von ihren Eltern verkauft wurden, die Geschichte um den verstorbenen Großvater von Cal, die diesem keine Ruhe lässt und zu einigen Handlungen verleitet, das “Verhältnis” zwischen Hellen und ihrem Chef und natürlich die einzeln angeschwemmten Füße, die allesamt in Turnschuhen steckten. Einiges Private wird verarbeitet und macht die Charaktere menschlich.

 

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, ich hatte von allen ein klares Bild vor Augen. Der Spannungsbogen selbst war da, wies aber keine großen Höhen und Tiefen auf, lediglich als es zum Showdown kommt – für mich sogar ein bisschen zu rasch – zieht er etwas an.

 

Ein klasse Debüt, ein toller Auftakt für eine Serie und mal etwas ganz anderes. Ich gebe 09/10 Punkte.

 

09-10

 

Bücher der Reihe:

 

1. Ein Grab in den Wellen – beendet 27.17.2017
2. Der Sog der Tiefe

 

Ein Grab in den Wellen (Sea Detective 1) - Audible Studios,Mark Douglas-Home,Michael Schwarzmaier 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2017/10/gehort-ein-grab-in-den-wellen-mark.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?