logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: audible
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-08-18 21:23
Soul of an Octopus: [On Sale Today!]

Soul of an Octopus: A Surprising Exploration Into the Wonder of Consciousness is on daily deal for $3.95 at Audible (audiobook).

 

22609485

 

(You don't need to be a member to buy books)

 

I haven't read it yet, but a friend said:

 

"I will revisit this book again and again and I honestly just feel like I can't find adequate words to say how much I loved this book! Can I live in this book now, please?

 

My friend's full review

Her blog - Credit where credit is due!!

 

*I'm not sponsered by anything. Just spreading the love of books!

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-08-18 14:11
Das Final-Girl-Phänomen
Final Girls - Riley Sager,Audible Studios,Nora Jokhosha

Final Girls sind durch die Hölle gegangen. Und sie haben sie als Einzige lebend überstanden. Quincy hat als Studentin ein blutiges Massaker überlebt, während ihre Freunde grausam abgeschlachtet wurden. Jetzt ist sie ein Final Girl, das sich an das damalige Grauen jedoch nicht erinnern kann. Dennoch holt sie die Vergangenheit ein, als ein anderes Final Girl tot in der Badewanne aufgefunden wird.

Riley Sager hat sich für seinen Psychothriller einer blutig-faszinierenden Grundlage bedient: Das Final-Girl-Phänomen. Im Roman wird erklärt, dass Final Girls die kreischenden, überlebenden Mädchen in Horrorfilmen sind, und sich dieser Begriff auf die Realität erstreckt hat.

Quincy ist ein Final Girl. Die blutige Party aus ihrer Studentenzeit hat sie so gut wie möglich hinter sich gelassen. Sie hat einen liebevollen Freund, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Bloggerin, und hat ihren Weg gefunden, mit den Schrecknissen von damals umzugehen. Dazu zählt, dass sie sich nur mehr an die Party jedoch nicht mehr an die Bluttaten selbst erinnern kann. 

Doch dann reißt sie Lisas Tod aus der selbst gewählten Idylle. Denn Lisa ist ebenfalls ein Final Girl gewesen, die ihr Leben dem Kampf um's Überleben verschrieben hat. Sie war stets engagiert, anderen Final Girls den Weg zu weisen, ihnen beizustehen, und die dramatischen Ereignisse zu verarbeiten.

Durch Lisas Tod taucht Samantha bei Quincy auf. Samantha ist ebenfalls ein Final Girl, das schon vor Jahren von der Bildfläche verschwunden ist. Sie meint, es sei an der Zeit, dass sich Quincy ihrem persönlichen Massaker stellt, und sich an die Ereignisse von damals erinnern soll.

Ich habe Quincy als sehr mysteriösen Charakter empfunden, bei dem ich vom ersten Moment an gespürt habe, dass etwas unter der Oberfläche brodelt. Sie hat sich ihre Idylle selbst geschaffen, geht ihrer Arbeit und ihren Erledigungen nach, fällt in die liebevollen Arme ihres Freunds, und dennoch merkt man, dass mit ihr etwas ganz und gar nicht stimmt. Denn Quincy beteuert immer wieder, dass sie mit den Ereignissen von 'Pine Cottage' abgeschlossen hat. Doch warum denkt sie ständig daran?

Hier kommt Samantha zum Zug, die Quincy mit 'Pine Cottage' konfrontiert. Sie ist ein verwahrlostes Wesen, das auf mich sofort den Eindruck einer Landstreicherin macht. Außerdem ist sie unberechenbar und ich habe sie rasch als potentielle Gefahr eingestuft. 

Die Handlung wird großteils in zwei Zeitsträngen erzählt, um Quincys Geheimnis auf die Spur zu kommen. Einerseits ist man in ihrem gegenwärtigen Leben unterwegs, bäckt Muffins, schlägt sich mit Lisas Selbstmord und der wechselhaften Samantha herum, andrerseits taucht man mit ihr in ihre Vergangenheit in 'Pine Cottage" ein, wo das blutige Grauen sein Zuhause fand.

Die abwechselnde Erzählweise aus den damaligen und heutigen Ereignissen hat mir sehr gut gefallen, weil man sich so im Verlauf der Geschichte auf das Grauen zubewegt. Außerdem ist es spannend, weil sich Quincy nicht an die Details der Morde erinnern kann. Dieses schwarze, klaffende Loch in ihrem Gedächtnis regt ordentlich zum Rätseln an. 

Die Gegenwart ist durch die launische Samantha geprägt, die mir von Beginn an Angst gemacht hat. Ich kann es nur schwer benennen, doch am liebsten hätte ich Quincy geschüttelt und gewarnt, dass sie bei ihrer neuen Freundin unbedingt aufpassen soll.

Mit den Figuren hatte ich etwas zu kämpfen, weil sie - egal ob Qunicy oder Samantha - nicht nachvollziehbar gehandelt haben. Gerade bei Quincy hatte ich manchmal das Gefühl, dass sie jetzt völlig am Austicken ist, was sich nicht allein mit ihrem Status als ‚Final Girl‘ erklären lässt.

Gefallen hat mir aber, dass die Rolle von Polizei und Medien angesprochen wird, wie sie den Kontakt zu 'Final Girls' halten, und diese damit immer wieder aus der Versenkung ziehen.

Mit dem Schluss hatte ich so nicht gerechnet, obwohl mir - genau wie der Polizei - bewusst war, dass etwas nicht stimmen kann. Im Endeffekt ergibt sich ein rundes Bild, mit gutem Überraschungseffekt, das insgesamt absolut befriedigend war. 

„Final Girls“ ist ein solider Thriller, mit herausragendem Plot, der aufgrund der launischen Figuren sacht schwächelt. Fazit: Hörenswert und bestimmt auch gut zu lesen.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-31 19:06
Dies ist ihre Geschichte
Terror - Audible Studios,Detlef Bierstedt,Dan Simmons

1845 brechen die zwei modernsten Schiffe ihrer Zeit zu einer Expedition in die Arktis auf.  130 Männer brechen auf und werden nie wieder zurückkehren. 

Dan Simmons hat sich bei "Terror" einer wahren Begebenheit bedient und zeigt in diesem Roman, was wohl geschehen sein könnte. Im Jahr 1845 sind die Schiffe "Terror" und "Erebus" in See gestochen, sollten berüchtigte Nord-West-Passage finden und als gefeierte Helden zurückkehren. Allerdings hat man von den beiden Schiffen unter dem Kommando von Sir John Franklin nie wieder etwas gehört. Es wurden nur wenige Fragmente von ihnen im ewigen Eis gefunden.

An solchen Abenteuer-Romanen mit wahrem Hintergrund fasziniert mich tatsächlich der Heldenmut, den diese Männer damals an den Tag gelegt haben. Sogar heutzutage ist es kein Zuckerschlecken in die Arktis aufzubrechen. Damals war es erst recht eine gefährliche Angelegenheit, in lebensbedrohliche und noch dazu unbekannte Gefilde vorzudringen.

Simmons nimmt sich der mysteriösen Geschichte der "Terror" und der "Erebus" an und versucht einen logischen Ablauf zu kreieren. Dabei geht er nicht einfach chronologisch vor, sondern verpackt etliche Themen, die im Zusammenhang mit der Expedition von Interesse sind.

Als Leser bzw. Hörer bekam ich eine Vorstellung davon, wie umfangreich diese Expedition gewesen ist. Allein die Lebensmittelvorräte, die auf beiden Schiffen gelagert wurden, der Umgang der Mannschaften untereinander und die psychische Spannung, nachdem es zu ersten Problemen kommt. 

Zur unvorstellbaren Kälte, mit der erhebliche Erfrierungen einhergehen, kommen grausige Verletzungen und Verstümmelungen hinzu, die Simmons minutiös beschreibt, und spätestens hier das Blut in den Adern gefrieren lässt. 

Außerdem plagen sich Offiziere und der Kapitän mit den üblichen Erkrankungen auf solchen Expeditionen ab. Der Skorbut greift um sich, sorgt für Zahnfleischbluten und jeder weiß, welche Konsequenzen der weitere Verlauf dieser Mangelerscheinung hat.

Nebenher werden Themen wie Sexualität und Religion gestreift, die natürlich auch abseits des Festlands ihre Berechtigung fordern. 

Mir hat weniger gefallen, dass Simmons ein arktisches Monster zu Hilfe holt, das es meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte. Die Beschreibungen und Vorstellungen an sich waren für mich ausreichend, auf diesen übernatürlichen Touch hätte ich verzichten können.

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und dabei bekommt man einen Einblick in das Seemannsleben. Zum Beispiel haben mir die Schilderungen des Schiffsarzts sehr gut gefallen. Er hat sozusagen als Frischling zum ersten Mal seinen Dienst auf einem Schiff angetreten, und damit hatte er ähnliche Fragen wie ich.

Die Erzählung selbst hat einen gleichförmigen Verlauf und wird nur selten von erzählerischen Höhepunkten angefeuert. Das hat es dann doch zeitweise etwas langatmig gemacht, obwohl die klirrend-kalte Atmosphäre unschlagbar ist. 

Obwohl mir das Fantasy-Element des Monsters und manch ausschweifender philosophischer Exkurs weniger gefällt, habe ich diesen beklemmenden Roman gerne gehört, weil er aufgrund der realen Grundlage faszinierend zu lesen ist. Ich denke, wer sich für Expeditionen ins ewige Eis interessiert, wird sich für das Schicksal der „Terror“ erwärmen können.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-18 19:16
MERCY BLADE by FAITH HUNTER
Mercy Blade: Jane Yellowrock, Book 3 - Audible Studios,Faith Hunter,Khristine Hvam

Audiobook

Each book in this series gets better and better. A little cliffhanger of an ending. They had a little of the next book in the series after this audiobook was finished that I hoped would say what happened next. But nope, it was a few days/months(?) later. I'm so interested in what is happening next that I'm going to read all of the novellas between this book #3 and the next #4. I think there are about 4-5 novellas. Good book/series.

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-07-14 22:34
Finally sat down to update my bookshelf
Werner's Nomenclature of Colours: Adapted to Zoology, Botany, Chemistry, Minerology, Anatomy and the Arts - Patrick Syme
Single Malt Murder: A Whisky Business Mystery - Melinda Mullet,Gemma Dawson
The Accidental President: Harry S. Truman and the Four Months That Changed the World - A.J. Baime,Tony Messano
Sacre Bleu: A Comedy d'Art - Christopher Moore,Euan Morton

 

It has been a while since I have updated my shelves or even downloaded my purchases to my computer (a process even slower these days than adding them to my bookshelf here). But today had been housekeeping day and at least here I am up-to-date. Now I can go spend the rest of my credits. Or, perhaps I should invest some effort into finishing the books I have already bought. In other words, it is time to attack Mount TBR. <dashing knight in armor, on horseback and a flourish of trumpets>

 

The truth of the matter is that Mt. TBR is just not as daunting when it doesn't take up much needed physical space thus lacking the imperative to "get these books read and put away already." Moreover, I just am not inclined to read anything new right now or to even finish any of the three or four titles that I have begun and abandoned but am not ready to declare DNF. I have been enjoying a prolonged and relaxing period of working my way through my re-read list and it seems that the only thing that will be getting me out of this groove is that I am quickly reaching the end of the alphabet and thus the end of the list. Yes, I read the list A-Z and then start over; it saves having to choose what to read next or answering that age old question, "what do I feel like reading."

 

All told, I added one reference book, five books and six selections from the Great Courses catalog. I hope I chose well.

 

 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?