logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Heyne-fliegt
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-01-05 22:06
ICH LIEBE DIESES DRECKSVERDAMMTE BUCH!
Red Rising: Roman (Heyne fliegt) - Pierce Brown,Bernhard Kempen

Ich weiß gar nicht mehr, wie genau ich auf das Buch aufmerksam geworden bin, aber es kann eigentlich nur über Goodreads passiert sein. Da ich aber nicht mehr wusste, wie es hieß, als ich dann in der Buchhandlung stand, aber der Buchrücken bzw. die Coverseite mir bekannt vorkam, wusste ich, dass ich es gefunden habe. (Demnach auch einfach auf Gut-Glück gekauft.)
Auf der Rückseite wurde angepriesen für alle Fans von "Der Marsianer" und "Die Tribute von Panem" und ich dachte mir nur so: "Hm, dir haben die Bücher mehr als gut gefallen, also probierst du es einfach mal." Und Leute, ... dieses Buch! DIESES GOTTVERDAMMTE BUCH! Es hat mich so fertig gemacht. [heay breathing] Noch nicht einmal so sehr, dass ich hätte heulen müssen beim lesen, sondern einfach von dieser dichten Atmosphäre, die es nach den ersten Kapiteln schon geschaffen hat. Man hat sich komplett zu hause gefühlt in dieser fiktiven Welt und ich konnte endlich wieder die Umwelt um mich herum komplett vergessen beim Lesen. (Es hat einmal bei mir an der Tür geklingelt und ich habe einen halben Herzinfarkt bekommen deswegen, weil ich so vertieft war. Haha ^^")

Ich muss sagen, wenn ich jetzt aber bei jemanden lesen würde, dass es ihn zu sehr an Panem erinnert, dann kann ich das zum Teil auch nachvollziehen, denn ich hatte auch manchmal das Gefühl, dass es zu sehr daran angelehnt ist, aber es einfach doch wieder ganz anders. Versteht ihr? Ach, ich bin gerade ganz durch den Wind, dass ich das dicke Ding durchhabe und mit dem zweiten Band gleich weiter mache und ja ... ich kann meine Gefühle gerade eh kaum in Worte fassen. Es wäre nur unverständliches Fangirlgebrabbel.

Okay, ich muss weiterlesen. Bye! xD

 

description 

(ES IST SO TOLL! LIEBE! LIEBE FÜR DIESES BUCH!)


(Falls das alles wieder 'mal kein Sinn ergeben hat ... Entschuldigung. Ich bin ein bisschen matschig und gehypt gerade vom Buch und ja xD Vielleicht sollte ich einfach mal beim nächsten Buch die Review einen Tag danach schreiben xDD)

Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2015-09-01 10:06
Bücherstapel September
Flavia de Luce 3 - Halunken, Tod und Teufel: Roman - Alan Bradley
Der König der purpurnen Stadt: Historischer Roman by Gablé, Rebecca (2004) Taschenbuch - Rebecca Gablé
Überredung - Christian Grawe,Ursula Grawe,Jane Austen
Die Stille ist ein Geräusch. Eine Fahrt durch Bosnien - Juli Zeh
Die Klavierspielerin - Elfriede Jelinek
Red Rising: Roman (Heyne fliegt) - Pierce Brown,Bernhard Kempen
American Gods: Roman - Neil Gaiman,Hannes Riffel
(Neverwhere) By Gaiman, Neil (Author) Mass market paperback on 01-Nov-1998 - Neil Gaiman
Storm Front - Jim Butcher

(Warum gibt es kein "overwhelmed"-Emoticon?)

 

Wieder habe ich mich in allzu viele Leserunden verstrickt. Dazu kommt noch, dass ich bald umziehe und so eine Art Torschlusspanik bekomme, was unsere Stadtbibliothek angeht. Zwar ist die Kölner StaBi natürlich viel größer, aber es gibt doch Bücher, die in Trier zu haben sind, in Köln aber nicht. *grummel*

 

With a move to Cologne coming up, I find myself in a state of fearful reading, i.e., wanting to read all the books from my local library before I'll never see them again. Again, I'm trapped between too many choices. Let's make a list, shall we?

 

Alan Bradley: Halunken, Tod & Teufel (Flavia de Luce 3)

Ich hoffe, hier nur so durchzufliegen. Den vierten Band, der sehr weihnachtlich scheint, nehme ich mir dann im Dezember vor. Liegt natürlich schon hier.

Rebecca Gablé: Der König der purpurnen Stadt

Hier bin ich schon am lesen, aber 960 Seiten vertragen sich schlecht mit meinem Zeitplan. Ein wunderbarer Schmöker bis jetzt, wie nicht anders zu erwarten!

Jane Austen: Überredung (Persuasion)

Damit habe ich auch schon begonnen. Nur ist es wirklich sehr langsam, mehr als 20 Seiten schaffe ich gar nicht am Stück. Soll nicht heißen, dass es nicht gefällt. Ich brauche niur länger als gedacht.

Juli Zeh: Die Stille ist ein Geräusch

Wie ich auf dieses Buch gekommen bin, weiß ich nicht mehr. Aber ich muss es ausleihen, bevor es zu spät ist!

Elfriede Jelinek: Die Klavierspielerin (The Piano Teacher)

Für eine Challenge muss ich endlich mal wieder was tun, und die Jelinek sitzt mir seit Jahren im Nacken. Im Zweifelsfall kann ich das Buch dann endlich aussortieren.

 

Leserunden / Upcoming book club reads

Pierce Brown: Red Rising

Keine Ahnung, was das ist. Eine meiner liebsten Gruppen bei GR liest es im September, und die onleihe hat das Hörbuch. Ist schon vorgemerkt.

Neil Gaiman: American Gods

Noch so ein Gruppendings. Da das Buch auf meiner Fantasy-Leseliste steht und bei Spotify das neue Hörbuch (Stefan Kaminski!) zu hören ist, bin ich wohl dabei.

Neil Gaiman: Neverwhere

Reiner Zufall, dass auch dieser Gaiman gelesen wird. Das Buch habe ich bereits.

Jim Butcher: Sturmnacht (Storm Front)

Ebenso. Mit rban Fantasy hatte ich bisher gemischte Ergebnisse, aber ich bin sehr gespannt auf die Dresden Files, darum kann ich nicht Nein zu dieser Gelegenheit sagen.

Like Reblog Comment
review 2015-07-28 08:26
Feuer & Glas – Der Pakt (Brigitte Riebe)

 

Heyne fliegt Verlag

 

Die Autorin

 

Für promovierte Historikerinnen ist es nicht unbedingt typisch, dass sie historische Romane zu verfassen. Doch Brigitte Riebe, 1953 in München geboren, hat sich nach ihrer Tätigkeit als Lektorin genau dafür entschieden. Sie möchte, wie sie sagt, "Geschichte durch Geschichten erzählen." Ihr erster Roman, "Palast der blauen Delphine", erschien 1994, zahlreiche weitere schriftstellerische Reisen in die Vergangenheit folgten. Unter dem Pseudonym Lara Stern veröffentlicht sie zudem eine erfolgreiche Krimireihe. Riebe lebt heute als freie Schriftstellerin in der bayerischen Landeshauptstadt.

 

Der Pakt

 

Venedig im 16. Jahrhundert: Als Milla auf den geheimnisvollen Luca trifft, ist ihr gleich klar, dass an diesem Jungen etwas anders ist. Der Gondoliere scheint nicht nur Gefallen an ihr zu finden, er scheint auch gern seine Spielchen mit ihr spielen zu wollen. Zunächst ist Luca interessiert, im nächsten Moment wieder abweisend, Milla weiß nicht so recht wie ihr geschieht. Doch sie ist von ihm wie verzaubert und kann ihn einfach nicht vergessen. Als sie ihn eines Tages beobachtet, kann sie kaum glauben, was sie sieht: Luca scheint ein blaues Licht zu umfließen. Milla erfährt, dass sie im Besitz einer besonderen Gabe ist, die sie ihrem Vater Leandro verdankt. Nur ein Packt zwischen Feuer- und Wassermenschen kann zum Bestand der beiden führen. Zusammen mit Luca, welcher ebenfalls eine Gabe besitzt, macht sich Milla auf die Suche nach einer gläsernen Gondel, die den Schlüssel zu allen Geheimnissen bildet.

 

Fazit

 

Ein schöner Auftakt der „Feuer & Glas“-Reihe, welcher in einer traumhaften Kulisse, der wunderschönen Stadt Venedig spielt. Der Leser selbst findet sich zusammen mit den Hauptprotagonisten Milla und Luca, welche sich jedoch erst später kennenlernen, im 16. Jahrhundert in der Lagunenstadt. Zu dieser Zeit gibt es nur eine Hauptbrücke über den Canale Grande. Mille finde ich sehr ansprechend und angenehm, wenn auch zuweilen ein wenig naiv. Sie arbeitet zusammen mit ihrer Tante Ysa hart in der Taverne ihrer Mutter, denn ihr Vater Leandro, welcher im Roman als Feuerkopf eine große Rolle spielt, ist seit einiger Zeit verschwunden.

 

Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist zu Beginn sehr ansprechend. Man landet mitten im alten Venedig, welches durch seine Kulisse und die Landschaftsbeschreibungen der Autorin zum Träumen einlädt. Nach einiger Zeit ist jedoch die erste Spannung verflogen und ich finde es tritt ein gewisser Trott ein. Zwar lernt Milla nun Luca kennen, was ich mehr als spannend fand, jedoch passiert nichts wirklich spannend beschriebenes. Auch blieben für mich noch jede Menge Fragen offen. Zwar weiß ich, dass dies nur der Auftakt einer Reihe ist, es gibt bisher noch einen zweiten Band („Feuer & Glas – Die Verschwörung“), jedoch hätten meiner Meinung nach einige Fragen beantwortet werden müssen.

 

Alles in allem trotzdem ein gelungener Roman, welcher mich gut unterhalten hat. Auch wenn ich im Laufe des Buches ein wenig den Faden und auch die Spannung verloren habe, würde ich doch sehr gern den zweiten Teil lesen, da ich die Geschichte sehr rätselhaft finde und auf weitere Abenteuer von Milla und Luca gespannt bin.

 

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/07/feuer-glas-ein-alter-pakt-und-andere.html

Source: immer-mit-buch.blogspot.de/2015/07/feuer-glas-ein-alter-pakt-und-andere.html
Like Reblog Comment
review 2015-07-24 08:03
Der Rithmatist: Roman - Brandon Sanderson,Ben McSweeney,Jürgen Langowski

 

"Die Weihe findet im Juli statt." "Es sei denn, du verpasst sie", antwortete Joel. "Wie kann man denn nur die Weihe verpassen?" "Es gab...Schwierigkeiten."

 



Der sechzehnjährige Joel wäre für sein Leben gerne auch ein sogenannter Rithmatist, denn Rithmatisten können mit Linien Verteidiungen bauen, Kreidewesen zum Duell schicken und scheinen auch sonst eine gewisse Macht zu besitzen die Joel sehr fasziniert. So lernt Joel was er nur kann und schleicht sich immer wieder gerne in die Vorlesungen um zuzusehen.

Mehr ist ihm nicht vergönnt, denn anderst als seine Mitschüler ist er der Sohn einer Angestellten und auch die Magie hat er nicht geerbt. Trotzdem will Joel nicht aufgeben und beschliesst Rithmatic bei Professor Fitch zu studieren. Sein Traum ist es zumindest als Assistent den Rithmathisten nahe sein zu können.

Die Chancen stehen nicht schlecht, denn Professor Fitch wurde gerade in einem Duell verheerend geschlagen und ist in der Rangfolge vom Dozenten zu einem normalen Nachhilfelehrer gefallen. Joel wittert seine Chance, da ihn der Professor auch in der Vergangenheit oft in seinen Vorlesungen geduldet hat.

Dann geschieht unvorstellbares, immer mehr Rithmatisten verschwinden plötzlich und zurück bleiben nur Bruchstücke von Kreidezeichnungen, zusammen mit der Rithmatistin Melody, mit der sich Joel angefreundet hat macht er sich auf die Suche nach ihnen und gerät immer mehr in Gefahr.

Brandon Sanderson hat mich mal wieder komplett mit in seine Welt genommen und mich mit seinem herrlich bildhaften Schreibstil gleich wieder begeistert. Joel ist ein liebenswerter Junge, den man gleich ins Herz schliessen kann. Mir hat seine hartnäckigkeit und die Zielstrebigkeit sehr gefallen. Er weiß zwar das er niemals ein Rithmatist werden kann aber kämpft trotzdem verbissen darum das er dazu gehören darf. Das macht ihn schon sehr sympahtisch. Auch Melody, die er kennenlernt gefällt mir gut. Sie ist ein wenig quirlig und lockert das Ganze angenehm auf.
Was mir bereits bei anderen Sanderson Büchern angenehm aufgefallen ist, das findet sich auch hier wieder. Zu jedem Kapitelbeginn sind schöne Zeichnungen enthalten. Entweder zeigen sie dem Leser wie er sich die Verteidigungs-, Angriffslinien oder Kreidewesen vorstellen soll oder enthalten kleine Zeichnungen wie Einhörner ect.

Mir hat das echt sehr gut gefallen. Da sich das Buch vorwiegend an Jugendliche Leser richtet hat Brandon Sanderson auch hier wieder mit seiner einfachen Schreibweise punkten können. Man liest sich locker duch die Seiten und lässt sich gerne von Sandersons Rithmatisten verzaubern. Die Handlung sowie auch die Charaktere haben mir gut gefallen.

Ein wirklich tolles Buch nicht nur für Jugendliche Leser sondern auch für junggebliebene. Die Handlung ist ideenreich und interessant und ich fand die Kreidlinge richtig toll. Die Illustrationen im Buch runden meinen durchweg positiven Eindruck ab.

In einem Satz: Ich bin begeistert auch wenn ich auf Seite 64 lachen musste weil Brandon Sanderson die Kombination aus Bratwurst und Reis für deutsches Essen hält. 

Der Rithmatist erhält 5 von 5 Sternen

Like Reblog Comment
review 2015-07-08 09:48
Gut, aber nicht tief genug
Bis zum letzten Tropfen: Roman (Heyne fliegt) - Mindy McGinnis

Auf einmal war Trinkwasser rar. Es gab wenige Quellen für zu viele Menschen und dann kam noch die Cholera hinzu.

Lynn ist daran gewöhnt, sie kennt es gar nicht anders. Gemeinsam mit ihrer Mutter war sie ihr bisheriges Leben im Keller verbarrikadiert. Sie waren in Sicherheit, bis zu dem Tag, an dem die Männer kamen.
 

Zuerst lernt man Lynn und ihren Alltag kennen: die täglichen Aufgaben, die Härte der Mutter, den Weiher als einzige Wasserquelle und das Dach, von wo aus es das wenige Wasser zu schützen gilt:

 

„Lynn war neun, als sie das erste Mal tötete, um den Weiher zu verteidigen. Der süße Geruch des Wasser hatte den Mann angelockt , den sie abschoss wie die Rauchschwalben, wenn sie herabstießen, um zu trinken. Davor hatte ihre Mutter jeden getötet, der sich dem Weiher genähert hatte …“ (S. 7)

 

Die beklemmende Grundstimmung hat mich sofort ergriffen. In dieser Welt muss man ständig auf der Hut sein, sich qualvoll um jeden Tropfen Trinkwasser bemühen und versinkt dadurch in einer Zurückgezogenheit, die aus jedem anderen Menschen einen Feind entstehen lässt.

 

Aber leider schwimmt die Geschichte etwas ziellos an der Oberfläche umher, denn die Handlung an sich ist untergegangen.
Meiner Ansicht nach waren hier zu viele Inhalte auf zu wenig Seiten untergebracht. Denn neben der Wasserknappheit, den daraus entstandenen Kriegen und dem Überlebenskampf, fließen politische Debatten, Sexualität und die Verwundbarkeit des weiblichen Geschlechts unter solch lebensfeindlichen Umständen mit ein, und beschneiden im Grunde Lynns Erfahrungen, die sich vor allem auf der zwischenmenschlichen Ebene bewegen.

 

Die Figur Lynn und der väterliche Nachbar Stebbs sind ausgezeichnet gelungen! Lynn ist ein ordentlich harter Brocken, die durch ihr bisheriges Leben alles andere als gesellschaftsfähig ist. Stebbs strahlt hingegen Wärme und Menschlichkeit aus und am liebsten hätte ich mich in dieser bedrohlichen Umgebung schutzsuchend in seine Arme geworfen.

 

Oberflächlich betrachtet ist es ein erschreckendes, eindrucksvolles Szenario. Gerade wenn man an die erschöpften Ressourcen unserer Erde denkt wird einem bewusst, wie real eigentlich der Hintergrund dieser Endzeitgeschichte ist.
Will man jedoch in die Tiefe gehen und sich richtig darauf einlassen, ist man bedauerlicherweise viel zu schnell am Grund der Erzählung angelangt.

Source: zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at
More posts
Your Dashboard view:
Need help?