logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Heyne-Verlag
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-06-03 09:09
Rezension | Junktown von Matthias Oden
Junktown: Roman - Matthias Oden Junktown: Roman - Matthias Oden

Beschreibung

 

Inspektor Solomon Cain lebt in einer Zukunft, in der Maschinen und Menschen eng miteinander verbunden existieren, er arbeitet für die Geheime Maschinenpolizei (Gemapo) in der Hauptstadt „Junktown“ und führt neben seinem Job ein eher überschaubares Leben. Das oberste Gebot der Regierung ist die Konsumpflicht von Drogen eines jeden Bürgers, deren Erfüllung durch ärztliche Überwachung streng kontrolliert wird.

 

Trotz des Drogenrauschs versucht Inspektor Solomon Cain einen klaren Kopf für seinen neusten Fall zu bewahren. Der Mord an einer Gebärmutter deutet zunächst auf eine Beziehungstat hin, doch die oberste Behörde der Regierung ist in den Fall verwickelt und Solomon Cain betritt während seiner Recherche immer gefährlicheres Terrain.

 

Meine Meinung

 

„Junktown“ ist der Titel von Matthias Odens dystopischen Science-Fiction Roman und bezeichnet zugleich auch die Stadt, die den Handlungsort der bizarren Geschichte darstellt.

 

Schon der abgefahrene Klappentext dieses Debütromans hat mich auf den ersten Blick angesprochen – Dieses Buch musste ich also unbedingt lesen! Eines kann ich schon vorwegnehmen, ich wurde nicht enttäuscht. Es gibt jede Menge bizarre Maschinen, Drogen, genetisch abgestufte und veränderte Menschentypen sowie eine diktatorische Regierung die ihre Bürger durch Drogenkonsum an der kurzen Leine hält.

 

Matthias Oden wirft den Leser ohne große Umschweife direkt ins Geschehen, Näheres über die Regierungsstruktur, die Eigenschaften der diversen Menschentypen, sowie gesellschaftliche Sitten und Regeln werden nach und nach ergänzt. Für eine bessere Übersicht gibt es am Ende des Romans ein kleines Verzeichnis, das die wichtigsten Organisationen und Abkürzungen beschreibt. Der Autor verwendet eine harte Sprache und lässt teilweise recht obszöne Ausdrücke einfließen, die der Geschichte eine passende Atmosphäre verpassen.

 

"In Junktown war eine Ecke so schäbig wie die andere – wo sollte man also schon hinwollen? Vor allem, wenn man sich zu Hause an bessere Orte spritzen konnte." (Seite 37)

 

Ich habe es sehr genossen in die verrückte Welt abzutauchen, die Matthias Oden in „Junktown“ entwirft, skurrile Maschinen und Regierungsstrukturen kennen zu lernen und Inspektor Solomon Cain bei der spannenden Ermittlungsarbeit über die Schulter zu schauen. Der bildhafte Schreibstil lässt regelrecht Bilder im Kopf entstehen, so dass ich zeitweise das Gefühl hatte mitten in einen Kinostreifen gefallen zu sein.

 

Im Gegensatz zu den detailliert geschilderten Ermittlungsvorgängen die Cain durchläuft, kommt mir das Ende etwas zu schnell abgespeist vor. Im Eiltempo wendet sich Cains Blatt und die Leser/-innen werden mit überraschenden Wendungen in einem richtigen Showdown aus dem Gleis gehoben. An sich hat mir das auch sehr gut gefallen – es passiert allerdings so vieles auf wenigen Seiten, dass ich mir an manchen Ecken einfach gewünscht hätte das ganze näher betrachten zu können.

 

"»Die meisten Tage haben es verdient zu sterben….«" (Seite 242)

 

Fazit

 

Ein literarischer Drogentrip durch eine skurrile Zukunftsvision.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-junktown-von-matthias-oden
Like Reblog Comment
review 2017-01-16 05:25
Rezension | Moonatics von Arne Ahlert
Moonatics: Roman - Arne Ahlert

Beschreibung

 

Die Erde steht aufgrund des Klimawandels kurz davor zu kollabieren. Die nahe Zukunft der Menschen liegt somit im Weltall. Darian Curtis ist als Globetrotter schon viel durch die Welt gereist und hat sich bisher seinen Lebensunterhalt als Webdesigner verdient. Als er eines Tages ein kleines Vermögen erbt erfüllt er sich den Traum, drei Wochen Urlaub auf dem Mond zu machen. Im Weltall angekommen beginnt Darians wohl verrücktestes Abenteuer seines Lebens…

 

Meine Meinung

 

Der Science Fiction Roman „Moonatics“ von Arne Ahlert ist ein außerordentlich abgefahrenes sowie gelungenes Debüt!

 

Gemeinsam mit Darian Curtis tritt man eine aufregende Reise zum Mond an, dort angekommen hat man das Gefühl in eine nicht enden wollende Party der interessantesten Charaktere zu stürzen. Zum einen sind da die Hippies, auch Moonatics genannt, dann gibt es da noch einen wirklich außergewöhnlichen Roboter Buzz sowie viele freundliche Mitmenschen und die Katze Schrödinger, bei der ich unwillkürlich an The Big Bang Theory und das physikalische Gedankenexperiment Schrödingers Katze denken musste.

 

Es hat mir riesigen Spaß gemacht durch Arne Ahlerts klaren und detaillierten Schreibstil eine sagenhafte Reise auf den Mond anzutreten. Dabei sind vor allem die unterschiedlichen Charaktere eine wahrer Vollgenuss! Lediglich der Hauptprotagonist Darian scheint als Art „Beobachter“ den Geschehnissen beizuwohnen, ohne seine eigene Gedanken und Meinungen einzubringen. Dies hat mich allerdings wenig gestört, da es bereits genügend andere schillernde Figuren auf dem Mond gibt!

 

Einen Großteil des Romans wird man nach und nach Zeuge diverser und ziemlich außergewöhnlicher Ereignisse auf dem Mond. Dies liest sich fast schon wie eine Art Tagebuch oder Bericht, wobei so gut wie keine Spannung aufkommt – dennoch bleibt es die ganze Zeit über auf jeden Fall interessant. Auf den letzten 100/150 Seiten nimmt die Geschichte eine rasante Wendung und der bisher fehlende Spannungsbogen schnellt von 0 auf 100 in die Höhe. Auf einmal passiert alles Schlag auf Schlag, die Ereignisse überstürzen sich und Darian steckt mitten drin.

 

Der Debütroman von Arne Ahlert hat mich sagenhaft gut unterhalten, dabei verbindet er gekonnt ein überaus nachvollziehbares Weltuntergangsszenario mit Humor und seiner eigenen Idee wie das Leben auf dem Mond aussehen könnte. Ich vergebe für dieses farbenprächtige und eindrücklich geschilderte Mondabenteuer 4 von 5 Grisekatzen!

 

Noch ein Wort zum Schluss: Das Ende von „Moonatics“ bietet der eigenen Fantasie viel Raum für eigene Gedanken – aber vielleicht dürfen wir ja auch auf ein weiteres Werk von Arne Ahlert hoffen?

 

Über den Autor

 

Arne Ahlert wurde 1968 in Lüneburg geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Er lebte insgesamt mehrere Jahre in den USA, Kanada und Australien und ist regelmäßig, vorzugsweise in Asien, als Backpacker unterwegs. Neben seinen beruflichen Verpflichtungen beschäftigt er sich mit Literatur, dem Lauf der Dinge und dem Sinn des Ganzen. Heute lebt er in Berlin-Kreuzberg. Moonatics ist sein erster Roman. (Quelle: Heyne Verlag)

 

Fazit

 

Ein originelles und zum Schluss auch noch sehr spannendes Mondabenteuer mit jeder Menge Partyspaß!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-moonatics-von-arne-ahlert
Like Reblog Comment
review 2015-11-08 10:40
[Rezension] K. Bromberg - Driven Band 1 "Verführt"
Driven. Verführt: Band 1 - Roman - - Kerstin Winter,K. Bromberg

Titel: Verführt
Serie: Driven Serie Band 1
Autorin: K. Bromberg
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: Januar 2015
Genre: Romantik, Erotik
Seitenzahl: 480 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch

ISBN: 978-3-453-43806-4
Preis: 7,99 Euro [E-Book]
          8,99 Euro [Print]

 

 

 
Ich bedanke mich beim Heyne Verlag für dieses fantastische Rezensionsexemplar.

 

Klappentext: 

Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas
Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

Die Autorin: 

K. Bromberg lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im südlichen Teil Kaliforniens. Wenn sie mal eine Auszeit von ihrem chaotischen Alltag braucht, ist sie auf dem Laufband anzutreffen oder verschlingt gerade ein kluges, freches Buch auf ihrem eReader. DRIVEN. Verführt ist der Auftakt ihrer hochgelobten DRIVEN-Trilogie.

Meine Meinung: 

Rylee arbeitet in einem Jugendwohnheim und kümmert sich liebevoll um die Jungs die dort leben.
Sie ist ein liebenswerter Mensch, die sich aufopferungsvoll um jedes einzelne Kind kümmert.
Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung lernt sie Colton kennen. Sie nennt ihn witzigerweise nur Ace" und weiß gar nicht, das es sich um einen berühmten Rennfahrer handelt.
Colton ist der typische Bad Boy. Er sieht verdammt gut aus, ist reich und kann so ziemlich jede Frau haben die er möchte. Aber er möchte Rylee. Sie fühlt sich zwar sehr von ihm angezogen, doch weiß sie, dass er nur auf Affairen aus ist und Rylee möchte aber mehr.
In der Vergangenheit haben Beide sehr viel miterlebt und nach und nach kommen sie sich näher, auch wenn es Rylee eigentlich gar nicht möchte, doch immer schneller schleicht sich Colton in ihr Herz.
Plötzlich entdeckt auch Colton, dass er sowohl in der Lage ist Gefühle zuzulassen. Es macht ihm höllische Angst und eigentlich weiß er, dass er Rylee am Schluss verletzten wird.

Beide Charaktere sind toll. Ich mochte Rylee von Anfang an. Sie ist herzensgut, hat in der Vergangenheit viel trauriges erlebt und geht in ihrer Arbeit völlig auf.
Colton ist ein angesagteste Rennfahrer, dem alle Frauen zu Füße liegen, doch es gibt Momente, in denen er merkt, dass das nicht alles ist.

Ich hing an jedem Wort und jeder Szene, die sie im Buch geschrieben hat. Besonders schön fand ich, wie K. Bromberg, die erotischen Szenen auf eine sinnliche Weise herüber gebracht hat.
Die Autorin schreibt fließend, beschreibt wunderbar wie die einzelnen Charaktere ticken und wie sie doch tief in ihrem Inneren leiden.

Mein Fazit: 

Ganz klar ... Suchtgefahr. Das Ende des ersten Teils blieb so unvollendet, dass ich es gar nicht erwarten kann, wie es mit Rylee und Ace weitergehen wird. Wird die Liebe siegen?

Meine Bewertung: 5/5

 

Source: beatelovelybooks.blogspot.de/2015/11/rezension-k-bromberg-driven-band-1.html
Like Reblog Comment
review 2015-07-28 08:26
Feuer & Glas – Der Pakt (Brigitte Riebe)

 

Heyne fliegt Verlag

 

Die Autorin

 

Für promovierte Historikerinnen ist es nicht unbedingt typisch, dass sie historische Romane zu verfassen. Doch Brigitte Riebe, 1953 in München geboren, hat sich nach ihrer Tätigkeit als Lektorin genau dafür entschieden. Sie möchte, wie sie sagt, "Geschichte durch Geschichten erzählen." Ihr erster Roman, "Palast der blauen Delphine", erschien 1994, zahlreiche weitere schriftstellerische Reisen in die Vergangenheit folgten. Unter dem Pseudonym Lara Stern veröffentlicht sie zudem eine erfolgreiche Krimireihe. Riebe lebt heute als freie Schriftstellerin in der bayerischen Landeshauptstadt.

 

Der Pakt

 

Venedig im 16. Jahrhundert: Als Milla auf den geheimnisvollen Luca trifft, ist ihr gleich klar, dass an diesem Jungen etwas anders ist. Der Gondoliere scheint nicht nur Gefallen an ihr zu finden, er scheint auch gern seine Spielchen mit ihr spielen zu wollen. Zunächst ist Luca interessiert, im nächsten Moment wieder abweisend, Milla weiß nicht so recht wie ihr geschieht. Doch sie ist von ihm wie verzaubert und kann ihn einfach nicht vergessen. Als sie ihn eines Tages beobachtet, kann sie kaum glauben, was sie sieht: Luca scheint ein blaues Licht zu umfließen. Milla erfährt, dass sie im Besitz einer besonderen Gabe ist, die sie ihrem Vater Leandro verdankt. Nur ein Packt zwischen Feuer- und Wassermenschen kann zum Bestand der beiden führen. Zusammen mit Luca, welcher ebenfalls eine Gabe besitzt, macht sich Milla auf die Suche nach einer gläsernen Gondel, die den Schlüssel zu allen Geheimnissen bildet.

 

Fazit

 

Ein schöner Auftakt der „Feuer & Glas“-Reihe, welcher in einer traumhaften Kulisse, der wunderschönen Stadt Venedig spielt. Der Leser selbst findet sich zusammen mit den Hauptprotagonisten Milla und Luca, welche sich jedoch erst später kennenlernen, im 16. Jahrhundert in der Lagunenstadt. Zu dieser Zeit gibt es nur eine Hauptbrücke über den Canale Grande. Mille finde ich sehr ansprechend und angenehm, wenn auch zuweilen ein wenig naiv. Sie arbeitet zusammen mit ihrer Tante Ysa hart in der Taverne ihrer Mutter, denn ihr Vater Leandro, welcher im Roman als Feuerkopf eine große Rolle spielt, ist seit einiger Zeit verschwunden.

 

Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist zu Beginn sehr ansprechend. Man landet mitten im alten Venedig, welches durch seine Kulisse und die Landschaftsbeschreibungen der Autorin zum Träumen einlädt. Nach einiger Zeit ist jedoch die erste Spannung verflogen und ich finde es tritt ein gewisser Trott ein. Zwar lernt Milla nun Luca kennen, was ich mehr als spannend fand, jedoch passiert nichts wirklich spannend beschriebenes. Auch blieben für mich noch jede Menge Fragen offen. Zwar weiß ich, dass dies nur der Auftakt einer Reihe ist, es gibt bisher noch einen zweiten Band („Feuer & Glas – Die Verschwörung“), jedoch hätten meiner Meinung nach einige Fragen beantwortet werden müssen.

 

Alles in allem trotzdem ein gelungener Roman, welcher mich gut unterhalten hat. Auch wenn ich im Laufe des Buches ein wenig den Faden und auch die Spannung verloren habe, würde ich doch sehr gern den zweiten Teil lesen, da ich die Geschichte sehr rätselhaft finde und auf weitere Abenteuer von Milla und Luca gespannt bin.

 

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/07/feuer-glas-ein-alter-pakt-und-andere.html

Source: immer-mit-buch.blogspot.de/2015/07/feuer-glas-ein-alter-pakt-und-andere.html
Like Reblog Comment
review 2015-05-20 22:39
[Rezension] Anna Todd - After Serie Band 2 "After True"
After truth: AFTER 2 - Roman - Anna Todd,Corinna Vierkant-Enßlin,Julia Walther

Titel: After True
Serie: After Serie Band 2
Autorin: Anna Todd
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: April 2015
Genre: New Adult, Romance
Seitenzahl: 768 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-453-49117-5
Preis: 12,99 Euro [Print]
           9,99 Euro [E-Book]

 
 
 
 
Klappentext: 

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?

 
Die Autorin: 

 

© J. D. Witkowski


Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen.
www.twitter.com/Imaginator1dx www.instagram.com/imaginator1d www.wattpad.com/user/imaginator1D pages.simonandschuster.com/after

Serie: 

Band 1: After passion
Band 2: After True
Band 3: After love erscheint Juni 2015
Band 4: After forever

Grundidee der Handlung: 

Nachdem Tessa abgrundtief hintergangen wird, flieht sie vor Hardin. Sie kommt bei Hardins Eltern unter, aber er lässt keinen Versuch ihr zu erklären, dass er aus der Wette aussteigen wollte und sie wirklich aus ganzem Herzen liebt.
Tessa, die immer noch in Hardin verliebt ist, gibt ihm eine Chance, die er doch immer wieder zerstört. Es gibt Streitereinen und dann Versöhnungen, Tessa ist hin und her gerissen, ob es mit Hardin wirklich eine Zukunft geben wird oder ob sie alleine weg aus seiner Nähe zieht und ihn hinter sich lässt.
Doch Hardin versucht alles, um der Mann zu sein, in den Tessa sich verliebt hat. Das ein Freund der Beiden ein falsches Spiel spielt und ihre Liebe gefährdet, können sie erst am Schluss erahnen und danach endet das Buch mit einem gemeinen Cliffhanger.

Charaktere:

Tessa und auch Hardin sind in diesem Band immer wieder liebenswert und dann wieder enttäuscht. Es ist ein Wechselbad der Gefühle. Hardins Eltern und auch sein Stiefbruder kommen in diesem Teil mehr vor und das Hardins leibliche Mutter an Weihnachten auftaucht, bringt alles wieder ins schwanken.

Sprache und Schreibstil:

Wie auch im ersten Band bin ich begeistert vom Schreibstil der Autorin. Anna Todd hat sehr viel Gefühl und Leidenschaft in diesem wunderbaren Roman verarbeitet, so dass ich es in kürzester Zeit gelesen habe.
Anna Todd schafft es hier, in einer zwar einfachen, aber sehr berührenden und fesselnden Schreibweise, die Protagonisten zum Leben zu erwecken, die einem das Gefühl geben, sie zu kennen oder ihnen vielleicht schon mal begegnet zu sein.
Der Scheib- und Erzählstil ist angenehm und locker-flockig geschrieben,

Cover: 

Das Cover ist schlicht und trotzdem wundervoll. Es macht trotz allem Lust auf die Geschichte. Das Buch hat ingesamt 124 Kapitel, die immer mit Tessa und Hardin benannt sind.

Fazit: 

Wahnsinn, ein tolles und turbulentes Buch, das zeigt, wie schwer es sein kann, dem Partner zu vertrauen und ein Leben mit diesem teilen zu wollen.
Ich fand das Buch super und bin auf den nächsten Band gespannt, da dieses wirklich mit einem gemeinen Cliffhanger endet.
Ein absolut toller New Adult Roman, den ich wirklich jedem empfehlen kann, der den ersten Band gelesen hat. Ansonsten müsst ihr auf alle Fälle Band 1 verschlingen, so wie ich es getan habe.

Meine Bewertung: 5/5
Source: beatelovelybooks.blogspot.de/2015/05/rezension-anna-todd-after-serie-band-2.html
More posts
Your Dashboard view:
Need help?