logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Erwachsenwerden
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-03-20 07:19
Eine zauberhafte Geschichte mit einem Gastauftritt Sigmund Freuds
Der Trafikant - Robert Seethaler

Ein poetischer und kompakter Coming-of-Age-Roman.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2013-04-15 16:13
Sarah Kuttner. Wachstumsschmerz.

Manchmal kommen Bücher zur rechten Zeit zu mir. So hat mir meine liebe Freundin zum Geburtstag das Buch einer Autorin geschenkt, die mich im letzten Jahr sehr mit ihrer Tiefgründigkeit und ihrem warmen und liebenswerten Schreibstil überrascht hat. Sarah Kuttner gehört seit „Mängelexemplar“ zu meinen liebsten Autorinnen und so stand ihr zweiter Roman „Wachstumsschmerz“ schon ziemlich lange auf der Wunschliste.

 

 
Sarah Kuttner: Wachstumsschmerz

Kurzinfos zum Buch

Veröffentlicht: November 2011
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 288
ISBN: 3100422066
Preis: 16.99 Euro (Broschiert)

>> Zum Verlag
 

Darum geht es:

Für Luise und Flo ist es an der Zeit, ihre Beziehung auf eine neue Ebene zu befördern und zusammenzuziehen. Und mit diesem Schritt stehen plötzlich auch große Fragen des Erwachsenwerdens vor der Tür und viele ernsthafte Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Plötzlich fühlt sich alles ganz anders an: viel größer, viel bedeutsamer und entscheidender. Und irgendwie nur gezwungen erwachsen.

 

Meine Bewertung:

Das mit dem Erwachsen Werden scheint generell heutzutage gar nicht so einfach zu sein. Da hat man so viele Möglichkeiten und muss sich entscheiden (können), und darf man sich da einfach für die kleinen Dinge entscheiden, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Luise und Flo sind in ihrer Beziehung angekommen und befinden, dass der nächste Schritt kommen muss. Für beide bedeutet dies den ersten Umzug zu zweit und besonders für Flo bringt allein der Gedanke daran Unbehagen. Doch dann ist der Tag da, die Wohnung gefunden, die alte Schabracke (Luises Couch) verschenkt und die Möbelpacker bestellt. Und irgendwie kommen beide nicht zur Ruhe.

 

„Weshalb liege ich hier in der Nacht vor meinem ersten Umzug zu zweit und habe das Gefühl, nur Erwachsensein zu spielen? Etwas zu tun, was von mir erwartet, aber nicht notgedrungen in gleichem Maße gewollt wird?“

Sarah Kuttner: Wachstumsschmerz, S. 101
 

Diese gesellschaftlichen Erwartungen über Entscheiden und Erwachsen-Sein sind es, die für Luise ein Problem sind. Plötzlich merkt sie, dass in ihr etwas nicht stimmt, dass sie sich nicht so fühlt, wie sie sollte. Und mit all ihren Launen und Macken schließe ich sie ins Herz, auch wenn sie gemeine Sachen zu Flo sagt und der sich das einfach gefallen lässt. Überhaupt kann ich mich gegen das Ins-Herz-Schließen bei Frau Kuttners Büchern nicht erwehren. So offen, wie ehrlich, so intim wie menschlich. Das fängt bei den Figuren an und hört beim Schreibstil nicht auf. Ich suche die ganze Zeit für ein Wort dafür, aber mir fällt dazu immer nur „liebenswert“ ein. Ihre Sprache ist einzigartig und wunderbar. Sowohl spielerisch, als auch trocken trifft sie den Nagel einfach auf den Kopf. Da kommt man sich plötzlich mit den gleichen Gedanken und Macken nicht mehr ganz so verrückt und doof vor. Nicht mehr ganz so alleine.

 

„Hat nicht jeder das Recht auf seine eigenen Probleme, auch wenn dies im Umkehrschluss bedeutet, dass man auch den ganzen Arschlöchern zugestehen muss, dass ein geklauter Ferrari auch scheiße ist? Ich finde ja. Ich finde es nur fair, die eigenen Probleme am eigenen Leben zu messen.“

Sarah Kuttner: Wachstumsschmerz, S. 163f
 

Und vielleicht ist ihr Roman „Wachstumsschmerz“ spannungsmäßig nicht der ganz große Wurf – denn es passiert eigentlich nicht viel, außer dass zwei Menschen zusammenziehen und üben, damit klar zu kommen – aber loslassen kann es mich auch nicht. Und so muss ich wieder meinen Hut vor der Autorin ziehen, die es schafft, mich traurig und glücklich zu machen. Denn wenn ein Buch einen berühren kann, hat der Autor alles richtig gemacht.

 

Fazit:

Sarah Kuttner greift den Geist der Zeit auf, trifft für die junge mitteljährige Generation mit „Wachstumsschmerz“ einfach die richtigen Worte. Es geht um das Erwachsen sein, Entscheiden-müssen und Fühlen. Es gibt Bücher, die anspruchsvoller sind, aber dennoch lässt einen dieses intelligente und ehrliche Werk nicht los, klammert sich ans Herz, auch wenn man es beiseitelegt. Ich mag es sehr.

 
5 von 5 Bewertungskatzen

Source: www.lesewiese.net/?p=5900
More posts
Your Dashboard view:
Need help?