logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Jugendroman
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-01-24 05:48
Rezension | Dustlands - Der Blutmond von Moira Young
Dustlands - Der Blutmond - Alice Jakubeit,Moira Young

Beschreibung

 

Die Situation zwischen den Rebellen und DeMalo wird immer verzwickter und Saba muss sich nun ihrem Schicksal stellen. Bis zum Blutmond hat ihr DeMalo Zeit gegeben, sich ihm zu unterwerfen und somit ihre Familie und Freunde in Sicherheit zu bringen. Doch Saba entscheidet sich dafür den Kampf weiter zu führen. Koste es was es wolle…

 

Meine Meinung

 

„Dustlands – Der Blutmond“ ist der Abschlussband von Moira Young’s dystopischer Jugendbuch-Reihe.

 

Obwohl ich den außergewöhnlichen, umgangssprachlichen, Schreibstil von Moira Young in den vergangenen beiden Bänden sehr mochte, fiel es mir dieses Mal schwer in die Geschichte zu kommen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass sich die erste Hälfte der Geschichte etwas zäh und langatmig gestaltet. Erst als Saba beginnt Taten sprechen zu lassen kommt Spannung in die ganze Sache. Zuvor hatte ich das Gefühl, die Story plätschert so vor sich hin.

 

Sehr gelungen finde ich nach wie vor den eigenwilligen Charakter von Saba. Sie ist wahrlich kein „typischer“ Mädchen-Charakter aus einem Jugendbuch und eckt des öfteren an. Genau das mag ich so sehr an Saba! Mit ihren Ecken und Kanten ist sie genau die Richtige um gegen den Wegbereiter DeMalo zu bestehen. Doch dies müssen auch die Rebellen anerkennen, denn ohne ihren Rückhalt hat Saba keine Chance den Endkampf zu bestehen. In der Rebellengruppe brodelt es jedoch heftig, denn nicht jeder ist der Meinung mit Saba den richtigen Anführer zu haben.

In diesem letzten Band der Dustlands Trilogie machen einige der Charaktere (darunter Emmi und Tommo) große Entwicklungssprünge und sorgen damit für die ein oder andere Überraschung, die ich so nicht erwartet hätte.

 

Sehr gelungen fand ich die kurzen Kapiteleinschübe die aus der Sicht eines Verräters in den Reihen der Rebellen geschrieben sind. Diese haben mich zum nachdenken und Detektiv spielen verleitet. Im Verlauf der Geschichte hatte ich so die unterschiedlichsten Mitglieder der Rebellengruppe in Verdacht. Zum Schluss kam dann aber doch alles ganz anders als erwartet! Somit hat mich Moira Young mit dem Abschlussband „Dustlands – Der Blutmond“ doch wieder zu fesseln gewusst. Ich vergebe 4 von 5 Grinsekatzen!

 

Über die Autorin

 

Moira Young, geboren und aufgewachsen in British Columbia im Westen Kanadas, trat als Schauspielerin und Opernsängerin in Kanada und Europa auf. Heute lebt und arbeitet sie als freie Autorin in Bath, England. ›Dustlands – Die Entführung‹ ist ihr erster Roman. (Quelle: Fischer Verlage)

 

Information zur Reihe

 

1. 2011 Dustlands – Die Entführung 2011 Blood Red Road
2. 2014 Dustlands – Der Herzstein 2012 Rebel Heart
3.
2015 Duslands – Der Blutmond 2014 Raging Star

Fazit

 

Ein würdiges Finale einer eigenwilligen und einzigartigen Dystopie.

----------------------------------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 24.01.2017

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-dustlands-der-blutmond-von-moira-young
Like Reblog Comment
review 2016-01-25 12:47
Fesselndes Fantasyabenteuer für Jung und Alt!
Seelenseher: Jugendbuch, Jugendroman, All-Age Fantasy-Roman (Tougard 1) - Cornelia Franke,Dominic Franke

Inhalt:

 

Charlie hat eine besondere Gabe, von der er allerdings bis zu diesem Zeitpunkt nichts ahnte, die ihm den Weg in die Welt von Tougad eröffnet. Dort lernt er an der Seite anderer Befähigten seine Fähigkeiten zu verbessern, zu kontrollieren und im richtigen Moment einzusetzen. Plötzlich verschwinden auf mysteriöse Weise einige seiner Mitschüler. Charlie vermutet dahinter die Prophezeiung der Seelenseher und einer davon scheint es auf seine beste Freundin Ann abgesehen zu haben. Ihm läuft die Zeit davon, denn die Aufgabe des Seelensehers endet mit dem Tod von Ann!

 

Meine Meinung:

Ein sehr interessant gestalteter und mystischer Fantasy-Roman erwartet den Leser bei „ Tougard - Seelenseher„ von Autoren-Duo Cornelia und Dominic Franke.

Die Welt von Tougard ist super bildlich beschrieben und lädt ein zum Wohlfühlen & entdeckt und bietet eine Menge geheimnisvolle Elemente. Sofort fühlt man sich hier wohl und will so schnell nicht mehr von dort weg. Jedoch lassen die Ereignisse sämtliche Entscheidungen mit Zweifel überhäufen, denn Charlies Geschichte zeigt zugleich auch, wie gefährlich die Welt von Tougard sein kann.

Charlie brauchte etwas Anlaufzeit um mich vollkommen von sich zu überzeugen. Wirkte er zu Beginn eher als Nerd, der vor Schüchternheit und Unsicherheit nichts zu Stande bekommt, weil ihm diese Charaktereigenschaften total im Weg stehen. So bekam ich während dem Verlauf ein komplett neues Bild von ihm geboten, dass mich immer mehr auf seine Seite lockte und am Ende mich total von dem eher unscheinbaren Hauptprotagonisten überzeugte.

Aber auch die vielen anderen Charaktere sind sehr gut in Szene gesetzt und der Handlung durch ihren Charakter und ihre Eigenschaften einen ordentlichen Schwung an Fantasy, aber vor allem das gewisse Etwas mit, was sie zu einem einzigartigen Leseerlebnis werden lässt.

Die Handlung ist spannend gestaltet, bringt viele interessante Wendungen mit sich und schafft es im Nu fesselnd einen magischen Bann zwischen Leser und Buch zu entfachen.

Der Schreibstil ist spritzig, flüssig und lässt absolut keine Langeweile aufkommen.

 

Fazit:

Ein gelungener Fantasy-Roman der frisch, fesselnd, abwechslungsreich und spannend den Leser begeistert. Eine Leseempfehlung für Jung und Alt, denn Fantasy-Fans kommen hier absolut nicht zu kurz!

 

Source: www.papierverzierer.de/tougard---seelenseher.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2015-08-02 04:21
Kathleen Weise - Blutrote Lilien
Blutrote Lilien - Kathleen Weise
Beschreibung auf dem Buchrücken:
Paris 1609. Die junge Charlotte de Montmorency verlässt ihren ländlichen Heimatort, um am Hof von Versailles eingeführt zu werden. Allzu schnell gerät sie in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Bald muss sie erkennen, dass sie niemandem vertrauen kann, nicht einmal ihrem Verlobten, dem attraktiven Marquis de Bassompierre. Und dann gibt es da noch den geheimnisvollen Fremden, der nicht mehr zu sein scheint als ein Schatten und doch so oft in ihrer Nähe ist …
 
Details:
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Carlsen (20. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551311633
ISBN-13: 978-3551311634
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Größe: 12,1 x 3 x 18,8 cm 
 
Eigene Meinung:
Charlotte de Montmorency hat es in ihrem Leben nicht leicht, erst muss sie ihr geliebte Heimnat verlassen und dann soll sie nicht nur einen fast fremden Mann heiraten, sondern sich auch gleich noch an das Leben am Hof von Versailles gewöhnen, das zukünftig ihr Zuhause sein soll. Aber nicht nur die Ereignisse prasseln auf sie ein, sondern sie muss auch innerhalb von kurzer Zeit lernen, was Stellung, Familie und Verbindungen in der Welt der Macht bedeuten...
 
Der Leser begleitet die ganze Zeit Charlotte, die sich erst von einer sehr schüchternen Maus entwicklen muss, aber es auch schafft, sich in ihrem Leben zurecht zufinden. 
 Man begleitet Charlotte praktisch wie ein unsichtbarer Dritter und kann so ihr Gedanken und Gefühle besser verstehen und kann auch die Handlung aus ihrer Sicht erleben. 
 
Etwas schade war, dass man neben Charlotte die anderen Personen nicht so wirklich kennenlernen konnte, weil sie sehr im Hintergrund waren und sie in der Handlung immer nur gestreift wurden, weil der Fokus eben auf Charlotte liegt.
 
 Kathleen Weise hat für ihren historischen Jugendroman einen grossen Rechercheaufwand betrieben, das merkt man nicht zuletzt in den teilweise sehr detailierten Beschreibungen, die einem Leser die Vorstellung von dem Versailler Hof recht einfach machen, sondern auch an der Nutzung von realen historischen Vorbildern, die nicht nur sehr facettenreich und tiefgründing sind, sondern auch sehr nah an den Überlieferungen über die Personen bleiben. 
 
Der Schreibstil von Kathleen Weise ist einfach gehalten, was aber auch angepasst an das Alter der Leser ist, so kann man das Buch wirklich ab 12 Jahre empfehlen, weil es keine wirklich schlimmes Gewaltszenen oder sowas in der Art gibt.
 
Das Cover des Buches ist von der Gestaltung her mal etwas anderes und man kann sehen, dass man sich mal dabei etwas gedacht hat, weil es ein recht schlichtes Cover ist, aber trotzdem sehr kunstvoll ist.
 
Fazit:
Ein sehr gut recherierter historischer Jugendroman voller Spannung und Abenteuer, in dem sich die junge Charlotte de Montmorency nicht nur in das Leben am Hof von Versailles einfügen muss, sondern auch lernen muss, dass das Leben eben nicht immer nur auf einfachen Zeiten besteht und das man den Menschen immer nur vor den Kopf sehen kann.
Like Reblog Comment
review 2014-08-31 19:39
-Einstieg | +Schreibstil | +Charaktere | +Verlauf | +Ende
Wunder wie diese - Laura Buzo

Informationen zum Buch
Amelia hat immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. In größeren Gruppen scheint sie mit der Wand zu verschmelzen. Chris dagegen gehört überall dazu. Charmant, gut aussehend, chaotisch und selbstbewusst steht er – egal wo – im Mittelpunkt. Als Amelia und Chris einander begegnen, scheint die Welt einen Moment lang stillzustehen … Und als sie sich wieder dreht, ist nichts mehr wie es war.

 

Wirkung
Das Buch hatte im Buchladen sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ich liebe diese Farben, wie man unschwer an meinem Blog erkennen kann. Ich musste einfach wissen worum es geht. Der Titel hat mich damals auch gleich verzaubert. Ich mag den Titel wirklich gerne, aber ich weiß nicht so recht, wie der Bezug zum Inhalt sein soll. Im entfernten Sinn vielleicht, aber das macht nichts. Es ist auf jeden Fall überzeugend.

 

Positives
Ich liebe den Schreibstil der Autorin, locker und leicht liest sich dieses Buch einfach so weg. Auch bei etwas schwierigeren Themen, wie zB. wenn die beiden Protagonisten über Feminismus reden/schreiben lässt es sich doch sehr leicht lesen. Was mir daran besonders gut gefällt, ist dass es an die Person angepasst ist. Ich habe beim Lesen gemerkt, dass Amelia viel jünger ist als Chris. Das hat es wesentlich leichter gemacht die Charaktere auseinander zu halten. Ich konnte mir die Beiden sehr gut vorstellen, vor allem weil beide die Rolle des Ich-Erzählers einnehmen. Dadurch sind sie für mich transparent geworden. Ich finde es immer so toll, wenn man merkt, dass ein Charakter ganz anders ist oder denkt, als ein anderer Charakter ihn beschreibt. Sowas kriegt man natürlich nur mit Hilfe von Ich-Erzählern hin. Chris war mir trotz seines eher lapidaren 'komm-ich-heut-nicht-komm-ich-morgen'-Lebens recht sympathisch, aber ich konnte Amelia absolut nicht verstehen. Die Nebencharaktere sind prägnant charakterisiert, mit zb Spitznamen wie Street Cred Donna. Dadurch hatte ich ein recht genaues, wenn auch klischeehaftes Bild vor Augen. In diesem Buch wurde genau das richtige Mittelmaß für die Nebencharaktere gefunden. Ich mag es nicht, wenn Personen, die gar nicht ausschlaggebend für das Buch sind, sehr ausführlich beschrieben werden. Der Verlauf glänzt vor allem dadurch, dass Chris und Amelia eine große Entwicklung durchmachen. Anfänglich noch das kleine verliebte Mädchen, bzw. der versoffene Typ und mit der Zeit hatte ich das Gefühl, dass beide erwachsen werden, vielleicht auch durch die Beziehung zueinander. Man merkt, dass sie einander gut tun. Das Besondere an dem Buch ist, dass man erst alles live aus Amelias Sicht sieht und danach das Geschehene nochmal in Chris' Notizbüchern liest. Am Anfang war ich deswegen ein bisschen irritiert, weil es nicht so richtig klar geworden ist, aber als ich mich hinein gefuchst hatte fand ich die Idee sogar ziemlich gut. Das Ende ist recht offen, aber ich habe mir dabei einfach meinen Teil gedacht. Ich finds eigentlich ein sehr schönes Ende, weil alles andere wahrscheinlich schlichtweg übertrieben gewesen wäre. Es ist eben manchmal wie es ist.

 

Negatives
Leider fand ich den Einstieg in das Buch alles andere als gut. Ich habe mich sehr schwer getan, weil es erst wie ein Buch für kleine Mädchen gewirkt hat. Ich habe sogar schon überlegt, ob ich das Buch nochmal weglege. Ich bin aber froh, dass ich es nicht gemacht habe. Wem es also genauso gehen sollte wie mir: Kämpft einfach einen Moment. Es wird besser.

 

Zitat
Was diese Kathy wirklich braucht, ist, eine Büchse reduziertes Frühstücksfleisch an ihren Hinterkopf geknallt zu bekommen. Und ich glaube, ich wäre die richtige Frau für diese Aufgabe. Im Regal neben meiner Kasse stehen welche griffbereit.

 

Bewertung
Note 2 {gut}
Das Buch bekommt von mir eine zwei, weil es mich gut unterhalten hat und meine Erwartungen erfüllen konnte. Am Anfang schien es zwar erst nicht so, aber die Figur haben eine tolle Entwicklung durchgemacht, wodurch der Verlauf interessant wurde. Das Ende hielt eine sehr angenehme Lösung bereit und auch der Schreibstil konnt mich voll und ganz von sich überzeugen.
Wer gerne mal ein Buch darüber lesen will, wie sich ein junges Mädchen in einen für sie leider zu alten jungen Mann verliebt, der ist bei diesem Buch genau an der richtigen Adresse. Ich fand es wirklich unterhaltsam.

Source: www.lottasbuecher.de/2014/08/laura-buzo-wunder-wie-diese.html?showComment=1409509720756#c3484298027413051384
Like Reblog Comment
review 2014-02-16 16:23
Der Bachelor meets The Hunger Games
Selection - Kiera Cass

Inhalt:

Stell dir vor du lebst in einem Amerika der Zukunft mit dem Namen Illeá und die Gesellschaft ist in verschiedene Kasten eingeteilt; bei Kaste 1 handelt es sich um die angesehenste und bei Kaste 9 um die verachtungsvollste. Du hättest die Chance zur 1. Kaste aufzusteigen, doch du müsstest dafür deine Familie und Freunde hinter dir lassen und gegen 34 Mädchen ankämpfen und gewinnen. Außerdem müsstest du jemanden lieben, den du nicht ein mal richtig kennst. Würdest du es trotzdem versuchen...? America Singer gehört der 5. Kaste an und lebt zusammen mit ihrer Familie in einem mittelständischen Haus. Das Essen ist oft knapp, doch sie schlagen sich irgendwie durch, immer in der Hoffnung durch die Heirat in eine höhere Kaste zu kommen und eines Tages ein besseres Leben zu führen. Im Gegensatz zu ihrer Mutter ist es America aber egal, ist sie doch in Aspen verliebt – einen Jungen aus der 6. Kaste. Heimlich treffen sie sich in einem Baumhaus und genießen die wenigen gemeinsamen Augenblicke, die bald gänzlich fehlen werden, da America sich für eine neue Art von Castingshow angemeldet hat:
Der Thronfolger Prinz Maxon lädt zur Brautschau ein und am Ende des Wettbewerbs behält er nur DIE EINE im Palast, die fortan an seiner Seite über Illeá regieren wird. Den 35 Kandidatinnen sowie ihren Familien werden während der Zeit im Palast ausreichend Verpflegung und eine hohe Vergütung bereitgestellt. Ihrer Familie zuliebe tritt auch America dem Wettbewerb bei und kämpft fortan um die Aufmerksamkeit und Liebe des Prinzens.  Was aber wird dieser sagen, wenn er herausfindet, dass sie nur wegen dem Essen und der Bezahlung teilnimmt? Wird sie den Palast schon bald wieder verlassen müssen? Und was wird aus Aspen? America, the stage is yours.

Meine Meinung:


Ich hatte mir wirklich viel von dem Titel erhofft, da Anfang 2013 so viele davon gesprochen hatten und ich überall Begeisterung ausmachen konnte. Und nun, da ich mich auch endlich dazu entschieden hatte das Buch in die Hände zu nehmen, war ich ganz hibbelig. 
Das Cover, so viel ließ sich auch schon vorher sagen, ist einfach nur eye-candy.America, in einem wunderschönen langen und hellblau eingefärbten Kleid.Hach, da kann man nur neidisch draufschauen.
Der Anfang der Geschichte bietet einen guten Einstieg in das Setting und die Gedanken und Umständer der Charaktere. Man lernt America, Aspen und ihre Familie kennen - und lieben. Bis auf America bekommt man von den Protagonisten zwar kaum einen Blick in die Gedankenwelt, doch das schmälert den Lesespaß nicht. Was ich als nicht so passend aufgefasst habe, waren die auftretenden Rebellenangriffe. Sie kamen, hileten kurz an und waren dann schon fast wieder vergessen. Irgendwie haben sie mich etwas verwirrt, da sie zur Geschichte nicht so viel beigetragen haben. Sie waren einfach nur da. Hoffentlich bekommt man im zweiten Teil darüber mehr Bescheid.
Ansonsten fand ich das Buch super und auch die Geschichte war eigentlich ganz gut, nur eben nicht so tiefgründig. Interessant fand ich diese Art von Bachelor-Idee. 35 Mädels und zum Schluss bekommt nur eine die Rose...äh Krone! Die Interviews wiederum kamen mir vor wie die aus The Hunger Games. Zicken, Mädels von nebenan und ein Prinz, der meist ziemlich hilflos rüberkam. Was will man mehr? Nein, im Ernst! Ich fand das Buch gut, aber mit hat noch etwas die große Spannung gefehlt.

Fazit:

Selection von Kiera Cass ist das gelungene erste Buch einer hoffentlich noch spannenderen Trilogie um 35 Mädchen, die alle nur das eine Ziel verfolgen: Die Krone zu bekommen.
Macht, Verrat, Hinterhältigkeit, Freundschaft und die ganz große Liebe haben alle ihren Platz in der Geschichte gefunden und so ein interessantes Setting geschaffen.
Nur die Spannung hat mir teilweise gefehlt, um dem Buch 5 von 5 Meows zu geben. Für eine lockere Leserunde ist es aber wärmstens zu empfehlen =)

More posts
Your Dashboard view:
Need help?