logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Dystopie
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-07-30 19:09
Cassia & Ky-Trilogie | Ally Condie

180729 Cassia&Ky

Autorin: Ally CondieTitel: Die Auswahl, Die Flucht, Die AnkunftReihe: Cassia & Ky (1-3)Übersetzerin: Stefanie SchäferGenre: Dystopie, JugendbuchVerlag: Fischer e-Books, [28.01.2011], [20.01.2012], [08.01.2013]Buch 1: 464 S., ASIN B004WPQG52Buch 2: 464 S., ASIN: B006LI9ZKGBuch 3: 608 S., ASIN: B009GUI3FEauch im HC-TB- und Audio-Format erschienenhier: gelesen auf dem Kindle Paperwhiteklick zu Amazon.de

 

Inhaltsangabe (Amazon):

›Die Auswahl‹ – der 1. Band der internationalen Erfolgsserie um Cassia & Ky

Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?

Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.

Der 2. Band der Spiegel-Bestsellerserie um Cassia & Ky

Wenn das System dich zwingt zu fliehen, kann deine Liebe überleben?

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der alles in deinem Leben geregelt wird – sogar, wen du lieben musst.
Aber du liebst den Falschen: Jemanden, den das System töten will.

Wie weit würdest du gehen, um sein Leben zu retten?
Würdest du für deine Liebe sterben?

Buch 3:

WENN JEMAND STIRBT, DEN DU LIEBST – WÜRDEST DU DEN RETTEN, DER IHN GETÖTET HAT?
Das fulminante Finale über die Liebesgeschichte von Cassia & Ky beschert den Leserinnen ein unvergessliches Leseerlebnis.

Stell dir vor, du konntest fliehen – vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden – eine Liebe, die das System töten wollte.
Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist.
Es wird alles verändern.
Dein Leben.
Deine Liebe.

Meine Meinung:

 

Die Reihe um Cassia und Ky spielt irgendwann in der Zukunft, wenn sich kein Mensch mehr an unsere Generation erinnern kann. Von einer nuklearen oder sonstige Katastrophe ist einmal keine Rede. Überhaupt erfährt der Leser nicht, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Die Gebäude scheinen intakt. Wenn auch von Kämpfen mit Feinden die Rede ist, etwas davon bekommen wir in Band 2 mit, aber dies ist nicht der Auslöser für die gesellschaftliche Situation, in der Cassia und Ky leben.

 

Interessant ist, dass die Kreativität bewusst unterdrückt wird. Alle Menschen werden von der Gesellschaft richtiggehend erzogen, ihnen wird gesagt, was gut für sie ist, die Mahlzeiten werden individuell zubereitet und geliefert, die Gesellschaft entscheidet über deinen Beruf, über deinen Partner und überhaupt alles. Jeder Mensch, zumindest in der Gesellschaft, wird 80 Jahre alt. Genau auf den Tag. Wer sich etwas zuschulden kommen lässt, wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen und in die Randgebiete verbannt. Bücher gibt es nur noch 100 Stück, 100 Lieder, 100 Bilder etc., alles andere wurde vernichtet oder versteckt.

 

Was für ein Leben? Was für eine düstere Stimmung…

 

Für mich ging es nicht in erster Linie um die Liebe zwischen Cassia und Ky, zumal sie auch Xander liebt, den jungen Mann, mit dem sie verpartnert wird. Für mich liegt die Gesellschaft und später die Erhebung im Vordergrund – eine gesellschaftskritische Fallstudie also. Was passiert, wenn ich Menschen zu Robotern erziehe und ihnen jegliche Entscheidung abnehme? Wie gehe ich mit den Konsequenzen um? Da macht es Sinn, dass alles im Voraus berechnet wird und Zufälle weitestgehend ausgeschlossen werden.

 

Die Idee ist interessant, aber die Bücher haben Längen. Meiner Meinung nach hätte man aus Band 2 einige wenige Kapitel zaubern können. Erst in Band 3 wird einiges deutlich, die Fäden werden verwoben und ergeben ein sichtbares Bild.

 

Mit einem gleichbleibend niedrigen Spannungslevel bis fast zum Schluss muss der Leser hier auskommen. Und das war auch der Grund, warum ich mich bald zwingen musste, weiterzulesen. Für mich eindeutig keine Leseempfehlung. Und so gebe ich 7, 6 und 7/10 Punkte, zusammen also 20/30 Punkte.

 

Zitat (1. Satz):

Jetzt, wo ich herausgefunden habe, wie ich fliegen kann, welche Richtung soll ich da nehmen hinaus in die Nacht?

Bücher der Reihe:

 

1. Die Auswahl – beendet 14.07.2018 – 07/10 Punkte
2. Die Flucht – beendet 22.07.2018 – 06/10 Punkte
3. Die Ankunft – beendet 29.07.2018 – 07/10 Punkte

 

Die Auswahl (Cassia & Ky, #1) - Stefanie Schäfer,Ally Condie  Cassia & Ky - Die Flucht - Stefanie Schäfer,Ally Condie  Cassia & Ky - Die Ankunft: Band 3 (German Edition) - Stefanie Schäfer,Ally Condie  

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2018/07/gelesen-cassia-ky-trilogie-ally-condie.html
Like Reblog Comment
review 2018-05-24 04:21
Rezension | Die Gabe von Naomi Alderman
Die Gabe: Roman - Naomi Alderman,Sabine ... Die Gabe: Roman - Naomi Alderman,Sabine Thiele

Beschreibung

 

Ein Strang am Schlüsselbein ermöglicht es schon bald der weiblichen Bevölkerung überall auf der Welt elektrische Ladung durch ihre Hände abzugeben. Die Gabe macht sich zunächst in unterschiedlicher Ausprägung bei jungen Mädchen bemerkbar, später können diese die Fähigkeit auch an erwachsene Frauen weitergeben. Die Kraft- und Machtverhältnisse auf der Welt ändern sich dadurch in kürzester Zeit.

 

Meine Meinung

 

Der Roman „Die Gabe“ von Naomi Alderman erfreut sich großer Popularität und so wollte ich mir gerne selbst ein Bild machen.

 

Die Geschichte wird von einem Austausch zwischen einem Autor und einer Freundin umrahmt der klar stellt, dass es sich bei der eigentlichen Geschichte um ein Romanmanuskript handelt, dass im Genre „Historischer Roman“ anzusiedeln ist.

Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt entdecken eine ganz besondere Fähigkeit an sich, die in kürzester Zeit das Machtverhältnis auf der Welt umkehrt. Auf einmal sind nicht mehr die Männer das starke Geschlecht sondern die Frauen. Diese Umkehrung der Ausgangssituation und die Tatsache, dass die weibliche Population der männlichen Population in körperlicher Kraft um Längen überlegen ist sorgt für einen kompletten Umbruch der Lebensverhältnisse.

 

Die Autorin beleuchtet den Plot gleich aus mehreren weiblichen Perspektiven von der Politikerin über ein misshandeltes Mädchen das zu einer neuen Religion führt bis hin zu einem Mädchen das unter Verbrechern groß geworden ist. Der männliche Blickwinkel wird durch einen jungen Reporter verkörpert der die Entwicklungen der „Gabe“ von Beginn an mitverfolgt. Durch diese umfassende Betrachtung gewinnt die Geschichte an Komplexität und es ergibt sich ein unterschwelliger Spannungsbogen. Leider konnte ich mich mit keinem der Hauptprotagonisten identifizieren, ja sie waren mir teilweise sogar richtig unsymphatisch.

 

Naomi Alderman hat sich hier mit einem wirklich interessanten Thema beschäftigt und ich habe mir selbst die Frage gestellt: Wie würde die Welt aussehen, wenn plötzlich das weibliche Geschlecht über das männliche Geschlecht gestellt würde? Und hier kommen wir schon zu meinem Problem mit dem Roman. Für mich artet die Geschichte einfach zu sehr aus. Der Hass und die Gewalttätigkeit der Frauen wird auf die Spitze getrieben und läuft immer mehr aus dem Ruder. Erschreckende Vergewaltigungsszenen, Krieg, Drogenhandel und religiöser Wahn lassen keinen Raum für Hoffnung und überlegtes Handeln. Ein solches Szenario konnte ich mir nur schlecht vorstellen und somit war gleich jegliche Authenzität des vermeidlich historischen Romans dahin.

 

Fazit

 

Die Idee hinter dem Roman hat mich unglaublich begeistert, aber die Umsetzung war nicht ganz mein Fall.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-die-gabe-von-naomi-alderman
Like Reblog Comment
review 2018-04-05 16:57
Rezension | Fanatic von Anna Day
Fanatic - Anna Day,Britt Somann-Jung Fanatic - Anna Day,Britt Somann-Jung

Beschreibung

 

Violet liebt »Galgentanz« über alles und kann es kaum erwarten auf der Comic Con den Darsteller ihres Schwarms Willow aus ihrer absoluten Lieblingsgeschichte zu treffen. Doch plötzlich stecken Violet, ihr Bruder und ihre Freundinnen mitten in der aus Buch und Film bekannten Geschichte und werden ein Teil davon. Nun liegt es an Violet in die Rolle der Hauptfigur Rose zu schlüpfen und die Welt zu retten um endlich wieder nach Hause zurückkehren zu können.

 

Meine Meinung

 

In Anna Days Debütroman “Fanatic” treffen Realität auf eine fiktionale dystopische Welt aufeinander. Wer wollte nicht schon einmal der Held seiner Lieblingsgeschichte sein? In “Fanatic” gerät die junge Violet genau in dieses Szenario, sie steckt auf einmal in ihre Lieblingsgeschichte »Galgentanz« fest und muss schon bald feststellen, dass sich die Realität und die Schattenseiten dieser Welt deutlich von ihren Vorstellungen unterscheiden.

 

"Man sollte mit seinen Wünschen vorsichtig sein. Sie könnten in Erfüllung gehen. Und dann kann es richtig ätzend werden."  (Fanatic, Seite 7)

 

Wohl jedes Fangirl/Fanboy kann sich perfekt in Violets Lage hineinversetzen und wäre davon begeistert eine wichtige Rolle im Lieblingsbuch, Lieblingsfilm oder Lieblingsserie übernehmen zu können. Aber auch jedem dürfte bewusst sein, dass wie im echten Leben Gutes und Negatives aufeinander trifft. Anna Day hat dieses Aufeinandertreffen von Vorstellung, Fiktion und Realität wunderbar umgesetzt.

 

Am liebsten würde sich Violet an das vorgeschriebene Drehbuch halten, sich in Willow verlieben und damit eine Revolution auslösen, die Menschen und Gems wieder vereint. Jedoch kommt es anders als geplant und Violet muss sich aus ihrer Komfortzone lösen um in ihre eigene Realität zurückkehren zu können. Über die Geschichte in der Geschichte möchte ich an dieser Stelle nicht mehr verraten, denn das entdeckt man am bestens selbst!

 

Schnell hatte ich mich in dieses wunderbar dystopische Setting verliebt und blieb wie eine Fliege am Honig kleben. Besonders die Idee eine Clique von Freundinnen aus der Realität in die fiktive Welt eines Buchs bzw. Films eintauchen zu lassen hat mich vollkommen begeistert! Der Reiz bestand vor allem darin, nur den groben Inhalt von »Galgentanz« zu kennen und hautnah miterleben zu können wie sich die Fäden der beiden Geschichten an manchen Stellen verbinden und an anderen Stellen auseinanderdriften. Spannung und Dynamik der Story hatten mich fest im Griff, so das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ein wahrhaftiger Pageturner!

 

"Liebe folgt keinem Drehbuch. Sich zu verlieben, heißt, sich etwas Unvorhersehbarem zu überlassen, es bedeutet, ein Risiko einzugehen." (Fanatic, Seite 263)

 

Ich möchte noch den wunderbar bildlichen Schreibstil von Anna Day erwähnen der es mir leicht machte einen Zugang zur Geschichte zu finden und ein tolles Kopfkino ablaufen ließ. Außerdem hat die Autorin ein gutes Händchen bei der Auswahl ihrer Charaktere bewiesen. Diese wurden nämlich mit viel Feingefühl und so lebhaft gezeichnet, dass man meinen könnte, die Persönlichkeiten würden tatsächlich existieren.

 

Fazit

 

Eine großartige Idee, die durch eine kreative und ernsthafte Umsetzung zu einem wunderbaren Buch erblüht. Anna Days gelungenes Debüt macht definitiv Lust auf eine rasche Fortsetzung!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-fanatic-von-anna-day
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-03-28 19:33
Fever | Deon Meyer
180327 Fever1
Autor: Deon MeyerTitel: FeverReihe: neinÜbersetzerin: Stefanie SchäferGenre: DystopieVerlag: Aufbau Digital, [09.10.2017]Kindle-Edition: 692 Seiten, ASIN: B071NFHPMCauch als HC und ungek. HB erschienenhier: Leseexemplar vom Verlag via NetGalley.de gelesen auf dem Kindle Paperwhite und über die Kindle-AppWhispersync for Voice verfügbarklick zu Amazon.de

Inhaltsangabe (Amazon):

»Ich will vom Fieber erzählen, von unserer Stadt Amanzi – und von dem Mord an meinem Vater Willem.«
Nicolaas Storm fährt mit seinem Vater Willem durch ein vollkommen verändertes Südafrika. Nach einem Fieber, das weltweit fünfundneunzig Prozent der Menschen getötet hat, versuchen die beiden, einen sicheren Platz zum Leben zu finden. Das Land ist in einem Zustand der Gesetzlosigkeit. Gangs ziehen schwerbewaffnet umher, wilde Tiere bedrohen die Menschen. Schließlich aber finden Vater und Sohn einen Platz für eine Siedlung. Andere Menschen stoßen zu ihnen – Abenteurer, elternlose Kinder, ehemalige Soldaten. Sie alle müssen die Gesetze des Überlebens neu lernen. Nico wird zum Schützen ausgebildet. Er verliebt sich in Sofia, die wildeste Frau, die jemals ihre kleine Stadt betreten hat, und er beginnt wieder an eine Zukunft zu glauben. Bis eine Katastrophe passiert...

Meine Meinung:

 

Dieses Buch hat mich jetzt seit dem 04.03.2018 begleitet. Ja, das war eine ungewöhnlich lange Zeit, und ich habe nicht jeden Tag gelesen, und oft nur wenige Seiten, deshalb habe ich dann in meiner Bookly-App mehr oder weniger alles zusammengefasst. Eine Nacht und einen Tag habe ich mir Zeit gegeben, um mir klar zu werden, wie ich das Buch bewerte. Glaubt mir, das ist mir alles andere als leicht gefallen, denn

 

… es ist außergewöhnlich. Wir befinden uns in der Zukunft in Südafrika nach einer schlimmen Katastrophe, die ca. 95 % der Menschheit dahingerafft hat und begleiten Nico, seinen Vater und viele Überlebende dabei, wie sie einen Neuanfang wagen und eine demokratische Gesellschaft errichten. Nicos Vater ist der Gründervater, und durch seine Ton-Aufzeichnungen zu der Geschichte des Ortes Amanzi erfahren wir viel über die Menschen der Stadt und die Vorkommnisse vor und nach ihrem Eintreffen.

 

Was dabei so faszinierend ist, sind die vielen Blickwinkel und Stile, die Aufzeichnungen lesen sich tatsächlich so, als würden viele verschiedene Menschen mit ihren jeweiligen Eigenarten sprechen. Nico wird während dieser Zeit zum Mann. Wir Leser können beobachten, wie er erwachsen wird, sich weiterentwickelt, Entscheidungen trifft.

 

Wir können einen Blick hinter die Kulissen, die Politik werfen, beobachten die Machtkämpfe und Manipulationen besonders des einen Kontrahenten, erfahren Gesellschaftskritik im Kleinen, doch

 

… da es so detailreich aufgebaut ist, verfügt es auch über Längen. Das ist vor allem dann hinderlich, wenn nur wenig Lesezeit zur Verfügung steht. So hatte ich selbst dann oft keine Lust, weiterzulesen, weil mich die Story nicht zog. Für mich war das Spannungslevel bis ca. 80 % des Buches im eher niedrigen Bereich mit gelegentlichen Spitzen, erst dann gewann das Buch an Fahrt und gipfelte in einem Showdown, den ich so nicht erwartet hatte.

 

Weil es mich doch oft sehr gelangweilt und nicht gezogen hat, gebe ich trotz der Besonderheit nur 06/10 Punkte. Es war für mich etwas besser als der durchschnittlich, aber nicht gut genug für eine Note 2. Schade. Ich hoffe, die beiden anderen Bücher des Autors in meiner Bibliothek werden spannender sein.

 

180327 Fever2

Zitat:

Ich habe im Jahr des Schakals schon gewusst, dass das Ende nah war, schon zu Anfang dieses Jahres, bestimmt schon im Januar. Das Ende von mir, Oom Meklein und Tannie Vytjie.
Kapitel 45, Pos. 3364/9689 bei 35 %

buch_u_027

 

Meine Bücher von Deon Meyer:

 

- Fever – beendet 27.03.2018 – 06/10 Punkte

 

- Der Atem des Jägers – Benny Griessel (1)
- Dreizehn Stunden – Benny Griessel (2)

 

Fever: Roman - Stefanie Schäfer,Deon Meyer 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2018/03/gelesen-fever-deon-meyer.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-01-07 09:56
Mitrei├čender Sprachstil in einer au├čerordentlich spannenden Geschichte
Another Day in Paradise (ADIP) - Laura Newman
Laura Newman habe ich in ihrem dystopischen Roman „This New World“ kennen und schätzen gelernt. Sprachlich hat sie mich total überzeugt. Deswegen stand die ADIP-Dilogie auch schon länger auf meinem SuB. Ich habe auch gleich beide Bücher hintereinander gelesen, da es so spannend war. 
 
Coverbild
Alle Coverbilder werden von Laura Newman selber gestaltet. Dieses Cover zeigt die Silhouette einer Großstadt vor einer Wüstenlandschaft, in dem eine einzelne Person wankend steht. Der Buchtitel ist mit fetten Lettern quer über die Seite platziert, Blutspritzer in der rechten unteren Ecke zeigen schon die Richtung des Titels an. Mir gefällt das Cover ausgesprochen gut. Plakativ und aussagekräftig. Mehr braucht es nicht und trotzdem vermittelt das Bild das Genre und die Stimmung sehr eindrucksvoll. 
 
Handlung
Der Bundesstaat Texas ist zusammengebrochen, die Menschen haben sich auf mysteriöse Weise zu einer Art Zombies verwandelt und meucheln alles, was in sich ihnen in den Weg stellt. Naya und ihre Freunde Sam, Gadget und Summer versuchen in diesem Chaos zu überleben und wollen sich gemeinsam zu einem Militärstützpunkt durchschlagen, von dem sie sich Rettung erhoffen. Auf ihrem Weg treffen Sie auf drei weitere Überlebende: Jaze, Amelia und dem kleinen Billy. Trotz anfänglichem Misstrauen bleiben sie beisammen und bringen auch noch die Gefühlswelt von Naya und Summer gewaltig durcheinander.
 
Buchlayout / Haptik
Die über 400 Seiten werden in 45 recht kleine Kapitel eingeteilt, was mich anfangs etwas störte, ich aber zum Schluß hin nicht mehr bemerkt habe. Jedes Kapitel wird mit einer kräftigen Grafik aus Versalienlettern und Blutspritzern eingeleitet. 
 
Idee / Plot
Bei Dystopien sind sich die Ideen oft ziemlich ähnlich. Vor allem, wenn es sich auch noch um „Zombie-Dystopien“ handelt. Irgendwelche mutierten Zombies setzen einer Minderheit an überlebenden Menschen nach und wollen diese ausrotten. So ähnlich ist es auch in diesem Buch. Dennoch ist es ein interessanter Plot, da die Seuche, die die Menschen befallen hat, einen bestimmten Ursprung und einen bestimmten Grund hat. Die verseuchten Menschen verwandeln sich auch in Wesen, die keine Gnade mehr kennen, sind aber immer noch Menschen und keine wirklich Untoten. Das gibt dem Ganzen noch einen bitteren Beigeschmack, denn die Überlebenden müssen sich mit allen Mitteln gegen die aggressiven Deadheads wehren. Nur, was macht man, wenn sich lieb gewonnene Menschen plötzlich verwandeln? Hier wird ein sehr interessantes Thema aufgegriffen: wann ist es ein bewusstes Töten eines Menschen und wann nur das Retten des eigenen Lebens vor einer wild gewordenen Bestie? Wo liegt die moralische Grenze? Abgesehen von der Motivation überhaupt diese Seuche in Umlauf zu bringen, spielt sich hier das Drama vor allem in der kleinen Gruppe der Überlebenden ab.
 
Emotionen / Protagonisten
Die kleine Gruppe um die 19 jährige Naya hat sich in dem apokalytpischen Chaos kennen zusammengetan und kämpft tagtäglich über ihr Überleben. Naya kommt bei mir sehr authentisch und sympatisch an. Sie ist tough, aber auch überlegt. Anfangs ist sie vom ruhigen, besonnen aber auch etwas grüblerischen Sam ziemlich angetan, kann die Gefühle aber auch nicht wirklich einordnen. Zumal in der dystopischen Situation Gefühle für sie fehl am Platz sind. Das ändert sich aber, als Jaze auf der Bildfläche erscheint. Der eingebrödlerische und manchmal auch aufreißerische Jaze schleicht sich langsam in Nayas Herz, wird aber zu einem harten Konkurrenten für Sam.
 
Die Beziehungsgeflechte kommen sehr gut raus und ich kann Nayas Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Auch wie sie lernt mit den Deadheads emotionslos umzugehen. Besonders berührt haben mich die sehr emotional tiefgreifenden Szenen, in denen Entscheidungen getroffen werden mussten die einen inneren Nachhall verursachen. Ich habe Nayas Trauer förmlich spüren können. Ebenso konnte sie mir auch die Empfindungen der Gefährten feinfühlig vermitteln.
 
"Und jetzt, wo die grässliche Klinge fort ist und ich das Gefühl habe, wieder mit Jaze und nicht mit einem gefährlichen Tier zu reden, bemerke ich erst, dass ihm ein paar Tränen über die Wangen kullern. Das verunsichert mich beinahe noch mehr als seine unberechenbare Art.“
 
Laura Newman „Another Day in Paradies“, Pos. 1262 (ebook kindle Edition © 2015 Laura Newman)
 
Sam entwickelt sich mehr zum großen Bruder, der zwar für Naya sehr tiefe Gefühle hegt, aber diese nicht über das Wohl der Gemeinschaft stellt. Das macht ihn mir sehr sympathisch. Jaze ist mehr der Draufgänger und Hitzkopf, dem auch mal seine Gefühle durch gehen. Das macht ihn aber um so authentischer und präsenter. Mir gefällt die Entwicklung zwischen Naya und Jaze. Einige sehr emotionale Momente haben tief in sein Herz blicken lassen und mir Jaze sehr nahe gebracht. 
 
Handlungsaufbau / Spannungsbogen
Obwohl man gleich direkt in die Apokalypse hineingeworfen wird, kommt man schnell in das Buch hinein. Laura Newman hat auch gekonnt die Handlung aufgebaut und über den Plot hinweg immer wieder geschickt Rückblenden und Erklärungen eingebaut, so dass sich dem Leser die Spannung erhalten bleibt und häppchenweise tiefer in die Geschichte hineingezogen wird und sich die Zusammenhänge peu à peu erschließt. In der Mitte gibt eine unerwartete Wendung dem Ganzen noch mal eine enorme Würze und treibt die Spannung enorm voran. 
 
Szenerie / Setting
Klar, dass so eine Seuche in Amerika stattfinden muss, aber ich finde das passt ganz gut und ich kann mir das gut vorstellen. Die Autorin beschreibt die Umgebung sehr bildhaft, die Handlung und die Protagonisten wirken hier auch authentisch. Auch die texanische Wüste passt gut zur apokalyptischen Situation. Ja, es gibt viel spritzendes Blut und eine gewisse Abgebrühtheit im Töten der Deadheads, aber Laura Newman schafft hier eine moralische Trennung zwischen dem Abschlachten von Monstern und dem Verlust von lieb gewonnenen Gefährten. 
 
Sprache / Schreibstil
Besonders hervorheben muss ich hier der extrem spritzige, flüssige und sarkastisch pointierte Sprachstil von Laura Newman. Die Geschichte wird ausschließlich aus Nayas Perspektive als Ich-Erzähler im Präsens dargestellt, was die oft krassen Kampfszenen aber auch sehr emotionalen Situationen sehr gut unterstreicht und einen direkt vermittelt. 
 
FAZIT
Absolut spannende Geschichte mit mitreißenden Sprachstil machen dieses Buch zu einem Pageturner. Es hat mich total überzeugt, auch wenn Zombie-Dystopien mit viel Splatter nicht unbedingt mein absolut bevorzugtes Genre ist. Die Story um Naya und Jaze hat mich ziemlich gepackt.
More posts
Your Dashboard view:
Need help?