logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Invasion
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-12-23 08:34
Intruders: The Invasion: A Post-Apocalyptic, Alien Invasion Thriller (Book 1) by Tracy Sharp
Intruders: The Invasion: A Post-Apocalyptic, Alien Invasion Thriller (Book 1) - Tracy Sharp

Intruders: The Invasion: A Post-Apocalyptic, Alien Invasion Thriller (Book 1) by Tracy Sharp is a future-dystopian book.

 

That did not change my opinion for this review. I gave it four stars.

 

"The world changed overnight...and now there is nowhere to run...The abductions were the first sign of the invasion. Thousands of small children vanished from their beds. Meteorites hit next, choking the air with mysterious dust that had a strange effect on the dead."

 

Link to purchase: https://www.amazon.com/Intruders-Invasion-Post-Apocalyptic-Alien-Thriller-ebook/dp/B00SS3WBDU

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-10-16 18:27
The Invasion, Animorphs #1 by K.A. Applegate
The Invasion - Katherine Applegate

Katherine Applegate is writing some amazing books for middle grade these days (looking at you 'Wishtree'), but my generation will always fondly remembers her as 'K.A. Applegate' (a loose pseudonym used with her husband Michael Grant). As the author of the Animorphs series Applegate injected a paranoid vision of a secret alien takeover into the brains of future millennials everywhere. This was a phenomenon of the late '90s' almost the equal of 'Goosebumps', even having a TV-series on Nickelodeon. I picked up the whole 54+ book set recently at a flea market and can't wait to dive back in.

 

Each installment of the series is told in first person by one of the main characters. They can't tell us their last names, if they ever do its a fake, because if their names got out they would be hunted down and killed. Or worse. They could even be kids in your own town or school! Ooooo. It was great stuff.

 

On the way home from the mall one day Jake joins up with his friend Marco and Tobias, who's stuck around him since being rescued from bullies, as well as his cousin Rachel and her friend Cassie, who Jake has a crush on. Together they take a shortcut home through a permanent construction site. There they witness the crash of a spaceship and encounter an alien, Elfangor, an Andalite, who warns them of the sinister Yeerks. They are slug-like aliens who crawl into people's bodies and possess them by taking over their brains. These Yeerks will soon come down and kill him and destroy all evidence of his ship to keep their existence secret.

 

Jake is our first pov for the series and sets the tone. He's an athletic kid, big and popular enough to defend himself and others from school bullies. He's disappointed he didn't make the basketball team like his big brother Tom had before moving on to high school. He's probably around 12 or 13, same as his friends. It's important that Applegate makes clear Jake's fear when he faces danger and his reluctance to accept the awful truth of what he and his friends are facing.

 

The five are asked to take on special powers to enable them to resist the Yeerk invasion and possibly gather evidence so the authorities will believe what's happening. Many humans have been possessed by the Yeerks already and an Andalite army is at least a year away.

 

They do it, with some reluctance on the part of Marco. The power gives the five kids the ability to transform, or morph, into animals. The rules are they must 'acquire' the DNA of that animal through physical contact, and that they can't stay in a 'morph' for longer than two hours or it becomes permanent. There is much more Elfangor would like to tell them, but there was no time. The kids witness nightmares walking and discover that some people they know well are in fact 'Controllers': possessed by a Yeerk.

 

For such a short novel a lot of characterization is covered in the form of the five Animorphs - a term coined by Marco by the end of the book - and their relationships with each other. The basic rules of engagement with the Yeerks are established, the real horrors of the situation are made clear, and certain moral gray areas are already being discussed by the group. A few cultural references aside, the book holds up with only a few minor continuity and/or story problems that I don't remember ever being addressed.

 

Animorphs

 

Next: 'The Visitor'

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-07-02 11:26
Der einzigartige Geschmack von Schießpulver, Magie und Heldenmut
Wrath of Empire - Brian McClellan

Nicht nur Leser_innen fällt es am Ende einer Reihe manchmal schwer, sich zu verabschieden, sondern auch Autor_innen. Brian McClellan gestand in einem Interview, dass ihm der Übergang von der „Powder Mage“-Trilogie zu seinem neuen Dreiteiler „Gods of Blood and Powder“ Probleme bereitete, weil er keine Ahnung hatte, wohin die Geschichte führen sollte. Er schrieb eine komplette erste Variante des Auftakts „Sins of Empire“, die überhaupt nicht funktionierte. Er begann noch einmal von vorn, kürzte diesen ersten Entwurf auf ein einziges Kapitel zusammen, überarbeitete den grundlegenden Konflikt – und plötzlich klickte es. Er hatte seinen Groove gefunden. Mich würde ja interessieren, um welches Kapitel es sich handelt und ob einige seiner ursprünglichen Ideen ihren Weg vielleicht in den zweiten Band „Wrath of Empire“ fanden.

 

Die Invasion der Dynize traf das gespaltene Fatrasta vollkommen unvorbereitet. Lady Vlora Flint und ihre Riflejacks verteidigten die Hauptstadt Landfall solange wie möglich, wurden jedoch von der überlegenen Truppenstärke der Dynize überrannt. Nun begleiten sie tausende Flüchtlinge, die alles verloren. Vlora fühlt sich für sie verantwortlich, obwohl ihrer Söldnerkompanie eine prekäre Mission bevorsteht: sie müssen die verschollenen Göttersteine aufspüren und zerstören, bevor die Dynize ihren verstorbenen Gott wiederauferstehen lassen können. Schweren Herzens überlässt Vlora die Flüchtlinge der Obhut von Fatrastas Militär und teilt ihre Truppen auf. Ben Styke wird die Kavallerie an die Westküste führen, wo sich einer der Steine befinden soll. Der andere liegt angeblich in den Bergen – diesen wird Vlora selbst suchen. Ein mörderisches Wettrennen beginnt.
Währenddessen soll Michel Brevis in Landfall einen riskanten Auftrag erfüllen: er soll eine Kontaktperson aus der Stadt schmuggeln. Umgeben von Feinden wird er tief in die komplexe Politik der Dynize hineingezogen. Kann er die Invasoren von innen sabotieren, ohne seine Tarnung zu gefährden?

 

In der Rezension zu „Sins of Empire“ schrieb ich, dass die Trilogie „Gods of Blood and Powder“ einem Topf gleicht, der kurz vorm Überkochen steht. Nun ist es passiert. Mit dem zweiten Band „Wrath of Empire“ eskaliert die Lage in der jungen Nation Fatrasta – und was bin ich froh darüber! Diese Fortsetzung ist spannend, intelligent und nervenaufreibend bis zur letzten Seite, denn der Autor Brian McClellan spitzt die Konflikte, die er im ersten Band etablierte, dramatisch zu und inszeniert ein vielschichtiges Kräftemessen zwischen Invasoren und Besetzten. Übermenschliche Attentäter_innen, unheimliche Blutmagie, Spionage, militärische Hinterhalte und klassische Schlachtszenen verbinden sich zu einem explosiven Gemisch, das mir schier den Atem raubte und mich an die Lektüre fesselte. Ich freute mich bereits in „Sins of Empire“ über McClellans kreatives Worldbuilding, aber erst jetzt weiß ich Fatrasta richtig zu schätzen. Das Land wirkt selbst beinahe wie eine Hauptfigur, denn die Geschichte ist so eng mit dessen komplexer Historie verbunden, die so essenziell für die inhaltlichen Entwicklungen ist, dass ich Fatrasta nicht nur als rahmengebendes Setting wahrnehme. Es ist ein äußerst lebendiger Schauplatz mit echter Persönlichkeit und steht den menschlichen Protagonst_innen somit in nichts nach. McClellan behält seine perspektivische Dreiteilung bei und schildert die Ereignisse abwechselnd aus der Sicht von Vlora, Styke und Michel. Letzterer konnte mich endlich für sich gewinnen. Es tut mir leid, wie gewaltig ich ihn sowohl als Individuum als auch hinsichtlich der Bedeutsamkeit seiner Rolle unterschätzte. Mittlerweile glaube ich, der Doppelagent ist die Schlüsselfigur der Trilogie. Ich bewundere, wie mutig er allein größten Gefahren trotzt. In „Wrath of Empire“ begibt er sich mitten in die Höhle des Löwen und kann sich lediglich auf die Schärfe seines Verstandes verlassen. Er hat keine Freunde, keine Kampfgefährten, niemanden, dem er vertrauen kann und muss in den riskanten Gewässern der Politik der Dynize navigieren, ohne sich einen Fehltritt erlauben zu können. Daher sind seine Erlebnisse nicht nur aufregend, sondern auch eine elegante Methode, Leser_innen die Gesellschaft und Kultur der Invasoren näherzubringen. Ich erhielt eine Ahnung davon, wie die Magie der Dynize funktioniert, erfuhr schockierende Neuigkeiten über eine wohlbekannte Figur, deren Wurzeln in der „Powder Mage“-Trilogie im Dunkeln lagen und begriff, wie gravierend die Bedrohung ist, die von den Göttersteinen ausgeht, die besonders die ehemaligen Soldat_innen Adros das Fürchten lehrt. Obwohl sie eine würdige Erbin ist, vermisste ich in Vloras Nähe Feldmarschall Tamas. Nicht, weil „Wrath of Empire“ etwas fehlen würde, einfach als Freund. Umso mehr berührt es mich, dass McClellan sein Andenken in „Gods of Blood and Powder“ bewahrt. Ich glaube, es hätte ihn stolz gemacht, wie selbstlos und aufopferungsvoll Vlora, Styke und Michel für ein unterdrücktes Volk kämpfen.

 

Brian McClellan hat es wirklich drauf. „Wrath of Empire“ ist eine hervorragende Fortsetzung, die die Handlung der „Gods of Blood and Powder“-Trilogie beschleunigt, verschärft und dennoch ausreichend inhaltlichen Spielraum für das große Finale „Blood of Empire“ lässt, das im Dezember 2019 erscheinen soll. Ich habe es vorbestellt, denn nach der Lektüre des zweiten Bandes kann ich es kaum erwarten, dass es weitergeht. „Wrath of Empire“ fachte meinen Appetit auf weitere Abenteuer in Fatrasta gehörig an. Auf meiner Zunge liegt noch immer dieser einzigartige Geschmack von Schießpulver, Magie und Heldenmut, der so charakteristisch für das „Powder Mage“-Universum ist und niemals Langeweile aufkommen lässt. Ich möchte an Vloras Seite Musketenfeuer lauschen, mit Ben Styke im gestreckten Galopp reiten und Michel unterstützen, politische Intrigen auszuhecken. Auf geht’s meine Freunde, jagen wir die Dynize zum Teufel!

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2019/07/02/brian-mcclellan-wrath-of-empire
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-06-10 10:50
Geheimnisse, die so richtig punkten konnten
Home Invasion - J. Mertens

Inhaltsangabe

WENN ALLE MASKEN FALLEN... 
Die Bentleys stecken mitten in ihren Urlaubsvorbereitungen, als unerwarteter Besuch auftaucht, der sich schon bald als infernales Sammelsurium grausamer Sadisten entpuppt. Die Familie wird zu unfassbaren Handlungen getrieben, bei denen jeder nur noch an das eigene Überleben denkt. Denn auch die vermeintlichen Opfer hegen perverse Geheimnisse, die nun entsetzliche Folgen haben...
Ein blutiges Spektakel von unglaublicher Dichte, angesetzt zwischen Horror, Thriller und Torture Porn. 

 

Meine Meinung 

„Home Invasion“ ist mein erstes Buch aus dem relativ neuem „Blutwut Verlag“.

Mittlerweile steckt meine Nase in einem zweiten Buch aus dem Verlag.

Also wird euch bald eine weitere Rezension einheizen.

 

Die Story beginnt so schön harmonisch mit der kurzen Vorstellung der Familie Bentley, welche sich im Alltagsstress befindet und sich auf den bevorstehenden Floridaurlaub vorbereitet und freut.

Kate und James, als Familienoberhäupter führen eine nicht mehr ganz so harmonische  Ehe und scheinen leicht überfordert mit ihren drei Kindern Luke, Drew und Gabe. Die Kinder Luke und Drew scheinen von Anfang an etwas zu verbergen, dieser Pakt zwischen Geschwistern und Gabe hält als Säugling die Familie mit seinem Geschrei auf Trapp. Um die Runde perfekt zu machen, gesellt sich noch das befreundete Pärchen Dick und Leslie hinzu, welche in der Urlaubszeit ein Blick auf das Haus der Bentleys werfen sollen.

 

Und dann klingelt es an der Tür!

Ein kleines Mädchen mit blondlockigem Haar und einem zuckersüßem Kleidchen steht vor der Tür und muss auf die Toilette.

Was dieses Klingeln mit sich bringt, ist kaum in Worte zu fassen…

 

Bis dahin denken sich die Bentleys noch nichts dabei.

Aber als sich plötzlich der Rest der Familie um das kleine Mädchen Zutritt zum Haus verschaffen, ändert sich das Wohlbefinden der Bentleys.

Dieser seltsame Besuch entpuppt sich sehr schnell als Horrorshow.

Grandpa, welcher als Oberhaupt der Sadistenfamilie vorgestellt wird, weiß nahezu alles über die Bentleys und deren Nachbarn Dick und Leslie.

Nicht nur deren Namen und familiären Zusammenhänge, nein, auch deren teuflischsten Geheimnisse… und die haben es sowas von in sich!

 

Der Autor konnte mich vor allem mit der Ideenvielfalt der ans Licht kommenden Schandtaten total begeistern. Sobald die Sadisten Einzug ins Haus genommen haben, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Ich könnte an dieser Stelle ewig weiterschreiben, aber das würde euch nur den Spaß an den Geschehnissen rauben.

 

Das Buch beinhaltet auch noch einen anderen Erzählstrang, um Christusgesicht und den Auftragskiller Syrus. Anfänglich wusste ich diesen nicht wohin zustecken, am Ende des Buches schließt sich dank diesem Strang allerdings erst die Story.

 

Mein Fazit

Mein Erstlingswerk aus dem Hause BLUTWUT, welches mich durchgängig packen und unterhalten konnte. Absolut nichts für schwache Nerven, aber das wird wohl kein Buch aus dem Verlag sein, wenn ich an die Story meines aktuellen Buches aus dem Verlag denke. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

Für alle Fans und Leser ÜBER 18 Jahre ein MUSS!

Ran da, ich will euch bluten sehen.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-06-04 21:20
Review: Invasion by Jon S. Lewis
Invasion - Jon S. Lewis

Title: Invasion
Author: Jon S. Lewis
Series: C.H.A.O.S., 1
Format: ebook
Length: 641 pages (iPhone)
Rating: 3.5 stars

 

Synopsis:
He didn't ask for the job, but now all that stands between us and chaos... is Colt
Colt McAlister was having the summer of his life. He spent his days surfing and his nights playing guitar on the beach with friends. He even met a girl and got his first car. But everything changes when his parents are killed in a freak accident.
He's forced to leave his old life behind and move to Arizona with his grandfather. The only person he knows at the new high school is a childhood friend named Dani. And Oz, a guy he's sure he's never met but who is strangely familiar.
But what if his parents' death wasn't an accident? His mother, an investigative reporter, was going to expose a secret mind-control program run by one of the world's largest companies. Before she could release the story, what if agents from Trident Biotech made sure she couldn't go public?
Vowing to uncover the truth, Colt gets drawn into a secret world of aliens, shapeshifters, flying motorcycles, and invisible gateways.

 

Favourite character: Danielle (obviously)
Least favourite character: Koenig

 

Mini-review:
This was pretty good. It was a reread for me and I had forgotten a lot of the book, I just remembered that the end fight happened underneath a tree, which I was right about. This is fun, could definitely have been turned into a graphic novel. Also, I really like the fact that for the main trio, the main girl and main guy are not interested in each other past friendship, it's a really nice change.

 

Fan Cast:

Colt McAllister - Ross Lynch
Danielle "Dani" Salzar - Letitia Wright
Oswaldo "Oz" Romero - Brandon Larracuente
Lily Westcott - Jessica Amlee
Basil Hyde - Benedict Cumberbatch
Aldrich Koenig - Daniel Brühl

More posts
Your Dashboard view:
Need help?