logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: The-Raven-Cycle
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2020-01-06 01:43
Review: The Raven King
The Raven King: The Raven Cycle, Book 4 - Scholastic Audio,Maggie Stiefvater,Will Patton

Once again, Will Patton did a wonderful job with the narration. At the beginning of the audiobook I had kind of wished that all books in a series would get a brief recap because it's been a while since I read the first three books and I was a little lost. It didn't take me long to get back into the swing of it though.

 

The progression of the story flowed well, I think. I was surprised, by the truth of Capeswater and the Raven King and just all the little things pile up into one big, "WHAT?!" But in a good way. I didn't predict anything in this story, especially not Ronin and Adam! If this was obvious, where the hell was I? But I loved it. Henry was a nice edition to the group. I think there was a bit of growth for all of the characters, which is always a good thing.

 

I loved the ending and thought this book was a good finale to the series. I know some people didn't enjoy the series, but whateves. Good read, would probably re-read in the future.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-11-06 09:03
Ansteckende mystische Schnitzeljagd
The Raven Boys - Maggie Stiefvater

Maggie Stiefvater ist eine Frau vieler Talente: Autorin, Künstlerin, Musikerin, Rennfahrerin, Ehefrau, Mutter. Sie besaß stets das Selbstbewusstsein, jede ihrer Leidenschaften auszuleben, doch ihre vermutlich älteste Passion ist das Schreiben. Sie begann bereits als Kind, Geschichten zu schreiben und schickte ihre Manuskripte erstmals mit 16 Jahren an Verlage. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Reihe „The Wolves of Mercy Falls“. Ihr Name ist mir schon lange geläufig; sie tanzte jahrelang durch meine Peripherie, bis ich entschied, sie endlich kennenlernen zu wollen. Ich wählte „The Raven Boys“ aus, Auftakt der Tetralogie „The Raven Cycle“, die Kritiken zufolge anspruchsvoller ist als „The Wolves of Mercy Falls“.

 

Dein Kuss wird den Tod deiner wahren Liebe besiegeln – ihr ganzes Leben verfolgt die 16-jährige Blue diese düstere Prophezeiung. Also entschied sie, sich einfach niemals zu verlieben. Am Markustag hält sie wie jedes Jahr Totenwache für die armen Seelen derjenigen, die in den nächsten 12 Monaten sterben werden. Bisher konnte Blue die Toten nicht sehen, dieses Mal erscheint ihr jedoch der Geist eines Jungen in ihrem Alter, der die Uniform der schicken privaten Aglionby Academy trägt. Er sagt, sein Name sei Gansey. Blue weiß, dass seine Manifestation nur zwei Gründe haben kann: entweder, sie ist für seinen Tod verantwortlich oder er ist ihre wahre Liebe. Normalerweise hält sie sich bewusst von den sogenannten Raven Boys fern. Sie bedeuten Ärger. Verstört flüchtet sie zurück in ihren Alltag – bis Gansey plötzlich lebendig vor ihr steht. Er und seine drei Freunde Ronan, Adam und Noah sind keine normalen Schüler der Academy. Sie sind auf der Suche: nach Macht, nach Energie, nach Antworten. Schon bald ist auch Blue von ihrer mystischen Mission fasziniert. Und das Schicksal nimmt seinen vorbestimmten Lauf …

 

Schriftsteller_innen fantastischer Literatur lieben die Theorie der Ley-Linien. Die Annahme, dass bestimmte Landmarken wie Steinkreise, Kirchen und prähistorische Kulturstätten systematisch über Kilometer hinweg auf geraden Linien angeordnet sind, lädt zu wilden Spekulationen ein und dient immer wieder als Inspirationsquelle für magische Geschichten. Ich schließe mich der Faszination freudig an. Es interessiert mich nicht, dass es keine statistischen Beweise für ihre Existenz gibt, ich sehe Ley-Linien als prickelndes Geheimnis, das andeutet, dass unsere Welt vielleicht etwas zauberhafter ist, als sie wirkt. Maggie Stiefvater mag das ähnlich betrachten, denn „The Raven Boys“ basiert auf der Hypothese, dass Ley-Linien nicht nur existieren, sondern magisch-energetische Strömungen darstellen. Hätte ich das vor der Lektüre gewusst, hätte ich wahrscheinlich viel eher begonnen, „The Raven Cycle“ zu lesen. Der Reihenauftakt ist eine ansteckende und manchmal angenehm gruselige mystische Schnitzeljagd, die mich fesselte und mir großen Lesespaß bereitete. Die Geschichte beginnt mit Blue, die aus einer Familie von Wahrsagerinnen stammt und herausfindet, dass ihr Schicksal an vier Jungs geknüpft ist, die die örtliche Aglionby Academy besuchen. Diese vier, Gansey, Ronan, Adam und Noah, sind ihrerseits auf der Suche nach den Ley-Linien. Es handelt sich dabei jedoch nicht um den naiven Zeitvertreib privilegierter, gelangweilter Söhne oder um ein unschuldiges Abenteuer, nein, die Jungs haben alle sehr individuelle, komplizierte Gründe für ihre Suche, komplexe Motivationen, die viel tiefer gehen, als ich jemals erwartet hätte. Stiefvater konzipierte jede Figur gewissenhaft und überzeugend lebendig. Ich hatte bei allen das Gefühl, dass sie über reiche, detaillierte Biografien verfügen, die ihre Verhaltensweisen in der Gegenwart konsequent beeinflussen. Dadurch fand ich sehr schnell in die Handlung von „The Raven Boys“ und ehe ich mich versah, fieberte ich atemlos mit. Ich wollte die Ley-Linien und das, was sich besonders Gansey von ihnen erhofft, ebenfalls finden. Seine Leidenschaft infizierte mich, ich wurde jedoch auch von der Atmosphäre elektrisiert. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, dass unter der Oberfläche wesentlich bedeutendere Mächte am Werk sind; als sei es vorbestimmt, dass Blue den Jungs begegnet. Diese rätselhafte, beklemmende, schicksalhafte Aura zeichnete eine diffuse tragische Melancholie vor, die nicht unbedingt ein Happy End verspricht. „The Raven Boys“ schließt mit einem befriedigenden Erfolgserlebnis, Stiefvater lässt allerdings keine Zweifel aufkommen, dass es sich dabei lediglich um ein Zwischenziel handelt, das die erste Etappe der Geschichte beendet. Ich bin sicher, dass der weitere „Raven Cycle“ für die Figuren eine Menge Schmerz und Kummer bereithält und sie schwerwiegende Opfer erbringen müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Selbstverständlich werde ich sie auf ihrem steinigen Weg begleiten; die unausgesprochene, aber unbestreitbare Düsternis der Reihe ist einfach reizvoll.

 

Es ist schade, dass ich so lange gewartet habe, um Maggie Stiefvater kennenzulernen. Hätte ich geahnt, wie viel Talent die Autorin besitzt, wie mühelos sie eine erregende Geschichte erzählt, deren verschlungene, geheimnisvolle Kraft beinahe unbemerkt die Grenze zwischen Leser_in und Geschehen überwindet, hätte ich „The Raven Boys“ schon viel eher aus dem Regal befreit. Neben den schockierend realistischen Charakteren hinterließ vor allem die melancholische, sehnsuchtsvolle Atmosphäre starken Eindruck bei mir. Stiefvater setzt dieses nonverbale Mittel hervorragend ein, um die düstere Ernsthaftigkeit ihrer Geschichte zu transportieren. Die Suche nach den Ley-Linien ist kein Spiel und ihre Bedeutung für die Figuren ist es ebenso wenig. Einem fantastischen Thema in einem Young Adult – Roman so viel Gewicht zu verleihen und es unmissverständlich als Folge der inneren Dämonen der Figuren darzustellen, ist bemerkenswert. Aber… auf ein Happy End für den „Raven Cycle“ darf ich trotzdem hoffen, oder?

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2019/11/06/maggie-stiefvater-the-raven-boys
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-08-15 14:18
Review: The Dream Thieves (The Raven Cycle #2) by Maggie Stiefvater
The Dream Thieves - Maggie Stiefvater

 

The second installment in the all-new series from the masterful, #1 NEW YORK TIMES bestselling author Maggie Stiefvater!

 

Now that the ley lines around Cabeswater have been woken, nothing for Ronan, Gansey, Blue, and Adam will be the same. Ronan, for one, is falling more and more deeply into his dreams, and his dreams are intruding more and more into waking life. Meanwhile, some very sinister people are looking for some of the same pieces of the Cabeswater puzzle that Gansey is after…

 

 

 

I enjoyed this book much more than the last and I can see why these books get such a hype.

I really started likening the Raven Boys and of course Blue, but I think what I liked most was the friendship that was being build.

There was a lot happening in this book and the I wont say much to not spoil it but I really liked the overall plot and twist that happened.

I really liked the whole Mr. Grey part it was mysterious and fun to follow.

Blue, really came into her own this book and I loved that she just became so much more confident not only in her own skin and family but also around our boys.

The Raven boys. I can’t seem to pick a favorite, they all are unique and fun in their own way.

Overall I really enjoyed this book and looking forward to the next.

I had the paperback and the audio and must say the audio was fantastic to listen to. I absolutely loved it.

I rate this book 4 ★

 

 

 

 

 

 

 

Buy Links

 

Amazon *** B&N *** Kobo

   

Source: snoopydoosbookreviews.com/index.php/2018/08/15/review-the-dream-thieves-the-raven-cycle-2-by-maggie-stiefvater
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-02-03 18:29
The Raven King by Maggie Stiefvater
The Raven King (The Raven Cycle, Book 4) - Maggie Stiefvater

The other day I finished reading The Raven King. Like the first three books in the series, this was magical. Some of the story was dark, but much was just fascinating. I enjoyed finding out about the world and getting to know the main characters. The ending was satisfying. I have no complaints.

Like Reblog Comment
show activity (+)
url 2018-01-30 20:19
Checkout the authors attending Southern Kentucky Book Fest 2018
The Raven King (The Raven Cycle, Book 4) - Maggie Stiefvater
A Series of Unfortunate Events (Books 1-10) - Lemony Snicket
Sweet Tea and Sympathy - Molly Harper
Nice Girls Don't Have Fangs - Molly Harper
All the Dirty Parts - Daniel Handler
Shiver - Maggie Stiefvater
The Raven Boys - Maggie Stiefvater

Direct links to some authors familiar to me:

 

 

 

Source: sokybookfest.org
More posts
Your Dashboard view:
Need help?