logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: homosexuality
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-05-18 23:38
I'll never look at pickles the same way again
Fly on the Wall: How One Girl Saw Everything - E. Lockhart

One of the drawbacks of reading so many books is that I have extremely high standards since I've read some truly excellent pieces of literature...and also some major duds. I say all of this because I read We Were Liars by E. Lockhart 2 years ago and so I know she has the capability to write amazing young adult fiction. I chose Fly on the Wall specifically because the review that I heard on BookTube led me to believe that it was a retelling of Franz Kafka's The Metamorphosis and because I had enjoyed Lockhart's previous book. What I didn't expect was for it to be chock full of really explicit sexual content. Why on earth did she have to describe penises in such revealing detail? And why did she keep referring to them as gherkins?! (And if I ever hear someone call them that or  refer to breasts as biscuits I'm going to slap them across the face.) The main character and the person who we view the story from is named Gretchen Yee and she is the prototypical teenage girl filled with angst. She attends a high school that focuses on the arts and her specialty is drawing comic book style characters (hence the cover imagery). Her obsession with a boy in her school leads her to make a foolhardy wish to be a fly on the wall of the boys locker room so that she can find out how he really thinks about her. (And this is where she begins to ogle the boys as they undress for gym class.)  I guess the story is supposed to be a character study or a revelation that what we think we know about people can be turned on its head if we see them at their most vulnerable. However, for me it was a letdown and vaguely nauseating. This was a 0/10 for me and I'll have to give serious thought to reading anything else from this author in the future.

 

PS There were also a lot of plot holes in the storyline and the ending truly fell flat. 

 

Source: Amazon

 

What's Up Next: The Murderer's Ape by Jakob Wegelius

 

What I'm Currently Reading: The Intuitionist by Colson Whitehead

Source: readingfortheheckofit.blogspot.com
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-09-29 17:02
Fear-mongering, transformation, and awakening
Do Not Say We Have Nothing: A Novel - Madeleine Thien

Much like when I read The Historian, I was unable to decide if what I was reading was fiction or nonfiction. (Of course, there were no vampires in this book so maybe this isn't the best comparison except for the way they both made me feel.) I couldn't put down Do Not Say We Have Nothing by Madeleine Thien despite how much I sometimes wanted to in order to spare myself further heartbreak. This is the story of those who lived through China's Cultural Revolution and their successors a world away in Canada...at least a tiny little slice. Our main characters rotate between Sparrow, Kai, and Zhuli who lived during Mao Zedong's reign of terror, Ai-Ming who took part in the demonstrations of Tiananmen Square, and Marie who wants to piece everything together in present day Canada. This is also about music and its power to lift the soul or to mire it in secrets. A lot of sensitive topics are touched on in this book including but not limited to torture, public humiliation, and sexual assault. This is not just a work of historical fiction but also a mystery about people, events, and a book that keeps resurfacing. Intricately woven with details which seem to make the story come to life in vivid color right before your eyes this book is one that I think everyone should experience. This is the hallmark of excellent historical fiction. 10/10

 

For a nearly complete list of the classical music mentioned in the book: Spotify.

 

Source: Goodreads

 

 

What's Up Next: Hunger by Roxane Gay

 

What I'm Currently Reading: Roald Dahl's Book of Ghost Stories

Source: readingfortheheckofit.blogspot.com
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-08-18 17:01
Theater come to life
The Marvels - Brian Selznick,Brian Selznick

The Marvels is his newest work and combines two stories into one. The first half is told entirely through pictures and is incredibly moving and beautiful. If I didn't convey this before, I find Selznick's art highly compelling and capable of telling a story without words being necessary. That didn't stop me from loving the second half of the book which is told from a different perspective and through text alone. The ending is a delightful mixture of the two which makes total sense with the narrative. It's difficult to explain this one without giving anything away but I'll give it my best shot. There's a boy who runs away, a sad man living in a house which has its own lively spirit, a girl chasing a dog, and the pangs of first love. Selznick touches on topics such as abandonment, homosexuality, AIDS, death, and ultimately coming into one's own. It's all about the choices that we make and the people that we want to become. It's phenomenal and maybe my favorite of the lot. 10/10

 

Source: Booking Mama

Source: readingfortheheckofit.blogspot.com
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-07-06 11:46
Herz und Köpfchen
Scardust - Suzanne van Rooyen

Ich habe wenig Erfahrung mit LSBTTIQ-Literatur. Um die Gay Romance habe ich bisher einen großen Bogen gemacht, weil ich – wie ihr mittlerweile wissen dürftet – kein Fan von Liebesgeschichten bin. Ich weiß, dass sich dieses spezielle Genre eines stetigen wachsenden Publikums erfreut, mir war allerdings nicht klar, dass die Kategorisierung als Gay Romance nicht zwangsläufig bedeutet, dass das entsprechende Buch als klassischer Liebesroman betitelt werden kann. Jede Genre-Kombination ist erlaubt. Ich bin daher sehr froh, dass mir Suzanne van Rooyens Science-Fiction-Roman „Scardust“ bei Netgalley begegnete und mir die Augen öffnete.

 

Raleigh Williams will die Erde verlassen. Was hält ihn schon in Dead Rock, Texas? Eine traumatische Vergangenheit voller schlechter Erinnerungen? Nein, Raleigh ist entschlossen, Teil der Marskolonie zu werden, koste es, was es wolle. Als eines Nachts jedoch ein Meteor in der texanischen Wüste einschlägt, werden all seine Pläne auf den Kopf gestellt. Im Krater findet er einen mit Narben übersäten, unverschämt gutaussehenden Mann ohne Gedächtnis, der weder weiß, wer er ist, noch wie er den Einschlag überleben konnte oder wieso er überhaupt als Meteor auf die Erde stürzte. Genau genommen ist nicht mal sicher, ob der Fremde ein Mensch ist. Der einzige Anhaltspunkt sind die Erinnerungsfetzen, die die beiden austauschen, wann immer sie sich berühren. Raleigh erklärt sich bereit, Meteor-Mann zu helfen. Eine folgenschwere Entscheidung, denn schon bald sind ihnen krude Regierungsbeamte auf den Fersen. Auf ihrer Flucht erforschen sie gemeinsam die Erinnerungen des jeweils anderen und kommen sich dabei beständig näher. Doch je mehr Antworten sie erhalten, desto unklarer wird das Gesamtbild, bis die Grenzen von Realität und Einbildung verschwimmen.

 

Ich fand „Scardust“ toll. Mir ist selbstverständlich bewusst, dass das Buch nicht perfekt ist und einige verbesserungswürdige Aspekte enthält, wie zum Beispiel die Objektifizierung der Hauptfiguren durch die zwanghafte Darstellung ihrer körperlichen Attraktivität oder der beschämende Umgang mit dem Thema Prostitution, aber die Lektüre bereitete mir so viel Freude, dass ich darüber hinwegsehen wollte und konnte. Vielleicht sollten mir diese Stolpersteine mehr ausmachen, doch ich hatte einfach Spaß beim Lesen. Dieses Gefühl überstrahlt jegliche Kritik, die die kleine nörgelnde Stimme in meinem Kopf geltend machen möchte. Meiner Meinung nach überzeugt dieser SciFi-Roman vor allem durch die Protagonisten, die in abwechselnder Ich-Perspektive nicht nur äußerst glaubwürdig und realistisch ausgearbeitet, sondern auch schlicht und ergreifend unheimlich sympathisch sind. Raleigh ist ein traumatisierter junger Mann, der aus einer zerrütteten Familie stammt und bisher nicht viel Glück hatte. Seine sexuelle Orientierung brandmarkte ihn stets als „anders“, was in einem kleinen texanischen Kaff natürlich schwierig ist. In seiner Vergangenheit liegt so manches dunkles Geheimnis, das ihn bis heute verfolgt. Suzanne van Rooyen integrierte Raleighs Trauma hervorragend in ihre Geschichte, ohne seine Persönlichkeit schwach wirken zu lassen. Ich fand es vollkommen verständlich, dass er seinem seelischen Ballast zu entkommen versucht und dafür den radikalsten Weg wählt, der ihm einfällt: ein Leben auf dem Mars. Als ihm der Meteor-Mann begegnet, den er kurzerhand Crow tauft, geraten diese Pläne allerdings heftig ins Stolpern. Sein Entschluss, Crow zu helfen, bringt ihn und alle, die ihm nahestehen, in Gefahr. Plötzlich wird er gejagt und bedroht, ohne zu wissen, wieso. Den Mann ohne Gedächtnis umgibt ein haarsträubendes Rätsel, das ich überaus spannend fand. Ich begriff nicht, was mit Crow nicht stimmt und wollte unbedingt herausfinden, was die scheinbar nicht-menschlichen, etwas übertrieben heftigen Symptome, die er durchleidet, zu bedeuten haben. Crow ist ein extrem unterstützender, toleranter Charakter, der Raleigh trotz seiner fragwürdigen Vergangenheit nimmt, wie er ist, ohne ihn zu verurteilen, da er durch ihre geteilten Erinnerungen buchstäblich in seiner Haut steckte. Die sich rasch entwickelnden Gefühle zwischen den beiden erschienen mir daher durchaus nachvollziehbar. Sie verbindet eine sehr intime Beziehung, die sich mit jeder Berührung weiter intensiviert. Ist es da verwunderlich, dass sie sich schnell ineinander verlieben? Sie lernen sich auf einer Ebene kennen, für die andere Menschen Jahre brauchen. Es gibt zwischen ihnen keine Lügen, Schmeicheleien oder Geheimnisse, nur reine, echte Nähe, die sogar Raleighs sorgsam errichteten emotionalen Schutzwall durchbricht, weil Crow ihm all das bietet, wonach er sich insgeheim sehnt. Ich fand ihre Beziehung entzückend und bangte der niederschmetternden Auflösung, wer Crow ist, entgegen. Diese Wendung der Geschichte kann ich nur als abgefahren bezeichnen. Meine Kinnlade rauschte zu Boden. Ich sehe zwar ein paar kleinere Probleme hinsichtlich der Plausibilität dieses Erklärungsansatzes, kann aber nicht leugnen, dass mich dessen Originalität beeindruckte. Ich war wie vom Donner gerührt und hätte niemals erwartet, dass Suzanne van Rooyen mit dermaßen futuristischen Ideen aufwartet.

 

„Scardust“ ist ein Science-Fiction-Roman aus der Gay Romance voller Action und glaubhaften Emotionen. Suzanne van Rooyen bietet einige interessante Denkanstöße bezüglich der Zukunft und spricht erstaunlich viele Tabuthemen an, ohne jemals die Handlung ihrer Geschichte aus den Augen zu verlieren. Das Buch enthält zwar den einen oder anderen Mangel, doch unterm Strich war die Lektüre unterhaltsam und mitreißend, was meines Erachtens nach stets schwerer wiegt als jeder Kritikpunkt. Es wundert mich nicht, dass „Scardust“ im Rahmen der Rainbow Awards 2016 ausgezeichnet wurde. Raleighs und Crows Geschichte ist eine bezaubernde Mischung aus Herz und Köpfchen, die ich euch guten Gewissens weiterempfehlen kann.

 

Vielen Dank an den Verlag Entangled Embrace für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars via Netgalley im Austausch für eine ehrliche Rezension!

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2017/07/06/suzanne-van-rooyen-scardust
Like Reblog Comment
text 2017-03-07 23:31
And Tango Makes Three
And Tango Makes Three - Justin Richardson,Henry Cole,Peter Parnell

Among much scrutiny, And Tango Makes Three is a story about two dad penguins who care for an abandoned egg. The egg hatches and Tango makes her grand appearance. This nonfiction story, takes place in Central Park Zoo in New York and is a part of the banned books collection. I agree that this text is a little risqué and should be used for special purposes to make sure no parents get offended. This book would be great in the counselors office for a child who has a homosexual family and needs some encouragement or who may have questions regarding what homosexuality entails. This book is leveled at a 720L on the Lexile system. 

More posts
Your Dashboard view:
Need help?