logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: siegel
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-07-23 09:17
Vornehmes Understatement
The Core (Demon Cycle #5) - Peter V. Brett

Peter V. Bretts Demon Cycle“ wurde im Verlauf von neun Jahren veröffentlicht. Insgesamt arbeitete der Autor jedoch deutlich länger an dem Fünfteiler, nämlich seit 1999. 18 Jahre verbrachte er mit der Geschichte und wusste von Anfang an, wie sie enden würde. Sein bestgehütetes Geheimnis. Deshalb war das Erscheinen des Finales „The Core“ 2017 für ihn emotional weniger aufreibend als für seine Fans, denn er hatte wesentlich mehr Zeit, sich konkret auf den Abschied vorzubereiten. Dennoch gesteht er, dass ihn der Abschluss der Saga sehr stolz macht – vollkommen zurecht, schließlich verdiente er sich mit dem Demon Cycle“ einen Platz in der A-Liga der High Fantasy.

 

„Der Schwarm wird kommen“. Zuerst halten Arlen, Renna und Jardir die düstere Prophezeiung des dämonischen Prinzgemahls Alagai Ka für eine Lüge. Doch seine lustvolle Genugtuung, als er ihnen erklärt, welche Folgen seine Gefangenschaft haben wird, kann keine Täuschung sein. Genüsslich berichtet er, dass die Dämonenkönigin bald Eier legen wird, aus denen weitere, junge Königinnen schlüpfen werden. Da er eingesperrt ist und seine stärksten Nachkommen ausgelöscht wurden, werden die verbliebenen, schwächeren Prinzen die Eier stehlen und fliehen, um überall in Thesa neue Dämonennester zu gründen. Der Hunger der frischgeschlüpften Königinnen wird unersättlich sein. Die Städte der Menschen schweben in höchster Gefahr, denn weder Siegel noch Mauern können dem Schwarm dauerhaft standhalten. Unwissentlich verdammten Arlen, Renna und Jardir die Menschheit. Ihnen bleibt keine andere Wahl, als Arlens riskanten Plan in die Tat umzusetzen und Alagai Ka zu zwingen, sie in den Horc zu führen. Können sie die gefährliche Reise durch das verschlungene Labyrinth des Abgrunds zur Brutkammer überleben und die Königin töten, bevor ihre Verbündeten an der Oberfläche von den Vorboten des Schwarms in die Knie gezwungen werden?

 

Ich beendete den Demon Cycle“, wie ich ihn begonnen habe: mit einem Leserausch. Die letzten 270 Seiten von „The Core“ verschlang ich innerhalb einer Nacht, weil ich einfach nicht schlafen gehen wollte, ohne zu wissen, wie das Buch endet. Ja, ich hatte Spaß. Es handelt sich um ein logisches, stimmiges und spannendes Finale, das die Reihe würdevoll und rund abschließt. Meiner Ansicht nach beinhaltet es keine losen Enden und wird den meisten Figuren gerecht. Ich bin zufrieden. Zufrieden, doch leider nicht überwältigt. „The Core“ ist ein intelligent und packend konstruierter High Fantasy – Roman, dessen Qualität ich keinesfalls absprechen möchte. Peter V. Brett wusste, was er tat, als er ihn schrieb und die Autorität, die er auf seine Geschichte vom ersten Band bis zu diesem Reihenabschluss ausübt, beeindruckt mich. Auf mich wirkte er von Beginn an kontrolliert und perfektionistisch, wodurch der Demon Cycle“ als ausgesprochen gewissenhafte, souveräne Reihe überzeugt. Der kleine, aber feine Nachteil dieses etwas pedantischen Stils liegt darin, dass er emotionale Intensität häufig vernachlässigt. Brett ist eher nüchterner Chronist als tief involvierter Akteur. Er ist nicht mittendrin, er bleibt distanziert, ja beinahe kühl und hielt auch mich als Leserin emotional zurück. „The Core“ stach mir nicht ins Herz, ich empfand keine starke Trauer oder Euphorie, obwohl ich mich über gewisse persönliche Fortschritte der Figuren natürlich freute. Der Abschied fiel mir überraschend leicht, weil ich erst sehr spät verinnerlichte, dass das Ende bevorstand. Brett setzte die Messlatte bisher so hoch an, dass eine Steigerung äußerst schwierig war und mir alle Entwicklungen daher als naheliegende Konsequenz erschienen. Tempo und Dramatik gleichen den vorangegangenen Bänden bis aufs Haar, trotz verschärfter Bedingungen. Den Menschen in Thesa wird bewusst, dass sie bislang nur die Spitze der dämonischen Bedrohung erlebt haben. Ihre Städte hätten längst überrannt werden können – die Horclinge erlaubten ihnen lediglich, sich sicher zu wähnen. Nun sehen sie sich koordinierten Angriffen ausgesetzt und erkennen, dass sie nahezu hoffnungslos unterlegen sind. Die Szenen an der Oberfläche fand ich sehr aufregend, wenngleich sie ausschließlich die gesellschaftliche Elite fokussieren und einige Entscheidungen bestimmter Individuen für mich nicht nachvollziehbar waren. Dennoch fühlte sich „The Core“ für mich kaum wie ein Finale an. Es fehlte der letzte Kick, der berühmte Wow-Effekt und die Atmosphäre schicksalhafter Endgültigkeit, die ich mir immer für einen Reihenabschluss erhoffe. Arlen ist der einzige, der mit einer ergreifenden letzten Szene von eleganter Schönheit einen echten Schlussakkord erhält, andere Charaktere mussten sich mit einem recht abrupten Ende abfinden. Irgendwie waren die letzten Seiten dann doch mehr Kurzschluss als Feuerwerk.

 

Ich bin nicht enttäuscht von „The Core“. Keineswegs. Ich hätte mir zwar mehr Pathos und Theatralik gewünscht, die die endgültige Atmosphäre transportieren, aber wenn ich ehrlich bin, hätte das nicht zu Peter V. Brett gepasst. Er ist eher der Typ für vornehmes Understatement. Außerdem glaube ich, dass der Demon Cycle“ dieses schlüssige, aber unaufgeregte Finale ohne Weiteres verkraftet, weil es eben nicht das Ende ist. Ich vermutete es bereits, als Stück für Stück die nächste Generation der Figuren auftauchte und sehe mich nun bestätigt: er kehrt in sein Universum zurück. Sein nächstes Projekt ist voraussichtlich eine Trilogie, die 15 Jahre nach den Ereignissen in „The Core“ spielt und – soweit ich es verstanden habe – die Kinder der Held_innen des Demon Cycle“ in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken wird. Auftritte bekannter Gesichter inklusive. Man munkelt, der erste Band wird „The Desert Prince“ heißen. Amazon listet ihn für den 17. Oktober 2019, was ich durchaus für möglich halte. Angesichts dieser Neuigkeit erstaunt es mich nicht, dass „The Core“ keinen epischen, tränenreichen Abschied inszeniert – schließlich ist es nur ein Abschied auf Zeit.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2019/07/23/peter-v-brett-the-core
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-04-16 22:01
Legion of Super Heroes, Vol. 4
Legion of Super-Heroes Archives, Vol. 4 - Jerry Siegel,Bob Kahan

As the issues move deeper into the 1960s the Legion of Super-Heroes begin acting on some of the seeds planted in earlier issues. The Time Trapper in particular is a villain that was foreshadowed years before he actually makes an appearance in an issue collected here.

 

Legion stories take up most of "Action Comics" space, but there begin to be more stories that couldn't be completed in a single book. Some events and characters became important only in hindsight (and known only to me because of the introduction). Legion comics of the 1990s and now still pull from these early issues for inspiration.

 

The problem with reading these so close together is that I run out of things to say. I could go into plots but, honestly, they're so slight it would be spoiling things.

 

That doesn't sound like a hearty recommendation, but I'm going to still pursue these when I can find them for close to their retail price.

 

Legion of Super-Heroes

 

Next: 'Volume 5'

 

Previous: 'Volume 3'

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-04-16 20:47
Legion of Super-Heroes, Vol. 2
Legion of Super-Heroes Archives, Vol. 2 - Jerry Siegel,Bob Kahan

Collected here are "Action Comics" #306-317, plus a "Superman" annual and a "Jimmy Olsen"

 

This is 1963 and the silly roots of the 'Legion' are very much in evidence, but I think that sillyness and the emphasis on plot more than action (semi-often fights are not even depicted in one panel, the results are talked about instead) helped mold the comic into what it became. The diverse cast of the Legion of Super-heroes lent it a flexibility that other DC comics didn't have when readers began expecting more sophistication and emotional development from their heroes.

 

It was slow to come, to be sure, but it happened and the roots of that lie in the death of Lightning Lad and the introduction of Lightning Lass. This proved that the stakes could be high. The readers response is easy to discover as this volume begins with Legion stories taking up only part of that month's "Action Comics", but ends with the Legion being the main and only event in the book.

 

Members of the Legion, full and honorary, and Substitute Legionnaires, and allies, and villains are so numerous that they don't often have many characteristics. In these issues how much do we really know about founding members Cosmic Boy and Saturn Girl anyway? Not much. But these are important seeds to the series and, more importantly, these stories are just plain fun.

 

Legion of Super-Heroes

 

Next: 'Volume 3'

 

Previous: 'Volume 1'

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-12-17 23:58
Is Book 3 out yet?!
5 Worlds Book 2: The Cobalt Prince - Mark A. Siegel,Alexis Siegel,Boya Sun,Matt Rockefeller,Xanthe Bouma

At the beginning of the epic month of reviews (still going strong!) I talked about the first book in the 5 Worlds series and in a move no one could have predicted I now return with my review of 5 Worlds Book 2: The Cobalt Prince by Alexis & Mark Siegel with illustrations by Boya Sun, Xanthe Bouma, & Matt Rockefeller. If you haven't read that book then I suggest you skip today's review as it's bound to spoil a few plot points. The book picks right back up with the ongoing quest to defeat the Mimic who had overtaken the Cobalt Prince (ruler of the Toki people). We discover that the Toki are in fact the 'Chosen People' and that Oona and Jessa are in fact genetically altered Toki. *gasp* The last book focused primarily on the mythology surrounding the beacons while giving Oona room to discover her hidden strengths/magical abilities. Book 2 meanwhile covers a lot of ground with Oona and Jessa's past while delving further into the real deal between the segregation between the peoples in the different worlds. I really felt like the pace ramped up with this one and it was super interesting which makes it even more frustrating that the next installment doesn't come out until the spring of 2019. *grumbles* 10/10

 

I've had some conversations with parents who have kids reading this series and they've been telling me how much the kids are liking it and how much they as parents enjoy it also. If you're looking for a common denominator between you and the children in your life and books you can discuss together this is a great choice. :-D

 

Jessa in turmoil over her sister Oona[Source: Bam Smack Pow]

 

What's Up Next: Afterlife with Archie: Escape From Riverdale by Roberto Aguirre-Sacasa

 

What I'm Currently Reading: Elfquest Archives: Volume 2 by Wendy & Richard Pini

Source: readingfortheheckofit.blogspot.com
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-12-05 23:41
Like sand through the hourglass
5 Worlds Book 1: The Sand Warrior - Boya Sun,Matt Rockefeller,Xanthe Bouma,Mark A. Siegel,Alexis Siegel

5 Worlds Book 1: The Sand Warrior by Alexis & Mark Siegel with illustrations by Boya Sun & Matt Rockefeller is the first book in a fantasy series set in a place where magic plays a distinct and politically polarizing role. In this universe, all 5 worlds in the system (different types of beings live on the different worlds) are kept in careful balance with one another until they suddenly start to die for unknown reasons. There are some that believe their only hope of survival is to light all 5 beacons (one in each world) but the Toki peoples are adamantly set against this course. Our heroine, Oona Lee, is a less than stellar student of the Sand Dancer Academy (inexpertly wielding magic sand) and suddenly she finds herself swept up in a seemingly foolhardy attempt to save the universe before time runs out. There's intrigue, danger, and a health dose of racial tension just to stir the pot. I've recommended this to quite a few kids and all of them have enjoyed it because all of those heavy topics are real and kids can spot a fake from a mile away. Additionally, I thought the art style of this book was really unique and beautiful which made it even more astounding when I discovered that the book was a collaborative effort between people living in different parts of the world. Talk about life not imitating art! 10/10 and you can look forward to my review of the second book in the series in a few days. XD

 

SO. GORGEOUS. [Check out the source for larger images: 5 Worlds Team]

 

What's Up Next: Tucker Grizzwell's Worst Week Ever by Bill Schorr and Ralph Smith

 

What I'm Currently Reading: Guns, Germs, and Steel by Jared Diamond

Source: readingfortheheckofit.blogspot.com
More posts
Your Dashboard view:
Need help?