logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: the-long-way-to-a-small-angry-planet
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-05-29 07:50
The Long Way to a Small, Angry Planet by Becky Chambers
The Long Way to a Small, Angry Planet - Becky Chambers

A very entertaining, light, character driven science-fiction novel.  This book focuses on the misfit crew of The Wayfarer and their trip to a "small, angry planet".  The world-building is interesting, but the characters could have used more development or growth.  This book covers some social and science/technology issue topics, but that will no doubt make this a good book for English literature classes, and a great deal more entertaining and relevant for teenagers to read than the classics.

NOTE:  Novel reads as a standalone, complete story.

 

 

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-03-29 00:22
The Long Way to a Small Angry Planet
The Long Way to a Small, Angry Planet - Becky Chambers

Once in a while, I come across a book that feels like it was written just for me. A book that makes me feel as if the psychic, precognitive author lives in my head and knows just what I like and when I’d like it.

 

This is one of those books.

 

The Long Way to a Small Angry Planet is much more about the Long Way than the Angry Planet. It’s episodic, like reading a television series, but I didn’t feel the pace suffered for it. The issues each “episode” focuses on are small in scope. This isn’t a sci-fi epic about a daring crew of space warriors fighting to save the universe from evil. It’s about a hodgepodge crew of ordinary people trying to make a living in a vast, confusing, multi-cultural galaxy. It’s quiet, it’s introspective, and it’s a good 95% world-building and examining individuals and relationships from a variety of perspectives—some alien, some human, all utterly relatable. It’s not going to be everyone’s cuppa, but it was just what I wanted right now.

 

If you’ll excuse me, I’m going to go cuddle with the book and bask in the glow of its perfection.

Like Reblog Comment
review 2017-01-03 15:02
Book Review - The Long Way to a Small, Angry Planet
The Long Way to a Small, Angry Planet - Becky Chambers

I got my latest read, The Long Way to a Small, Angry Planet as a gift, and had a great time reading it.  The first novel from Becky Chambers, it follows a young woman named Rosemary as she joins the crew of a tunneling ship (basically they make shortcuts through space) as they get a big contract that could very well set them up for bigger and better things in the future.  But with that comes danger, especially in a universe where humanity is NOT at the forefront of the great intergalactic governing body, but a minor cog.

 

The cast of characters are adorably quirky, with the long-suffering Captain Ashby putting up with all sorts of shenanigans that would feel at home on Farscape or Firefly.  I also love the care that was taken to make the aliens truly alien.  Cold-blooded aliens, aliens with differing numbers of limbs, aliens that are symbiotic with a weird virus, the works.  The story of the tunnel the ship needs to make is the overall driving force of the story, but most of the book is a series of what feels like episodes, with each crewmember having an adventure or getting some backstory in.

 

If you've been overwhelmed by Dark and Gritty™ sci-fi or are in the middle of a 74-book high fantasy slog and need a break, The Long Way to a Small, Angry Planet works great.  It manages to be light and fun and still have a lot to say about gender, relationships and artificial intelligence.

Source: www.honkifyoulovejustice.com/2017/01/03/book-review-the-long-way-to-a-small-angry-planet-by-becky-chambers
Like Reblog Comment
text 2016-12-30 23:59
Reading progress update: I've read 36%.
The Long Way to a Small, Angry Planet - Becky Chambers An interesting mix of alien characters, and some thought obviously went into alien culture.
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2016-11-18 23:50
5 Bücher, welche die Vielfalt feiern
Three Parts Dead - Max Gladstone
The Long Way to a Small, Angry Planet - Becky Chambers
Rebel of the Sands - Alwyn Hamilton
Depth - Lev Ac Rosen
Götter, Molche, Drachenzähmer: Vier phantastische Geschichten - Maike Claußnitzer,Simone Heller,Juliana Socher,Kassandra Sperl

Ohne große Worte gibt es diese Woche ein paar Bücher als Empfehlung, in denen die Vielfalt des Menschseins auf erfreuliche Weise gewöhnlich ist. Egal ob schwul, lesbisch, transgender, schwarz, braun, weiß, gelb, rot, gestreift, männlich oder weiblich und alles irgendwo dazwischen. Wenn uns schon die Realität im Stich lässt, dann hilft es manchmal in Welten abzutauchen die einem zeigen wie normal auch das Unübliche sein kann, wie wertgeschätzt wir alle sind. Mir persönlich gibt es Kraft und Hoffnung, dass sich Menschen Geschichten ausdenken, in der sie die Vielfalt mit offenen Armen einladen. Hier sind ein paar Beispiele, die es sich zu lesen lohnt um die Stimmung wieder hochzutreiben:

 

1. Three Parts Dead, ff – Max Gladstone (Fantasy)
Dieser Roman ist der Auftakt einer Serie, von der aber jedes Buch auch für sich stehen kann. Dieser erste Roman ist dabei sicherlich der bisher beste Teil des Zyklus, was vor allem seiner imposanten Atmosphäre geschuldet ist. In den Romanen dieser Serie spielt es keine Rolle welches Geschlecht man hat oder welcher sexuellen Orientierung man angehört, eine der Hauptfiguren ist zudem eine Farbige. Es gehört einfach alles zum normalen Alltag und daher taucht auch alles Vorstellbare irgendwann ganz selbstverständlich auf.

 

2. The Long Way To A Small Angry Planet – Becky Chambers (Science Fiction)
Stärker noch als im oben genannten Buch, wird auch hier die Vielfalt gefeiert und das Szenario in den Weltraum mit etlichen Alienrassen verlagert. Ein humorvolles Raumschiffabenteuer mit ganz vielen großen und kleinen Gedanken, und unheimlich vielen unterschiedlichen Kulturen die zusammenhalten statt gegeneinander kämpfen. Ein großartiges Buch das man unbedingt lesen sollte, besonders dann wenn man dringend einen Hoffnungsschimmer am Horizont braucht.

 

3. Rebel of the Sands – Amyn Hammilton (Fantasy)
Das einzige Jugendbuch in dieser Liste überzeugt durch seine rebellische Heldin, die sich den männlich dominierten Verhaltensregeln widersetzt und um ihre selbstbestimmte Freiheit kämpft; durch ihren unfreiwilligen Begleiter, der ihren Eigensinn bewundert und durch die vielen gemischtrassigen Nachkommen, die einen Platz finden, an dem sie willkommen sind. Das orientalische Wüstensetting sorgt dabei nicht nur für allgemeine Abwechslung sondern auch für eine seltene Kulisse mit orientalischen Mythen.

 

4. Depth – Lev A.C. Rosen (Science Fiction)
Dieses futuristische Werk ist gleichzeitig modern und trotzdem postapokalyptisch. Die Details der Vielfältigkeit springen einem hier nicht sofort ins Auge. Neben der beiläufig erwähnten Homosexualität einer der Charaktere sind hier auch verschiedene Nationalitäten vertreten. In die Liste geschafft hat es Depth aber hauptsächlich deswegen, weil sich die Bewohner des Handlungsortes (Insel) gegen die radikal konservativen und unterdrückenden Ansichten der Festlandspolitik stellen und ihr eigenes Ding durchziehen.

 

5. Götter, Molche, Drachenzähmer – S.Heller, M. Claußnitzer, J. Socher, K. Sperl (Fantasy)
Wer es lieber mit Kurzgeschichten versuchen möchte mag einen Blick in dieses Indie-Projekt werfen, in dem es vier Geschichten aus allen Himmelsrichtungen gibt. Vom Wisperseidenwald Asiens, wo ein Dämon ewigen Winter über das Dorf gebracht hat, über die Wüste Afrikas, in der sich die kämpferische Ombe trickreichen Göttern stellen muss, hin in den kalten Norden, wo Wikinger auf der Flucht sind, und letztlich eine mittelalterliche, europäisch anmutende Welt, in der ein Monarch sich gegen einen Drachen auflehnt, ist alles vertreten.

Source: moyasbuchgewimmel.de/5-buecher-welche-die-vielfalt-feiern
More posts
Your Dashboard view:
Need help?