logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Buchbesprechung
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-18 07:46
Rezension | Die neun Prinzen von Amber von Roger Zelazny
Die neun Prinzen von Amber: Die Chronike... Die neun Prinzen von Amber: Die Chroniken von Amber 1 - Roger Zelazny,Thomas Schlück

Beschreibung

 

Corwin erwacht nach einem schweren Autounfall in einer Privatklinik im Staat New York ohne jegliche Erinnerungen an seine Person und seine Vergangenheit. Auf sich selbst gestellt beginnt er mit Nachforschungen. Corwin findet schnell heraus, dass er Teil einer großen Königsfamilie ist. Diese Familie herrscht allerdings nicht in einem Teil der menschlichen “Schattenwelt” sondern einer Welt namens Amber.

 

Corwin unternimmt alles um in sein Reich zu gelangen um seinen Bruder Eric vom Thron zu stoßen und die mysteriösen Umstände um das Verschwinden seines Vaters Oberon aufzudecken.

 

Meine Meinung

 

Die Fantasyreihe “Die Chroniken von Amber” von Roger Zelazny wird vom Klett-Kotta Verlag neu aufgelegt. Die ersten beiden Bände“Die neun Prinzen von Amber” und “Die Gewehre von Amber” sind bereits im Oktober und November erschienen.

Schon rein optisch betrachtet sind die Taschenbücher sehr gelungen. Das Cover stellt passend zum Inhalt eine Karte mit einer Abbildung der unterschiedlichen Prinzen dar, und der farbige Schnitt sorgt zusätzlich für Pepp. Also eine wahre Augenweide für jedes Fantasy-Bücherregal!

 

Die Geschichte von Roger Zelazny erschien zuerst in den 70er Jahren und weist daher auch noch ein etwas älteres Weltbild auf. In meinen Augen tut das der Story allerdings keinen großen Abbruch, denn die kreative und temporeiche Erzählung konnte mich vollkommen in ihren Bann ziehen.

 

Im Mittelpunkt steht die Welt Amber und eine große Königsfamilie bei deren männlichen Nachfahren das Ringen um den Thron für jede Menge Chaos und einen unerbittlichen Kampf sorgt. Die Kommunikation unter den Mitgliedern der Königsfamilie fand ich am spannendsten, denn sie können über ein handgemaltes Kartenspiel wie durch Magie miteinander sprechen und zueinander reisen. Die besondere Fähigkeit der Karten funktioniert nicht nur in Amber, sondern auch bis hin zur menschlichen Welt, die sie “Schattenwelt” nennen.

 

Roger Zelaznys erster Band der Fantasyreihe “Chroniken von Amber” umfasst gerade einmal knapp 270 Seiten und bietet trotzdem ein komplexes Setting sowie jede Menge Spannung. Gekonnt führt der Autor den Leser in die Familienstrukturen und die Welt Amber ein, denn durch Corwins Gedächtnisverlust erlebt man hautnah mit wie sich die Puzzleteile seines Wissens neu zusammenfügen. Mich konnte der Autor mit seiner Geschichte um Amber, die verschiedenen Prinzen und den brüderlichen Kampf auf jeden Fall begeistern, so dass ich mich schon sehr auf die weiteren Bände der Chroniken freue!

 

Fazit

 

Kurzweilig und dennoch sehr komplex. Roger Zelazny bietet zum Reihenauftakt der Chroniken von Amber ein mitreisendes Fantasyabenteuer.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-die-neun-prinzen-von-amber-von-roger-zelazny
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-15 04:30
Rezension | Frankenstein von Mary Shelley
Frankenstein: oder Der moderne Prometheu... Frankenstein: oder Der moderne Prometheus. Roman - Mary Shelley,Georg Klein,Alexander Pechmann

Beschreibung

 

Nach jahrelangen Experimenten ist es Victor Frankenstein gelungen aus Materie einen künstlichen Menschen zu erschaffen. Doch als er sein Wesen erblickt und die Monstrosität dessen bemerkt, überlässt er das Ergebnis seiner Forschungen seinem eigenen Schicksal.

 

Während Victor Frankenstein sein Leben weiter lebt, lernt sein Monster nach und nach die Sprache, Bräuche und Umgangsformen der Menschen kennen. Auf der Suche nach Freundschaft und Akzeptanz stößt das Monster jedoch auf Abneigung, Hass und Wut. Aus seiner Verzweiflung heraus beschließt das monströse Wesen seinen Schöpfer ausfindig zu machen und an dessen Familie Rache zu nehmen.

 

Meine Meinung

 

"Worin, fragte ich mich häufig, besteht die Grundlage des Lebens? Es war eine verwegene Frage und eine, die man seit jeher für ein unlösbares Rätsel gehalten hat." (Frankenstein, Seite 70)

 

Mary Shelleys Klassiker der Schauerliteratur „Frankenstein“ wurde vom Manesse Verlag in der Urfassung aus dem Jahre 1818 neu aufgelegt (weitere Titel der Manesse Bibliothek findet ihr hier). Über das optische Erscheinungsbild mit dem knallig pinken Cover lässt sich streiten, schlussendlich ist es eine reine Geschmacksfrage. Mir persönlich gefällt es eigentlich ganz gut, da es ein wunderbare Eyecatcher ist und in der Buchhandlung bestimmt viele Blicke auf sich zieht! Das kleine handliche Format sowie das Vorlegeblatt im modernen Design und die Fadenbindung machen einen hochwertigen Eindruck.

 

Die Faszination die der Mythos Frankenstein und die Erschaffung eines menschenähnlichen Wesens mit künstlicher Intelligenz auf uns ausübt ist ungebrochen. Zudem scheint die Geschichte bis heute nichts an Aktualität eingebüßt zu haben. In Zeiten von Genmanipulation stellt sich erneut die Frage wie weit der Mensch durch sein Wissen und seine Forschung in die Evolution eingreifen darf, welche moralischen Aspekte dies mit sich bringt und welche Verantwortungen daraus erwachsen.

 

"Der Anblick des Kollosallen und Majestätischen in der Natur konnte mich freilich schon immer in feierliche Stimmung versetzen und ließ mich die vergänglichen Sorgen des Lebens vergessen." (Frankenstein, Seite 157)

 

Mary Shelley weist in ihrem Vorwort selbst darauf hin, dass ihr Roman „Frankenstein“ ein Schauerroman bwz. Gruselroman darstellen soll. Auch wenn sich für den heutigen Leser die gruseligen Momente nicht so recht erschließen, dürfte das Werk zu seiner Zeit durchaus für Schrecken gesorgt haben.

 

"Die genaueste Beschreibung meines abstoßenden, schauderhaften Äußeren findet sich hier, in einer Sprache, die dein eigenes Grauen schildert und meines unauslöschlich machte." (Frankenstein, Seite 219)

 

Besonders beeindruckt hat mich Mary Shelleys Erzählstil. Zu Beginn und Ende wird die Geschichte von dem Polarforscher Walton erzählt, der an seine Schwester schreibt und ihr berichtet wie er Victor Frankenstein von einer Eisscholle gerettet hat. Dies bildet einen einzigartigen Rahmen der zur eigentlichen Geschichte genügend Abstand aufbaut um aus einer anderen Perspektive auf die Ereignisse zu blicken. In einer weiteren Erzählebene berichtet Victor Frankenstein von seinem Schicksal welches durch den Einblick in die Perpektive des Monsters ergänzt wird. Für mich übte Mary Shelleys Roman gerade durch diese verschiedenen moralischen Blickwinkel eine ganz besondere Anziehungskraft aus.

 

Fazit

 

Die Sprache und Erzählkunst von Mary Shelley haben einen zeitlosen Klassiker erschaffen.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-frankenstein-oder-der-moderne-prometheus-von-mary-shelley
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-11-09 16:40
Rezension | Feo und die Wölfe von Katherine Rundell
Feo und die Wölfe - Katherine Rundell,He... Feo und die Wölfe - Katherine Rundell,Henning Ahrens

Beschreibung

 

Das Mädchen Feo lebt gemeinsam mit ihrer Mutter zurückgezogen in einer kleinen Hütte im Wald. Dort kümmern sie sich um Wölfe die von reichen Russen als Schoßhund gehalten wurden, um sie wieder auszuwildern und ihnen die Freiheit der Wälder Russlands zurück zu geben. Doch der Zar sieht es nicht gerne, dass seine Wildtiere von Wölfen gerissen werden und schickt General Rakow aus um die Wöfe zu töten. Feo und ihre Mutter weigern sich jedoch ihre geliebten Wölfe, die für sie längst wie eine Familie sind, aufzugeben.

 

Meine Meinung

 

Schon alleine das wunderschöne Cover des Jugendromans „Feo und die Wölfe“ von Katherine Rundell und die Tatsache, dass in der Geschichte Wölfe vorkommen, haben ausgereicht um meine Neugierde zu wecken. Die auf dem Cover dargestellte Szenerie mit Elementen aus dem Wald, einer kleinen Hütte und dem Schatten eines Wolfes passen hervorragend zum Ihnalt. Der blaugraue Einband des Buches macht zudem vor allem durch den Leinenrücken einen hochwertigen Eindruck und liegt beim Lesen angenehm in der Hand.

 

"Wölfe sind die Zauberer unter den Tieren." (Feo und die Wölfe, Seite 29)

 

Die Sprache ist wirklich sehr schlicht und einfach gehalten, ebenso der Erzählstil, so dass man leicht durch die Zeilen springen kann. Etwas mehr Schnörkel und eine anspruchsvollere Satzgestaltung hätten, meiner Meinung nach, der Geschichte bestimmt gut getan. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass etwas mehr auf die Eigenschaften und das Wesen der Wölfe eingegangen wird. Trotz alledem haftet der Geschichte durchaus etwas zauberhaftes und mitreisendes an, dass mich in seinen Bann gezogen hat. Freundschaft, Familie und Zusammenhalt stehen im Vordergrund und vermitteln somit jungen Lesern wichtige Werte.

 

Das Setting in den verschneiten russischen Wäldern hat mir ausgesprochen gut gefallen. Katherine Rundell beschwört sehr bildhaft eine passende Atmosphäre herauf und versteht es den Leser damit zu fangen. Dieser Aspekt hat mir von dem ganzen Buch am besten gefallen, genauso wie der märchenhafte Plot und die starke weibliche Hauptprotagonistin Feo.

 

"»Das«, sagte Alexej, der die Arbeit begutachtete, »ist der Stoff, aus dem Märchen gemacht sind.«" (Feo und die Wölfe, Seite 189)

 

„Feo und die Wölfe“ ist genau das richtige für die kalte Jahreszeit und eignet sich für Erwachsene mit einem Faible für märchenhafte Storys ebenso gut, wie für junge Leseratten.

 

Fazit

 

Kathrine Rundell entführt den Leser in die märchenhafte Winterlandschaft Russlands und verzaubert mit einer mutigen Heldin.

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-feo-und-die-woelfe-von-katherine-rundell
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-31 08:48
Rezension | Auf Pilgerfahrt mit Gevatter Tod von Daniel Mosmann
Auf Pilgerfahrt mit Gevatter Tod: Schaue... Auf Pilgerfahrt mit Gevatter Tod: Schauergeschichten - Daniel Mosmann

Meine Meinung

 

Passend zur herbstlichen Jahreszeit, in der ich gerne auch mal zu schaurig schöner Grusellektüre greife, habe ich den Sammelband „Auf Pilgerfahrt mit Gevatter Tod“ von Daniel Mosmann zur Hand genommen. Dieses Werk beinhaltet insgesamt acht unterschiedlich lange Kurzgeschichten und zwei Gedichte.

 

"Ich erwachte und war geblendet von der Welt, die mich umgab." (Auf Pilgerfahrt mit Gevatter Tod, Winterzauber, Seite 7)

 

Eigentlich bin ich keine bekennende Liebhaberin von Kurzgeschichten, da mir diese meist einfach zu kurz und nicht ausführlich genug sind. In der vergangenen Zeit habe ich jedoch immer mal wieder interessante Erzählungen für mich entdecken können. Mit seinen atmosphärisch dichten, und anziehend düsteren Geschichten konnte mich Daniel Mosmann restlos überzeugen. Egal, ob mit seinen ganz kurzen Stücken über nur wenige Seiten oder die Längeren Stücke mit ca. 60 Seiten – die Erzählungen sind so geschickt konstruiert, dass sie bereits nach kurzer Zeit eine Sogwirkung entfalten. Außerdem hat es mir sehr gut gefallen wie pointiert Daniel Mosmann in seinen Schauergeschichten moralische und gesellschaftliche Aspekte neben gespensterhaften Burgruinen, mysteriöse Todesfällen, kleinen Biestern und einer geheimnisvollen Vogelscheuche eingeflochten hat.

 

Über den Inhalt der einzelnen Geschichten möchte ich nicht zu viel verraten, nur so viel: bei manche Geschichten schlüpft der Autor in die Erzählerperspektive und andere Geschichten wiederum erlebt man aus der Ichperspektive eines Protagonisten. Diese Wechsel waren sehr aufregend, teilweise aufwühlend und ein Garant für Spannung. Meine absoluten Favoriten sind „Oben auf dem Knochenberg“, „Das Exkrement Gottes“ und „Zwischen Kraut und Kartoffeln“.

 

"Schaudernd versuchte ich, passende Bilder zu den Geräuschen zu finden. Was hatte dieser unheimliche Fremde nur in der Dunkelheit zu schaffen?" (Auf Pilgerfahrt mit Gevatter Tod, Oben auf dem Knochenberg, Seite 47)

 

Die Kurzgeschichten und Gedichte aus „Auf Pilgerreise mit Gevatter Tod“ sind vor allem aufgrund der ausdrucksstarken, fast schon melodischen Sprache und der kreativen Umsetzung etwas ganz besonderes. Meine Leseempfehlung kann ich somit uneingeschränkt aussprechen.

 

Fazit

 

Die perfekte Lektüre für das anstehende Halloween-Fest!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-auf-pilgerfahrt-mit-gevatter-tod-von-daniel-mosmann
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-10-30 08:14
Rezension | QualityLand von Marc-Uwe Kling
QualityLand: Roman (helle Edition) - Mar... QualityLand: Roman (helle Edition) - Marc-Uwe Kling

Beschreibung

 

Die Zukunft ist QualityLand – und in diesem Land gibt es auf alle Fragen nur die Antwort: O.K.!

 

Die Digitalisierung ist so weit voran geschritten, dass das komplette Leben durch Algorithmen optimiert und perfekt abgestimmt ist. Doch der Schein trügt. Denn was passiert, wenn der vorgeschlagene Lebensgefährte von QualityPartner nicht zu dir passt und dir von TheShop Produkte zugeschickt werden die dir gefallen müssten, aber es nicht tun? Der Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser bemerkt nach und nach das irgendetwas in seinem Leben nicht stimmt. Ist das System wirklich so perfekt? Oder sind die Maschinen auf dem besten Weg den Menschen ihre Menschlichkeit zu stehlen? Mit seiner Zufallsbekanntschaft Kiki geht Peter dem Problem auf den Grund.

 

Meine Meinung

 

"›Jeder lebt in seiner eigenen Welt.‹ Im digitalen Raum ist das nicht nur eine Floskel. Es ist wortwörtlich wahr." (QualityLand, Seite 203)

 

Durch den Erfolg seiner Känguru-Chroniken wurde Marc-Uwe Kling bekannt, daher ist mir der Autor, obwohl ich diese Bücher bisher noch nicht gelesen habe, zumindest ein Begriff. Unvoreingenommen konnte ich nun an seine neuste gesellschaftliche Satire „QuialityLand“ heran gehen.

 

Geschickt zeichnet Marc-Uwe Kling eine gesellschaftliche Struktur die in der digitalen Zukunft liegt und daher gar nicht so abwegig ist. Denn bereits heute befinden wir uns, wenn wir in den sozialen Medien unterwegs sind, in einer Filterblase in der wir auf uns zugeschnittene Werbung, Angebote und Nachrichten erhalten. In „QualityLand“ geht der Autor einen Schritt weiter und legt ein digitales Zukunftsszenario dar, dass mich durch seine Authentizität und Realitätsnähe an die Seiten gefesselt hat.

 

Auf kreative Art und Weise erfährt man am Rande der Kapitel durch spezielle Texte, Werbung, Kommentare und eine Art Reiseführer wie „QualityLand“ aufgebaut ist, warum die Menschen in Level eingeordnet werden, weshalb es viel sicherer ist per Kuss zu bezahlen, wie die Protagonisten zu ihren Nachnamen kommen und was hinter den marktführenden Giganten QualityPartner und TheShop steckt. Das sind ganz schön viele Informationen auf einmal, doch dem Autor ist es gelungen diesen Input unangestrengt und flüssig in die Geschichte einfließen zu lassen, so dass es überhaupt kein Problem ist sich in der Welt von QualityLand zu Recht zu finden.

 

Bereits beim Schreiben des Buches kam Marc-Uwe Kling die Idee, seinen Roman zu personalisieren. So kann man sich als Leser entweder für die optimistische Helle Ausgabe oder für die pessimistische Schwarze Ausgabe entschieden. Der Inhalt der Bücher ist zum größten Teil identisch – nur die Nachrichten und die Werbung zwischen den Kapiteln sind auf die jeweilige Ausgabe abgestimmt. Natürlich verpasst man nichts, wenn man sich nur eine Ausgabe des Romans zulegt – denn es ist immer ein entsprechender Link vermerkt der auf den Text der jeweils anderen Ausgabe hinweist.

 

„QualityLand“ hat mich nicht nur durch den scharfen Blick in die Zukunft und die gelungenen satirischen Anspielungen begeistern, sondern auch durch die perfekte Aufmachung. Das Buch ist in dicke Pappe gebunden und das Cover mit dem TouchKiss Abdruck passt hervorragend zum Inhalt. Von mir gibt es daher ein Leseempfelung in Höhe von 5 Grinsekatzen.

 

Fazit

 

Nicht einfach nur O.K. – sondern sehr O.K.!

Source: www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-qualityland-von-marc-uwe-kling
More posts
Your Dashboard view:
Need help?