logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Leidenschaft
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2019-02-02 14:06
Das Lächeln des Killers - Eve Dallas (13) | J.D. Robb
190131 EveDallas13
Autorin: J. D. Robb (Nora Roberts)Titel: Das Lächeln des KillersReihe: Eve Dallas (13)Übersetzerin: Uta HegeGenre: Thriller, Leidenschaft, Sci-FiVerlag: Audible Studios, [19.09.2013]Spieldauer: [853 Minuten], ungekürztSprecherin: Tanja Gekeauch im eBook- und TB-Format erschienenWhispersync for Voice verfügbargehört über die Audible-Appklick zu Amazon.deklick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Die Verführung war perfekt - sanftes Kerzenlicht, romantische Musik, Rosenblüten auf dem Bett. Doch warum hat sich die junge Frau nach dem Rendezvous mit dem Unbekannten aus dem 12. Stock des Apartmenthauses gestürzt? Eve Dallas zweifelt stark an der Selbstmord-Theorie, denn im Blut des Opfers wird eine gefährliche Substanz festgestellt. Eine Droge, die Frauen willig macht. Das Verbrechen bereitet Eve schlaflose Nächte, denn jeden Moment könnte der Täter wieder zuschlagen. Und die grausame Tat des Killers reißt alte Wunden wieder auf, die Eve seit ihrer Kindheit um jeden Preis vergessen möchte...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2007 Random House Verlagsgruppe (P)2013 Audible Studios

Meine Meinung:

 

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Nora Roberts mit ihrem Alias J.D. Robb Zukunftsvisionen mit Leidenschaft und Mord kombinieren kann und ihre Reihe um Eve Dallas und ihren einmaligen Ehemann Roarke in den verschiedensten Szenarien spielen lässt. Ich bin hingerissen, in keinster Weise schockiert und folge dieser Reihe mit großer Leidenschaft.

 

Wieder wird Eve Dallas mitten in der Nacht zu einem Tatort gerufen. Dieses Mal ist eine junge Frau offensichtlich von ihrem Balkon gestürzt, quasi vor die Füße von Dr. Louise Dimatto. Eve glaubt nicht an einen Selbstmord und macht zusammen mit ihrer Assistentin Peabody und dem Pathologen Dr. Morris unglaubliche Entdeckungen.

 

Internet, enthemmende Vergewaltigungsdrogen, Maskerade, Langeweile – das wären so die Schlagworte, mit denen ich dieses Buch versehen würde.

 

Dass Eve dieses Mal nicht im gleichen Maße in Gefahr war wie meistens sonst, hat mich ungemein erleichtert. Ihre Alpträume sind schon schlimm genug, ihre Obsession zu ihrem Beruf tut ein Übriges, aber wenn sie dann noch ständig in Todesgefahr schwebt, sind meine Nerven permanent zum Zerreißen gespannt. Gefährlich war es natürlich trotzdem, schon allein weil sie stressbedingt und fast ohne Schlaf in einen fiebrigen Erschöpfungszustand gefallen ist.

 

09/10 Punkte gibt es von mir.

 

 

Bücher der Reihe:

 

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft – beendet 26.11.2016 – 09/10 Punkte
- Liebesnacht mit einem Mörder – beendet 23.03.2017 – 09/10 Punkte
- Der Tod ist mein – beendet 18.05.2017 – 09/10 Punkte
- Ein feuriger Verehrer – beendet 25.08.2017 – 09/10 Punkte
- Spiel mit dem Mörder – beendet 17.11.2017 – 08/10 Punkte
- Sündige Rache – beendet 13.04.2018 – 08/10 Punkte
- Symphonie des Todes – beendet 11.09.2018 – 08/10 Punkte
- Das Lächeln des Killers – beendet 31.01.2019 – 09/10 Punkte
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In Liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Sündiges Spiel
- Mörderische Hingabe
- Verrat aus Leidenschaft
- In Rache entflammt
- Tödlicher Ruhm
- Verführerische Täuschung

 

Das Lächeln des Killers: Eve Dallas 13 - Audible Studios,J.D. Robb,Tanja Geke 

Source: sunsys-blog.blogspot.com/2019/02/gehort-das-lacheln-des-killers-j-d-robb.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-11-06 10:57
Überflüssiges Manifest gegen die Banalität
Sieben Nächte - Simon D. Strauss

Simon Strauß wurde 1988 in die kulturelle Elite Deutschlands hineingeboren. Sein Vater ist der populäre Autor und Dramatiker Botho Strauß, seine Mutter die Moderatorin und Autorin Manuela Reichart. Er studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge und promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Bereits während seines Studiums arbeitete er als freier Journalist für die Baseler Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung, bei der er seit 2016 als Feuilleton-Redakteur im Theater-Ressort angestellt ist. 2017 veröffentlichte er seinen Debütroman „Sieben Nächte“ und löste damit eine hitzige Debatte aus. Das Buch unterstütze „die Agenda der Rechten“, wurde in der taz geurteilt. Als ich „Sieben Nächte“ zu lesen begann, wusste ich nichts von dessen Umstrittenheit. Ich wählte es aus, weil ich für eine Challenge ein Buch über die sieben Todsünden lesen sollte.

 

Sein 30. Geburtstag naht. 30 werden – bedeutet das nicht, erwachsen zu werden, erwachsene Entscheidungen zu treffen? Hausbau, Baumpflanzung, Familiengründung. Von den wilden Zeiten Abschied nehmen. Nur war er niemals wild. Er war niemals rebellisch. Sein Leben wird vorbei sein, bevor er jemals richtig lebte. Doch ein wenig Zeit bleibt ihm noch. Ein wenig Zeit, um alles nachzuholen. Er will seine letzte Chance nutzen, der Angst vor dem Erwachsenwerden ins Gesicht lachen. In sieben Nächten will er die sieben Todsünden begehen. Sieben Mal um sieben Uhr über die Stränge schlagen, habsüchtig, neidisch, wollüstig, hochmütig, träge, zornig und maßlos sein. Intensität spüren, bevor es zu spät ist. Bevor ihn die graue Gewohnheit einholt. Bevor er 30 wird.

 

Als ich nach der Lektüre von „Sieben Nächte“ von der darum kreisenden Debatte und der harschen Kritik, die sich Simon Strauß gefallen lassen musste, erfuhr und über das Buch nachdachte, kam ich zu dem Schluss, dass die unterstellte Lesart tatsächlich möglich ist. Es ist sehr männlich und sehr weiß. Das sollte niemanden überraschen, weil Strauß meinem Verständnis nach aus einem konservativen Umfeld stammt. Er ist vermutlich kein Rechtspopulist, aber sicher kein linker Revoluzzer. Letztendlich interessiert mich die ganze Aufregung allerdings nicht die Bohne, denn meiner Ansicht nach ist das Buch großer Murks. Da ich 1989 geboren wurde, sind Simon Strauß und ich Teil derselben Generation, doch da enden unsere Gemeinsamkeiten dankenswerterweise bereits. Ich fühle mich zutiefst beleidigt von der Aussage, „Sieben Nächte“ sei möglicherweise das Buch meiner Generation. Wisst ihr, was ich herauslas? Das pseudointellektuelle, selbstmitleidige Gejammer eines privilegierten jungen Mannes, der mit einem goldenen Löffel im Mund auf die Welt kam. Ich empfinde dieses Debüt als völlig überflüssiges Manifest, in dem Strauß seine kleinlichen Ängste vor Stillstand in seinem Leben schildert und sich darüber beklagt, offenbar niemals mutig, rebellisch, unangepasst und kreativ genug gewesen zu sein, um sich eine zufriedenstellende Identität zu erstreiten. Ich gestehe ihm seine Emotionen natürlich zu und ich kann verstehen, dass ihn die drohende nichtssagende Banalität seiner Existenz erschreckt. Ich halte ihn für einen Gefangenen seiner Wohlfühlzone. Doch ich kann nicht nachvollziehen, wieso er unfähig ist, etwas zu ändern und sein Leben aufregend, abwechslungsreich und lebendig zu gestalten. Der 30. Geburtstag ist nun wahrlich kein Todesurteil. Die sehr frühe Midlife-Crisis, die Strauß hier dokumentiert, wirkte auf mich unangebracht und vollkommen übertrieben. Wir leben in komplett unterschiedlichen Dimensionen. Ich glaube, er musste niemals kämpfen, niemals Dreck schlucken und wieder aufstehen. Seine nominell beeindruckende Biografie scheint eine kuschlig weiche Abfolge von Annehmlichkeiten gewesen zu sein, die einem festen Plan gehorchte. Er nahm niemals Umwege, Abkürzungen oder unebene Trampelpfade. Wer niemals kämpfen muss, findet auch nie heraus, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Sein diffuser Wunsch, Intensität und Leidenschaft zu erfahren, ist ungerichtet. Daher weiß er sich nicht anders zu helfen, als die sieben Todsünden auszuführen, um auszubrechen. Diese Taktik scheitert selbstverständlich kläglich, denn er weiß überhaupt nicht, was ihn berühren könnte und interpretiert die Sünden zahm und viel zu beherrscht. Er schlägt eben nicht über die Stränge, er wagt nichts. Mir wären da ganz andere Möglichkeiten eingefallen. Ihm fehlen Fantasie und der Kontakt zu seinem inneren Kind. Ich respektiere, dass Strauß ein sehr reflektierter Mensch ist. Viele seiner gesellschaftlichen Überlegungen, die er in „Sieben Nächte“ anstellt, enthalten eine Menge Wahrheit. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass er über das Wundersame, das Magische im Alltäglichen zu staunen vermag. Er ist ein ewig Suchender, der weder Zufriedenheit noch Glück findet, weil er dem konservativen Märchen des perfekten Lebenslaufs erlegen ist.

 

Ich bedauere Simon Strauß. Statt sich auf alles zu freuen, was ihn in seiner Zukunft erwartet, ängstigt ihn sein 30. Geburtstag. Er trauert der Idee einer Vergangenheit nach, die er niemals hatte. Ich hoffe sehr, dass seine Gefühle in meiner Generation nicht allzu verbreitet sind. Das wäre tragisch. Ich teile seine Sorgen glücklicherweise nicht. Ich fürchte mich nicht davor, 30 zu werden, denn ich begreife Erwachsenwerden völlig anders. Es ist ein nie endender Prozess; man ist nicht von heute auf morgen erwachsen. Es existiert keine Reifeprüfung. Ich kann über Strauß‘ egozentrische Identitätskrise nur den Kopf schütteln. Ich erkenne mich weder in ihm, noch in seinem „Problem“ wieder. „Sieben Nächte“ ist meiner Meinung nach die Dokumentation seiner emotionalen Taubheit und seiner Unfähigkeit, sich von gesellschaftlichen Normen zu befreien. Sein Leben war schnurgerade. Er erreichte bereits in jungen Jahren viel. Aber offenbar hat er nie gelebt.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2018/11/06/simon-strauss-sieben-naechte
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-04-15 09:28
Sündige Rache - Eve Dallas (11) | J. D. Robb
180413 EveDallas11
Autorin: J. D. Robb (Nora Roberts)Titel: Sündige RacheReihe: Eve Dallas (11)Übersetzerin: Uta HegeGenre: Thriller, Leidenschaft, Sci-FiVerlag: Audible Studios, [11.02.2010]Spieldauer: [857 Minuten], ungekürztSprecherin: Tanja Gekeauch im eBook- und TB-Format erschienenWhispersync for Voice verfügbar gehört über die Audible-Appklick zu Amazon.deklick zu Audible.de

Inhaltsangabe (Audible):

Die brutale Ermordung eines Polizisten in einem Nachtclub führt Eve Dallas in die gefährlichen Abgründe New Yorks. Was hat der Mann bei seinem Undercover-Einsatz herausgefunden, dass er sterben musste? Als ein weiterer Kollege tot aufgefunden wird, entdeckt Eve eine Spur, die zu dem König der Unterwelt, Max Ricker, führt. Ricker schreckt vor nichts zurück, doch ist er größenwahnsinnig genug, es mit der gesamten Polizei New Yorks aufzunehmen? Eve vermutet einen ganz anderen Drahtzieher hinter den Morden, der jetzt anscheinend sie selbst ins Visier genommen hat. Oder gilt seine eiskalte Blutspur einem anderen - ihrem Ehemann Roarke, dem der Nachtclub gehört?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Meine Meinung:

 

Ein interessanter Fall steckt hinter diesem 11. Band. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und hat es offenbar auf Polizisten abgesehen. Er mordet brutal und taucht die Ausweise der Polizisten in deren Blut, hinterlässt Silbermünzen am Tatort. 30 Silberlinge? Ist das ein Preis für Verrat? Waren die Polizisten korrupt? Eve Dallas geht der Sache nach und zieht ihren Mann ganz offiziell mit ins Boot. Zusammen können sie erreichen, was sie ohne den anderen vielleicht nicht zuwege gebracht hätten.

 

Tanja Geke hat wieder wunderbar gelesen und zeigte mir erneut, wie wichtig es ist, laut und deutlich zu sprechen, da ich meine Hörbücher meist unterwegs im Auto höre. Sie spricht gewohnt gleichmäßig, professionell und mit viel Gefühl, dabei aber so, dass man jedes Wort verstehen kann.

 

Mir hat das Hörbuch viel Freude bereitet und verdient eine 2+, also 08/10 Punkte.

 

 

Bücher der Reihe:

 

- Rendezvous mit einem Mörder – rezensiert 22.02.2012 – 07/10 Punkte
- Tödliche Küsse – beendet 05.01.2016 – 08/10 Punkte
- Eine mörderische Hochzeit – beendet 28.05.2016 – 09/10 Punkte
- Bis in den Tod – beendet 11.06.2016 – 09/10 Punkte
- Der Kuss des Killers – beendet 22.08.2016 – 08/10 Punkte
- Mord ist ihre Leidenschaft – beendet 26.11.2016 – 09/10 Punkte
- Liebesnacht mit einem Mörder – beendet 23.03.2017 – 09/10 Punkte
- Der Tod ist mein – beendet 18.05.2017 – 09/10 Punkte
- Ein feuriger Verehrer – beendet 25.08.2017 – 09/10 Punkte
- Spiel mit dem Mörder – beendet 17.11.2017 – 08/10 Punkte
- Sündige Rache – beendet 13.04.2018 – 08/10 Punkte
- Symphonie des Todes
- Das Lächeln des Killers
- Tödliche Unschuld
- Einladung zum Mord
- Der Hauch des Bösen
- Das Herz des Mörders
- Ein gefährliches Geschenk
- Im Tod vereint
- Tanz mit dem Tod
- In den Armen der Nacht
- Stich ins Herz
- Stirb. Schätzchen. Stirb
- In Liebe und Tod
- Sanft kommt der Tod
- Mörderische Sehnsucht
- Sündiges Alibi
- Im Namen des Todes
- Tödliche Verehrung
- Süßer Ruf des Todes
- Sündiges Spiel
- Mörderische Hingabe
- Verrat aus Leidenschaft
- In Rache entflammt
- Tödlicher Ruhm
- Verführerische Täuschung

 

Sündige Rache (Eve Dallas 11) - Audible Studios,J.D. Robb,Tanja Geke 

Source: sunsys-blog.blogspot.de/2018/04/gehort-sundige-rache-jd-robb.html
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2018-04-05 14:02
My March 2018
Count Of Monte Cristo Manga Classics - Alexandre Dumas
Mörderische Hingabe - 33.Fall für Lieutenant Eve Dallas - J.D. Robb
Verrat aus Leidenschaft - J.D. Robb
The Tailor - Leigh Bardugo
She Felt Like Feeling Nothing - R.H. Sin
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch - J.K. Rowling,Anja Hansen-Schmidt
Ein Moment fürs Leben [Audiobook] - Cecelia Ahern,Luise Helm,Christine Strüh
Assassin of Truths - Brenda Drake
Manga Classics: Count Of Monte Cristo - 4 stars
Mörderische Hingabe - 5 stars
Verrat aus Leidenschaft - 5 stars
The Tailor - 5 stars
She Felt Like Feeling Nothing - 4 stars
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch - 5 stars
Ein Moment fürs Leben - 5 stars
Assassin of Truths - 4 stars

 

Favorite book(s) of the month: Mörderische Hingabe, Verrat aus Leidenschaft, She Felt Like Feeling Nothing, Phantastische Tierwesen, Ein Moment fürs Leben

 

Books started this month but haven't finished yet: Mind Platter (dnf'd it in the meantime), If I Tell You, Die Bibliothek der besonderen Kinder

 

This month was amazing!!!!

I feel so proud of myself, not only did I read a lot but I also enjoyed all of these books. Not all of them will stick with me forever but they were still great. I'm also happy to say that so far I'm doing really good with my mission to catch up/or finish series/trilogies this year.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2018-03-20 15:31
Verrat aus Leidenschaft // Treachery in Death!!!
Verrat aus Leidenschaft - J.D. Robb

german and english review

 

Das Buch gehört jetzt eindeutig zu meinen Lieblingsbänden in der Serie, ich hab es von Anfang an einfach nur so verschlungen und wollte es garnicht aus der Hand legen, was ich stellenweise auch garnicht getan habe und das Buch um einiges schneller fertig gelesen habe als ich es sonst von Büchern aus der Reihe gewöhnt bin.

 

Im Allgemeinen liebe ich die Serie einfach, sie ist eine meiner Lieblingsserien, ich glaube ich habe bis fast alle Bücher mit 5 Sternen bewertet, nur einmal eine 3 Sterne Bewertung. Ich finde die Serie noch immer unterhaltsam und interessant, obwohl das jetzt auch schon Band 32 ist. Ich liebe die Charaktere und liebe es zu sehen wie sie sich entwickeln und was das Leben so für sie bereit hält.

 

Jetzt zu dem Band.

 

Peabody. Peabody hat eine entscheidende Rolle in dem Buch. Nicht nur darf sie ihren ersten Fall leiten (klar, es war nur ein kleiner Fall und er war schnell gelöst, aber es war ihr allererster Fall bei dem sie die Leitung führen konnte), aber vor allem auch, weil sie durch Zufall auf Informationen gestoßen ist, der einen großen Fall ins Rollen gebracht hat, der wirklich heftig und auch ziemlich frustrierend war. Korruption bei Polizisten ist eins meiner Lieblingsthemen, weil ich es um sehr mehr genieße, wenn ihnen durch anständige Polizisten das Handwerk gelegt wird.

 

Die Mädels in dem Buch haben mir wie immer das größte Vergnügen bereitet. Ich mochte den kleinen Moment als Mavis Dallas ausgeholfen hat und wieder mal für einen kleinen Moment als Trickbetrügerin auftreten konnte. Eve's Moment mit Bella. Ich brauch davon mehr, einfach weil es Eve so unheimlich schwer fällt und sie sich richtig windet sobald sie den Wurm in die Arme gedrückt bekommt. Es war auch schön Louise wieder zu sehen, obwohl der Grund nicht wirklich schön war. Damit kommen wir auch gleich zu Lilah Sloan. Oh Gott, ich hab ehrlich mit ihr mitgezittert und meinen Nerven wurden wirklich auch viel zu sehr in Mitleidenschaft gezogen. Ich hoffe wirklich das wir von ihr noch viel mehr in zukünftigen Bänden sehen werden. Genauso wie Janburry und Delfino, die zwei als Partner waren einfach nur super unterhaltsam.

 

Außerdem ist eine meiner absoluten Lieblingsstorylines zurück. Der Schokoladen Dieb. Eve war sich zu sicher mit ihrem neuen Versteck, sie wurde nachlässig. Der Schokoladen Dieb ist zurück. Ich liebe diese Storyline einfach!!!!!!!

 

Ohne zu viel zu verraten, war der Fall wirklich super spannend und interessant gemacht. Und krank. Ganz ehrlich, wie manche Dinge gerechtfertig worden. Wie Kollegen und Untergebene benutzt und aus dem Weg geräumt wurden. Schrecklich. Um so mehr hab ich die letzten zwei/drei Kapitel genossen.

 

***

 

This book is totally one of my favorites in this series, right from the beginning I just devoured this story and didn't want to put the book down, and I actually didn't put it down that often, cause I'm usually taking much longer to actually finish these books.

 

Overall, I love this series, it's absolutely one of my favorite series, I think I rated nearly all the books with 5 stars, just one time, there was a 3 star raiting. I still think that the series is very entertaining and interesting, even though this one was already the 32nd book. I love the characters and love to see how they develope and what live has in store for them.

 

Now to this one...

 

Peabody. Peabody has a major role in this book. Not only does she get to lead her first case (granted, it was a small one and it was very quickly solved, it was still her first case that she got to lead), but also, by accident she stumbled over some informations that lead to a huge ass case, that was intense and really frustrating. I love the theme of corruption within the police, cause I just enjoy it so much more when actual good cops stop them

 

The ladies in this book, like always, totally made my day. I loved that little moment when Mavis helped Eve out with the case and got to go back to her grifter days for a little bit. Eve's little moment with Bella. I want more of that, purely because I enjoy how uncomfortable Eve is as soon as she has the little cutie in her arms. It was also great to have a little bit of Louise, even though I didn't enjoy the reason at all. Which brings my right to Lilah Sloan. Good god, I was honestly shaking and my nerves, MY NERVES. I really hope that we will get to see more of her in future books. Just like Janburry and Delfino, their partnership was truly entertaining.

 

Also, my favorite storyline came back. The candy/chocolate thief. Eve just was too sure with her new hidding spot and got really sloppy. Now he or she is back. I just love this storyline so much!!!!!!!!!!

 

Withough saying too much, the case was super intense and very interesting. Also sickening. Seriously, how they justified some things. How colleagues and subordinates were used and gotten rid off. Insane. The more I enjoyed the last two/three chapters of the book, though.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?