logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: Romantic-Fantasy
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2017-04-04 15:50
[Rezension] Cornelia Zogg - Geisterherz - Verfluchte Liebe
Geisterherz - Verfluchte Liebe: Romantic Fantasy - Cornelia Zogg
Beschreibung:
Ein Leben umgeben von Geistern wäre so einfach – wären da keine menschlichen Gefühle! Nach »Dämonenherz« und »Feenherz« der neue Romantic Fantasy-Roman von Bestseller-Autorin Cornelia Zogg!
 
Exorzisten leben einsam. So auch Amy Rosington. Als ausgebildete Geisterjägerin ist sie berühmt und berüchtigt für ihr Können und lebt in ihrer eigenen kleinen Welt. Bis Max, der Sohn ihrer Nachbarin an der Türe klingelt und ihren Wunsch nach einem normalen Leben neu entfacht. Doch da wäre auch noch Dante, ein Geisterjäger, der ihr ganz neue Möglichkeiten für ein gemeinsames Leben eröffnet – selbst mit ihrem ungewöhnlichen Job. Doch Max und auch Dante wahren ein dunkles Geheimnis und während Amy dieses ergründet, muss sie feststellen, dass auch ihre Geheimnisse nicht länger verborgen bleiben. Die Jägerin wird zur Gejagten und Amy zu dem, was sie ihr Leben lang bekämpft hat. Der Traum von einer rosaroten Zukunft weicht dem Wunsch nach Rache!
 
Details:
Format: Kindle Edition / E-Pub / Taschenbuch
Dateigröße: 809 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 402 Seiten
Verlag: Feelings; Auflage: 1 (2. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01MG4MHUT
 
Eigene Meinung:
Das Cover ist schon etwas magisch, das Mädchen soll sicher Amy sein und auch ihre Berufung als Geisterjägerin kommt auf dem Cover wirklich gut zur Geltung. Die Farben und das Pentagramm passen natürlich auch sehr gut zum Thema des Buches. Besonders intensiv ist der Blick des Mädchens auf den Leser, was das Cover wirklich zu etwas Besonderem macht.
Amy ist eine Geisterjägerin aus Tradition, doch sie wird mit ihrem Leben und ihre Bestimmung nicht wirklich glücklich. Sie würde gerne lieber ein normales Leben führen, gerade wegen dem Nachbarjungen Max, doch auch Max hat ein Geheimnis, welches nicht nur Amy und Max, sondern auch Dante, einem weiteren Geisterjäger, der an Amy interessiert ist, in höchste Gefahr bringt...
Amy ist eine sehr vielschichtige junge Frau, die wirklich zwischen der Normalität und ihre Familientradition hängt und nicht wirklich weiss, wie sie sich selber in die Welt einordnen kann. Gleichzeitig ist auch der Zwiespalt zwischen Dante, der die Geisterwelt gut kennt und Max, der dann eben ein "normales" Leben führt, sehr gross und man ist auch als Leser immer zwischen den Beiden gespalten. 
Der Einstieg ins Buch ist etwas schwierig, man muss sich wirklich auf die Geschichte einlassen und einfach darauf bauen, dass es mit der Zeit besser wird, was es auch wird, gerade die Geisterwelt ist wirklich spannend und darauf sollte man sich dann einfach freuen und sich nicht abschrecken lassen.
Der Schreibstil von Cornelia Zogg ist wirklich fliessend und schreibt sehr umgangssprachlich, was sie sicher wegen Amys Alter macht, aber was im Buch manchmal etwas komisch und gewollt wirkt. 
Cornelia Zogg schreibt aber wirklich romantisch, aber an keiner Stelle kitschig, sie schafft es, die Verliebtheit von allen drei Charakteren doch schön einzufangen und auch die Gefahr wird sehr schön in das Buch eingebaut, dass man sich nie langweilt. Die Welt, die sich baut, ist eben sehr real und gegenwartsgerichtet, aber auch manchmal sehr gruselig, aber das ist sicher der Sinn hinter dem Aufbau der Welt um Amy. 
Cornelia Zogg  legt auch gerne mal falsche Fährten, die einen beim Lesen immer wieder verwirren und dann mit einem anderen Ergebnis überrascht, was das Lesen aber noch spannender und interessanter macht. 
 
Fazit: 
Geisterherz ist ein wirklich sehr unterhaltendes Buch, was zwischen Gegenwart, Geheimnissen, Liebe und Sehnsüchten angesetzt ist und den Leser mit seiner Spannung und seinem kleinen Verwirrspielen gut unterhält, trotzdem ist und bleibt der Einstieg in das Buch etwas kompliziert und als weitere kleine Schwachstelle kann man die übermäßige Nutzung der Alltagssprache sehen, was man aber je nach Lesergeschmack immer wieder anders auffassen kann. 
Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2016-03-18 23:21
Uprooted - Naomi Novik

Now, this isn't undying literature--but it's hardly shoddy either. But I admit, for personal reasons, this is my crack. Partly this is because of one character in the book that so strongly reminds me of a favorite character in a certain famous fantasy series. I won't name him, since a great deal of my first shock of pleasure was in recognizing him.

I loved Novik's Temeraire books--dragons in an alt-universe Napoleonic Wars. I loved this one even more. Not just the characters, but I loved the world Novik plunged me into from the first twist on the dragon and the sacrificial maiden tales. There's a heroine to identify with and root for--and she isn't a beauty with purple eyes. There's friendship; there are villains who turn out to be heroes, and seeming heroes who even as villains you feel some sympathy for. There's a dark, well-imagined fairy-tale world--but not the Disney kind--more like the original Grimm tales. And I loved the ending on several levels. This was a delightful and consuming read. A gift from a friend, and a greatly appreciated one--she knew just what would brighten my days :-)

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2015-11-22 03:00
Naamah's Blessing - Jacqueline Carey

I relished this, I enjoyed it, I'm a little sorry it's over and I have to let this world go. It's "only" a four star because, well, it's not the moving experience the first thee books in the series were--those made me cry--and more than once. Nothing here put me close to that sort of feeling. I'd also say style-wise, every once in a while I'd find myself irked by Carey's cheesy erotica, her penchant for clunky dialogue tagging, and Moriin's constant exclamations of "sea and sky." But there was much to love here. I love how Carey really played with history here. Yes, it was easy to see some parallels with the world of Phedre of the Kushiel books and our own, but more in the generic high-fantasy way. This goes further with the whole story line of "Terra Nova" and an alternate universe meeting of civilizations that--well, that would be to spoil things. I certainly liked the Naaman trilogy better than the middle trilogy focused on Imriel--and I loved Bao more than any Carey male hero. A lush read and a good wallow for anyone fond of heroic fantasy with a strong female protagonist.

Like Reblog Comment
show activity (+)
review 2015-11-14 00:18
Draw One in the Dark - Sarah A. Hoyt

Between a three and a three and a half. In a lot of ways routine, not really original nor striking in its style or characterizations, but a fun, light, diverting read. I was never bored, and if romantic fantasy or urban fantasy is something you enjoy, I'd give this a try. At least instead of were wolves we get were-lions, panthers and dragons. And no vampires! That's different. It's apparently the first in a series but it works as a one-off. I liked it enough I could see giving this author another try some time.

Like Reblog Comment
url 2015-11-03 21:15
{Review} September Girls by Bennett Madison
[(September Girls)] [By (author) Bennett Madison] published on (July, 2014) - Bennett Madison

centralpickswithpunkfarie

Source: ficcentral.com/central-picks/book-review/review-september-girls-by-bennett-madison
More posts
Your Dashboard view:
Need help?