logo
Wrong email address or username
Wrong email address or username
Incorrect verification code
back to top
Search tags: bund
Load new posts () and activity
Like Reblog Comment
review 2016-12-28 10:45
Exquisiter Lesegenuss
The Dark Defiles - Richard K. Morgan

Mit geblähten Segeln verließ die Expedition den Hafen von Yhelteth. Ihre Reise führte sie zu den Hironischen Inseln, wo der Legende zufolge das Grab des Illwrack Wechselbalgs sowie die sagenumwobene schwimmende kiriathische Stadt An Kirilnar liegen sollen. Im Norden angekommen bleiben jedoch sowohl das Grab als auch An Kirilnar unauffindbar. Handelt es sich lediglich um einen Mythos? Die Expedition entpuppt sich als gefährliche Enttäuschung. Archeth beginnt, den Kampf gegen ihre zunehmende Verzweiflung zu verlieren. Gils Geduld ist am Ende. Egar ist frustriert und gelangweilt. Erst der überraschende Überfall einer Einheit Soldaten aus Trelayne durchbricht die zermürbende Monotonie. In Abwesenheit der drei Helden erklärte das Imperium dem Bund ein weiteres Mal den Krieg. Plötzlich befinden sich Archeth, Egar und Gil auf der falschen Seite eines erbitterten Konflikts, in dessen Schatten jahrtausendealte Mächte Intrigen und Pläne schmieden. Schon einmal ließ das Ringen von Kiriath und Aldrain um das Schicksal der Menschheit die Welt erzittern. Doch jetzt ist es anders. Jetzt bieten ihnen ein schwarzer Magier, ein Halbblut und ein Drachentöter die Stirn. Hier endet es. Ein für alle Mal.

 

Was für ein Finale! Der letzte Band von „A Land Fit for Heroes“ lässt keine Wünsche offen. Ich bin hin und weg. Endlich ergibt alles einen Sinn! Während die beiden Vorgänger oft undurchschaubar und verwirrend wirkten, macht „The Dark Defiles“ Nägel mit Köpfen und klärt endlich auf, worum es in der Trilogie wirklich geht. Dafür verwendet Richard K. Morgan einen unvorhersehbaren Twist der Haupthandlungslinie, der die Geheimnisse der Geschichte offenlegt und die Fäden im Hintergrund entwirrt. Dieser Plot ist großartig und gewaltig, verschlungen und hinterlistig – eine Planung, die Göttern würdig ist. Die Seele der Menschheit steht auf dem Spiel und es braucht nicht weniger als gleich drei ungewöhnliche, düstere Helden, um sie zu retten. Ich verstehe jetzt, warum Morgan so viel Wert darauf legte, Archeth, Egar und Gil als unabhängige Individuen zu etablieren und ihrer jeweiligen Entwicklung große Bedeutung beimaß. Es durften keine Zweifel aufkommen, dass sie aufgrund ihrer Biografien, die so eng mit der Geschichte seines Universums verknüpft sind, die einzigen sind, die es vor dem Untergang bewahren können. Alle drei sind auf ihre Weise Grenzgänger, zerrissen zwischen zwei Welten und deshalb die einzigen, die die nötigen Voraussetzungen mit sich bringen, sich den hässlichen Wahrheiten der Vergangenheit und Gegenwart zu stellen und ihre Leben für eine Zukunft in Freiheit zu riskieren. Egar, der gradlinige, liebenswürdige Majak mit der herrlich polternden Persönlichkeit, gefangen zwischen Steppentraditionen und Urbanität, der beweist, wie viel ein mutiger, loyaler Mensch erreichen kann, verlässt er sich auf seine Instinkte. Gil, dieser eiskalte, schwarzmagische Dreckssack, dessen Existenz nur noch teilweise an die irdische Realität gebunden ist, weil er Macht aus den Grauen Landen bezieht und der seiner Rolle als Nemesis der Aldrain alle Ehre macht. Und natürlich Archeth, das Halbblut, die weder ganz Mensch noch ganz Kiriath ist. Oh wie habe ich mich für Archeth gefreut, weil sie im finalen Band endlich in der Lage ist, ihre Vergangenheit ruhen zu lassen. Sie lässt die wütende, trotzige, verletzte Archeth hinter sich und reift zu einer inspirierenden Führungsperson. Sie wächst über sich hinaus, entdeckt die Tiefe ihrer Fähigkeiten und ihrer Verbindung zu ihren Dolchen und lernt, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Es gefiel mir, wie viel Raum sie in „The Dark Defiles“ erhält, denn ich habe erst jetzt das Gefühl, sie richtig kennengelernt zu haben und glaube außerdem, dass ihre starke Präsenz einen positiven Einfluss auf die Atmosphäre hatte. Diese erschien mir weniger feindlich als in „The Steel Remains“ und „The Cold Commands“, einladender. Ich fühlte mich nicht länger wie ein Eindringling, sondern geduldet. Archeth ist unbestritten eine sehr harte Frau, nichtsdestotrotz aber noch immer weiblich und somit weniger testosterongesteuert. Sie stellt sich ihren Gefühlen anders als ihre beiden Gefährten – nicht unbedingt besser, doch für mich definitiv nachvollziehbarer. Ich denke, durch Archeth fand ich eine Brücke in die Geschichte hinein, die mir bisher verwehrt blieb. Umso mehr Spaß hatte ich mit den Details der Handlung, die mal schockierend, mal atemberaubend aufregend waren. Ich sage nur Kampf mit einem Drachen. Welches High Fantasy – Herz schlägt da nicht höher?

 

Ich gebe zu, ich bin ein bisschen traurig, dass die Trilogie „A Land Fit for Heroes“ mit „The Dark Defiles“ ihren Abschluss erreicht hat. Diese drei Bücher waren exquisiter Lesegenuss – nicht immer leicht zu lesen und ohne Frage fordernd, aber auch voller unkonventioneller Ideen und unwiderstehlicher, sündhafter Düsternis. Ein Teil von mir wünscht sich, dass Richard K. Morgan vielleicht eines Tages in dieses Universum zurückkehrt, denn das vorletzte Kapitel des finalen Bandes könnte man durchaus als offenen Spalt interpretieren, den er nicht so stehen lassen müsste. Archeth ist de facto unsterblich und hat gerade erst begonnen, ihren Platz in der Welt zu finden. Gil erfüllt sein Schicksal und beweist sich als heldenhaft, was er drei Bände lang erfolgreich vermied und garantiert richtigstellen möchte. Obwohl „The Dark Defiles“ ein vollkommen rundes Finale ist, finde ich, Morgan kann die Geschichte seines Universums so nicht enden lassen. Da ist einfach noch zu viel ungenutztes Potential, nach dem sicherlich nicht nur mein Herz giert. Soweit ich weiß, schreibt Morgan sonst ausschließlich Science-Fiction. Irgendwann wird ihm hoffentlich noch einmal der Sinn nach einem Genrewechsel stehen. Aktuell gibt es keine Informationen diesbezüglich, aber wenn es soweit ist, bin ich zur Stelle. Sofort.

Source: wortmagieblog.wordpress.com/2016/12/28/richard-k-morgan-the-dark-defiles
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2016-02-17 20:16
Die Kraft der Musik
Der Bund der Zwölf - Miriam Pharo

Vincent führt einen erfolgreichen Nachtclub, allerdings bleiben in letzter Zeit die Kunden aus. Die geheimnisvolle Methusalem-Seuche lässt Menschen in Stunden altern, bis sie an Altersschwäche sterben. Vor allem in den privilegierteren Kreisen scheint die Krankheit zu kursieren.

Vincent und seine Mitarbeiterin Magali kommen durch Zufall an Hinweise, die dazu führen könnten, herauszufinden, was die Krankheit auslöst.

Gleichzeitig gastiert die Philharmonie der Zwei Welten in Paris. Mit ihrer wunderbaren Art, Musik zum Leben zu erwecken, brechen sie alle Rekorde und ziehen die Liebhaber klassischer Musik scharenweise in die Oper. Doch scheint sie ein Geheimnis zu umgeben.

Magali und Vincent ziehen ihre Schlüsse und plötzlich stehen sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, mit deren Folgen sie nie gerechnet hätten.

Kaum hatte ich angefangen zu lesen, war ich total in der faszinierenden Schreibweise der Autorin gefangen. Mit einer Präzession lässt sie sich in der Geschichte fallen.

Die Hauptcharaktere Vincent und Magali sind sehr interessante Persönlichkeiten, die unterschiedlichen nicht sein könnten. Aber bekanntlich ziehen sich ja Gegensätze an und so verbindet die beiden eine tiefe Freundschaft. Ihr Mut ist bewundernswert und sie setzen sich gegenseitig füreinander ein.

Die Geschichte hat von Anfang an schon einen sehr düsteren Beigeschmack, dies aber im positiven Sinne. Die Idee, die hinter der Geschichte steckt, ist sehr interessant und die Umsetzung der Autorin hat mich beeindruckt.

Vor allem die Mischung aus Krimi und Mystik war mein Favorit. Man bekommt fast keine Atempause, so jagen einem die Ereignisse von Anfang bis Ende. Dabei hatte ich auch ständig Kopfkino und bin mit Vincent und Magali durch Paris gewandert.

Trotz der vielen Informationen, die man von der Autorin bekommt, hat man nicht das Gefühl, von Einzelheiten überschüttet zu werden.

In dem Buch geht es viel um Musik und man merkt der Autorin auch die Liebe zu dieser an. Und so verpackt sie die klassische Musik mit Mystik und dem typischen Thriller-Elementen. So ergibt sich eine tolle Mischung.

Besonders Magali hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine Frau, die sich nichts vormachen lässt und selbst ihren Mann steht. Aber trotzdem hat sie auch Gefühle, die sie leiten, sie aber trotzdem immer rational an die Dinge herangehen lässt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass Miriam Pharo eine wundervolle Geschichte geschaffen hat, in der man versinken kann.

 

Like Reblog Comment
review SPOILER ALERT! 2015-08-11 14:25
Leider schwächer als Band 1
Der geheime Bund (Visionen der Nacht, #2) - L.J. Smith,Anne Emmert
 

 

 

Erster Satz im Buch

Beeilt euch, keuchte Kaitlyn,  als sie das obere Ende der Treppe erreicht hatte, und fügte mit ihren mentalen stimme hinzu, macht Schon!
 
 
Buchinfo
 
 
Titel: Visionen der Nacht Teil 2
Autor: Lisa J. Smith
Seiten:288
Buchart :TB
Verlag: Dark Moon
Bestellcode:978-3-641-06794-6
 
Kosten : € 8,99 
 
Ab 13 Jahren
Genre:Übernatürliches
Vorgängerbände: Die dunkle Gabe
Folgebände:Der Tödliche Bann
 
Verfilmung: -
 
Cover
 
Die Drei Teile sind ziemlich dunkel gehalten und zeigen immer ein Gesicht, muß man mögen oder halt nicht ;)
 
Inhalt
 
Gabriel hat sich auf Zetes’ Seite geschlagen. Trotz dieses Verrats will Kaitlyn ihn um jeden Preis vor einem folgenschweren Fehler bewahren – und gerät in eine Falle. Ausgerechnet in höchster Gefahr wird sich Kaitlyn über ihre wahren Gefühle für Gabriel klar – bis es zum alles entscheidenden Showdown kommt ...
 
Meine Meinung
 
Der zweite Teil beginnt mit der feucht der jugendlichen vor dem verrückten Professor. Die 5 suchen nun die geheimnisvolle Insel aus ihren träumen,  aber haben kein Anhaltspunkt wo sie hin müssen. Auf ihrer Flucht treffen sie unerwartet auf Hilfe bekommen dort ein Auto um vorran zu kommen, in der ganzen Zeit wird die Gruppe von seltsamen rechenintensive aufgehalten und als sie dann ein  Unfall haben taucht ein Mädchen auf und hilft Ihnen zu Annas Familie zu kommen und bekommen heraus das das Mädchen de Tochter vom verhalten Professor ist, aber das sie ganz anderes ist. In der zeit wird Gabriel immer komischer, verschwindet immer wieder und Kait kommt seinem dunklen Geheimnis auf die Spur.
Ja also der erste Band war besser, hier nervt Kait mich nur noch mit ihrer Art, sie kommt wie eine Übermutter rüber die alles weiß und der Meinung ist alles schaffen zu können,  es dreht sich alles nur um sie und das nervt total. Dann kommt dazu das Rob wohl nur noch mit der rosarote n Brille unterwegs ist.Gabriel ist mehr als interessant daher habe ich weiter gelesen sonst wäre das Buch gleich weggekommen.Anna und Lewis bleiben eher Randfiguren aber ich hoffe das ändert sich in band 3 den ich hier noch liegen habe.
Das Buch hat eine große Schrift was das lesen leicht macht, es ist auch leichte Lektüre und man muss nicht viel nach denken. 
Like Reblog Comment
show activity (+)
text 2015-03-20 00:27
Reading progress update: I've read 24%.
The Bigtime Series (Bigtime superhero series, e-bundle) - Jennifer Estep

1 down, 3.5 to go.

Like Reblog Comment
review 2014-08-14 15:03
Dance in the Vampire Bund Vol 1-4 by Nozomu Tamaki
Dance in the Vampire Bund, Vol. 2 - Nozomu Tamaki
Dance in the Vampire Bund, Vol. 3 - Nozomu Tamaki
Dance in the Vampire Bund, Vol. 4 - Nozomu Tamaki
Dance In The Vampire Bund, Vol. 1 (Dance in the Vampire Bund, #1) - Nozomu Tamaki

Warning to potential readers:  Even though one of the main characters is an old vampire, she physically resembles a 10-12 year old girl.  It's not pornographic or anything but there is a lot of nudity so this series isn't for everyone.  

The story itself is really good and fast pace.  It's a good series so far as long as I don't focus too much on certain topics.

More posts
Your Dashboard view:
Need help?